Rezension: Jojo Moyes: Ein ganzes halbes Jahr


Lou und Will könnten nicht unterschiedlicher sein.
Lou ist 27 Jahre alt, seit sieben Jahren mit ihrem Freund zusammen und hat bisher noch nicht viel über ihr Leben nachgedacht.
Will ist lebenslustig, viel in der Welt gereist und war erfolgreicher Geschäftsmann.
Eines Tages wird ausgerechnet dieser aufgeweckte Mann von einem Motorrad überfahren.
Will ist nun Querschnittsgelähmt und kann nur noch den Kopf bewegen, dementsprechend ist er bei jeder Kleinigkeit auf Hilfe angewiesen.
Eines Tages verliert Lou ihren Job im Cafe und bewirbt sich als Pflegerin von Will.
Doch schnell muss sie feststellen dass Will ihre Gesellschaft nicht will, eigentlich will er gar nichts mehr machen.
Kann Lou ihn wieder an die Freude des Lebens heranführen?

Ich muss gestehen, dass ich sehr lange um das Buch herumgeschlichen bin.
Der Klappentext von „Ein ganzes halbes Jahr“ klang für mich nur nach einer Liebesgeschichte.
Aber das Buch ist viel, viel mehr als das.
Nachdem Lou wegen den Umständen in ihrer Familie gezwungen ist, den Job als Pflegerin anzunehmen, arbeitet sie nun bei Will.
Will und Lou können sich am Anfang noch nichts abgewinnen, doch Nach anfänglichen Problemen lernen sich Will und Lou immer besser kennen und Will zeigt Lou ihr Potential, er will dass Lou begreift wie begrenzt sie ihr Leben lebt.
Schließlich weiß Lou mit ihren 27 Jahren immer noch nicht, ob und was sie einmal machen will.
Und nach vielen Gesprächen mit Will fängt sie an über ihr Leben nachzudenken.
Lou und Will lachen viel zusammen und es gibt immer mehr glückliche Momente in Wills leben, doch oft liegt Will später mit Schmerzen am Boden und so will Er nicht weiterleben.
Jede Eigenschaft von Will&Lou hat einen tieferen Hintergrund, sogar Lous Klamottenstil wird begründet.
Die Seiten flogen nur so dahin und ich glaube, man hätte das Buch nicht besser schreiben können.
Vor allem am Ende habe ich ein auch ein paar Tränen vergossen.
Wenn man das Buch beendet hat, denkt man automatisch darüber nach, was man selbst gemacht hätte, wenn man Querschnittsgelähmt wäre. Würde ich leben wollen?
Ich gebe dem Buch diese Bewertung in Schulnoten: 1(sehr gut)
Deutscher Titel: Ein ganzes halbes Jahr
Verlag: rororo
Seitenzahl: 512
ISBN-13: 978-3499267031
Preis: 14,99€
Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.