Rezension: Jennifer L.Armentrout: Obsidian-Schattendunkel

Katy zieht mit ihrer Mutter von Florida weg nach West Virginia.
Außer sich um ihren Bücherblog zu kümmern, hat Katy wenig Beschäftigungen.
Bis sie eines Tages ihre Nachbarn Dee und Daemon trifft.
Mit Dee freundet sie sich schnell an, Daemon aber ist sehr unfreundlich.

Bald findet Katy heraus, dass Dee und Daemon ein großes Geheimnis haben und in dem eigentlich ruhigen Städtchen werden plötzlich mehrere Menschen tot aufgefunden- und dann wird Katy selbst überfallen.

 
Am Anfang des Buches lernen die Leser Katy kennen. 
Katy ist frisch nach West Virgina gezogen und wirkt am Anfang des Buches etwas verloren, Katy wirkt sehr nett und normal, doch im Laufe der Geschichte entwickelt sie sich vom Durchschnittsmädchen zu einer reifen Jugendlichen.
Katy will  Freunde finden und lernt ihre Nachbarn, die nebenbei eine der einzigen Jugendlichen in der Gegend sind,  Dee und Daemon kennen. 
Dee ist herzlich, lebenslustig und offen, sie wirkt sofort sympathisch.
 Dee freundet sich schnell mit Katy an und die beiden verstehen sich super.
 Daemon sieht zwar gut aus, doch er wirkt sehr arrogant und besserwisserisch. Im Gegensatz zu Dee, seiner Zwillingsschwester, scheint er Katy zu hassen. 
Je mehr Zeit Katy und Daemon miteinander verbringen, desto mehr entwickelt sich ihre Beziehung zu einer Art Hass-Liebe.
Der Anfang des Buches ist ruhig und es passiert noch nicht all zuviel, in diesem Abschnitt erfährt der Leser viel über die Beziehung zwischen Daemon und Katy. 
Nach und nach wird Spannung aufgebaut und ich wollte wissen, was für ein Geheimnis Dee und Daemon haben. 
“Obsidian” hat mich von der ersten Seite an gefesselt, der Schlagabtausch zwischen Daemon und Katy war sehr lustig. 
Leider fand ich, dass im Buch zu oft betont wurde, wie schön und fantastisch Daemon ist, irgendwann wurde dies nämlich langweilig.
Trotzdem steht in “Obsidian” klar die Beziehung zwischen Katy und Daemon im Vordergrund, die voller Stolpersteine ist.
Der Schreibstil ist einfach, flüssig und das Buch ist leicht zu lesen. Dank der bildlichen Beschreibung konnte ich mir alles gut vorstellen.
 Das Ende lässt zwar einige Fragen offen, dennoch konnte ich das Buch mit einem guten Gefühl zuklappen.
Obsidian ist ein tolles, leicht zu lesendes Buch, das mich sofort in seinen Bann ziehen konnte. Dee und Katy sind tolle Charaktere, die man einfach gern haben muss, mit Daemon wurde ich erst nach der ersten Hälfte warm. Der Schreibstil ist einfach und flüssig. Ein gutes Buch, allerdings für mich mit zu viel Hin und Her zwischen Katy und Daemon und etwas zu wenig Spannung.
Ich gebe dem Buch diese Bewertung in Schulnoten: 1 ( sehr gut) bis 2 ( gut ) 
Deutscher Titel:Obsidian-Schattendunkel
 Seitenzahl: 400
ISBN-13: 978-3551583314
 Preis: 18,90€
Allgemein

One thought on “Rezension: Jennifer L.Armentrout: Obsidian-Schattendunkel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.