EBook vs. Buch !

Hey Ihr Lieben Bücherwürmer,

heute geht es um ein sehr interessantes Thema!

Was ich von EBooks halte…
Ob ich einen Reader habe…
Oder ob ich doch bei den gedruckten Büchern bleiben will….

Das erfahrt ihr hier!

 Laura von Bookcrossingbücherwurm hat mich gefragt, ob ich darüber meine Meinung schreiben könnte und hier ist nun der Post!

Vor meiner Bloggerzeit habe ich zwar schon von einem Kindle gehört, aber die Frage, ob ich einen aktiv brauche, hat mich nicht beschäftigt.
Doch mittlerweile denke ich immer öfter darüber nach und deswegen geht es in dem heutigen Post um EBooks, nun nicht ganz, genauergesagt heißt es:

Fangen wir mal an mit dem EBook.

Positiv ist auf jeden Fall, dass der Reader klein, leicht und handlich ist. Im Urlaub könntest du 100 Bücher mitnehmen, ohne einen Gewichtsunterschied zu merken.
Außerdem sind EBooks wirklich preisgünstig, bei den Neuerscheinungen oder Bestsellern gibt es meist nur einen Unterschied von 2 oder 3 Euro, aber oft entdeckt man auch Schnäppchen, entweder umsonst oder für 1€

Noch etwas positives ist auf jeden Fall der Platz. 500 EBooks verbrauchen genauso viel Platz wie 1 EBook.
Nie wieder die Sorge, dass nicht alles in das Bücherregal passt!

Viele Autoren veröffentlichen ihre Bücher nur als EBooks und nicht mehr als gedrucktes Buch.
Auch viele Verlage schicken ihre Rezensionsexemplare nur noch als EBook zu. 

Negativ ist für mich, dass man das EBook nicht wirklich hat, man kann es nicht anfassen und nicht stolz in das Bücherregal stellen.
Vorallem wenn das Cover sehr hübsch ist, würde mich das ärgern!

Unsere Welt wird immer elektronischer, immer mehr Leute machen viel über das Internet und beschäftigen sich mit Elektronischen Medien. Ja, auch ich, natürlich, schließlich ist ein Buchblog nun einmal im Internet;-)

Doch muss ich dann wirklich auch an einem Reader sitzen? Wenn ich doch sonst schon viel an elektronischen Medien bin? Und wenn sich jeder einen Reader kauft, gibt es dann in 100,200 Jahren noch gedruckte Bücher?

Ich fände es schrecklich, wenn diese immer mehr zurück gehen würden und alle auf EBooks umsteigen.

Wenn ich einen Reader hätte, wüsste ich auch jetzt schon, dass ich regelmäßig davor sitze und mich ärgere, dass er nicht aufgeladen ist.

Und wie ist das mit dem Verleihen? Einen Reader will ich, anders als ein Buch, nicht ausleihen

Für mich ist ein EBook kein Vergleich mit einem Buch!
Trotzdem werde ich wohl auch irgendwann mir einen Reader kaufen, ja, Widerspruch, aber nur weil es viele Bücher gibt, die total gut klingen und ich momentan nicht lesen kann, weil sie nicht gedruckt sind!
Doch bis ich einen Reader habe, wird gewiss noch viel Zeit vergehen.

Und was sagt ihr dazu? Habt ihr einen Reader? Seit ihr glücklich damit?

Ich bin gespannt auf eure Meinungen!

Viele Grüße,
Eure
Lena

Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.