Neuzugänge August 2014

Hey Ihr Lieben Bücherwürmer,

heute zeige ich euch meine Neuzugänge im August.
Den letzten Neuzugänge-Post findet ihr hier!

Also, fangen wir an:

 App ins Glück / Arclight-Niemand überlebt die Dunkelheit / Shipwrecked / Wild Cards 1 / Bienensterben / Blut ist dicker als Wasser / Das Schweigen in meinem Kopf / Perfect Escape / Narrando-Pechschwarze Hoffnung / Eines Tages, Baby

Der Wald der träumenden Geschichten / Niemand liebt November / Alles Liebe, deine Lise / Linkshändlerland / Im dunklen Licht der Tage / Ausflug mit Urne / Der Circle / Salt&Storm

App ins Glück war ja mal zuckersüß! Ich und meine Schwester waren beide begeistert.
Arclight hat mich schon länger interessiert und es ist auch schon gelesen!
Shipwrecked fand ich wirklich cool!
Wild Cards ist das neue Buch vom Bestsellerautor George R.R. Martin.
Bienensterben habe ich auch schon gelesen…
Blut ist dicker als Wasser ist seit längerer Zeit wieder ein Thriller
das Schweigen in meinem Kopf war ja mal richtig gut!
Perfect Escape behandelt Zwangsängste und konnte mich auch mitreißen.
Narrando ist der 1. Teil einer Trilogie und konnte mich richtig Packen…
Und was soll ich noch zu Eines Tages, Baby sagen? Jeder kennt es ja^^

Der Wald der träumenden Geschichten klingt unglaublich gut und wird ganz bald gelesen.
Niemand liebt November fand ich gut, aber etwas mehr hätte ich mir erhofft.
Alles Liebe , deine Lise war wirklich anders!
Linkshändlerland ist auch ein Reihenauftakt.
Im dunklen Licht der Tage wird, wie Ausflug mit Urne und Salt&Storm bald gelesen!
Und Der Circle lese ich gerade und bin begeistert…

Rezensionen werden zu den Büchern folgen.

Liebe Grüße
Eure
Lena

PS: Wer kennt davon schon ein Buch? Was könnt ihr mir empfehlen?

Das 10. Literarische Fantasy-Fastival/ Meine erste Lesung und viele Autogramme!

Hey Ihr Lieben Bücherwürmer,

gestern war ich auf meiner ersten Lesung. Genauergesagt beim ” 10. Literarischen Fantasy-Festival “.
Dort haben unteranderem Nina Blazon, Stefan Bachmann, Ursula Poznanski, Sonja Kaiblinger und Wolfgang Hohlbein aus ihren neusten Büchern vorgelesen!
 Meine Eindrücke schildere ich euch in diesem Post 🙂


 Ich,meine Mutter und meine Schwester fuhren also am Abend los und waren total gespannt!
Und es war wirklich ein Erlebnis!

4 Bücher habe ich zum Signieren mitgenommen, einmal ” Die Seltsamen”, dann “Drachenthal”, “Faunblut” und “Erebos”.
http://s3-eu-west-1.amazonaws.com/cover.allsize.lovelybooks.de/Die-Wedernoch-9783257069068_xxl.jpg
Und so kamen die 4 Bücher wieder nachhause:

http://s3-eu-west-1.amazonaws.com/cover.allsize.lovelybooks.de/LILLESANG---Das-Geheimnis-der-dunklen-Nixe-9783570162873_xxl.jpg
Signiert von Ursula Poznanski, Wolfgang Hohlbein, Stefan Bachmann und Nina Blazon.

Und die Lesungen waren alle wirklich toll! Diese tollen Autoren von nahem zu sehen war unglaublich!
Besonders das neue Buch von Nina Blazon will ich unbedingt lesen,Lillesang- Das Geheimnis der dunklen Nixe.

Auch auf den 2. Teil von “Die Seltsamen, “Die Wedernoch”, wurde ich sehr neugierig gemacht.
 Stefan Bachmann kommt übrigens aus Amerika , aber er spricht gut Deutsch und studiert momentan in der Schweiz, ich war wirklich sehr überrascht, wie jung er noch ist.

Habt ihr schon einmal Nina Blazon, Ursula Poznanski, Stefan Bachmann oder Wolfgang Hohlbein gesehen?
Und/oder kennt ihr ein Buch von diesen Autoren?

Liebe Grüße
Eure
Lena

Rezension: Alexandro Stefanidis: Wie geht´s den Jungs vom Gottesacker?

Alexandros Stefanidis schreibt seine Geschichte auf…

Als einer der einzigen Ausländer lebt er in einem katholischen Jungeninternat…

 Und heißt fortan nur noch “Der Grieche”..

Alexandro Stefanidis wird von seinen Eltern auf das katholische Jugeninternat “Internat St. Pirmin” geschickt, damit er etwas aus sich machen kann.
Als einer der einzigen Ausländer lebt er dort und wird getrennt von seiner Familie.
Alles ist in diesem Internat ist anders als bei ihm zuhause…
Ohne den “Gottesacker” ( den Boltzplatz) und seine Familie und Freunde fühlt Alexandro sich hilflos.
 Er beginnt ein Leben in zwei Welten, die komplett verschieden sind, einmal sein Zuhause und einmal im Internat.

Komplett anders ist Alexandros Zuhause, im Gegensatz zu dem Internat!
Alexandro hat das Glück, in der Südwestpfalz einen Internatsplatz zu ergattern.
Dort ist das Leben ” fein”, die Leute sind reicher und alles läuft gesittet ab.
Bei Alexandro Zuhause ist das nicht so, nachdem seine Brüder “nur” Mitarbeiter im Restaurant wurden, soll Alexandro etwas aus sich machen.
Stunden war Alexandro früher am Gottesacker, oder anders gesagt am Boltzplatz, und hat Fußball gespielt und mit Freunden herumgealbert.
Zwei totale Gegensätze, das Internat und Alexandros Zuhause, und so beginnt Alexandro zwei verschieden Leben zu führen…

Wie Alexandro anfängt, sich im Internat einzuleben und seinen Platz zu finden, wie er seine erste Liebe findet und wie er beweist, dass man mit Migrationshintergrund trotzdem normal ist, davon erzählt der Autor in diesem Buch!

“Wie geht´s den Jungs vom Gottesacker” ist eine sehr interessante und spannende Geschichte voller Gegensätze.

So liest man einmal von den Jungs am Gottesacker, die nichts mit den Deutschen zu tun haben wollen, und dann von den Jungen im Internat, die Alexandro nur noch, mehr oder weniger abfällig, “den Griechen” nennen und erst einmal skeptisch sind.

Mir hat die Geschichte wirklich gut gefallen, ich war an die Geschichte gefesselt, weil ich wissen wollte, welche Überraschungen das Internatsleben noch bringt und was am Gottesacker noch passiert und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen!

Ich gebe dem Buch diese Bewertung in Schulnoten: 1 ( sehr gut )

 Titel: Wie geht´s den Jungs vom Gottesacker?
 Verlag : rororo

Seitenzahl:256

ISBN-13: 978-3499617089
 Preis: 9,99€

Rezension: Harry Luck: Versuchung

Es ist das Jahr 2020.
Apple, Google, Ebay, Amazon und Facebook wurde aufgekauft von Sky.
Sky ist nun Weltmarktführer- und Privatsphäre gibt es nicht mehr…

Es ist das Jahr 2020: Eva Röller ist 24 Jahre alt und Nachwuchsjournalistin. Bewährt hat sie sich, als sie ihrem Interviewpartner Details entlockt hat, die keiner aus ihm herausbekommen hat.
So ist auch worldnews.de auf Eva aufmerksam geworden.
Eva soll für sie als Journalistin den reichsten und mächtigsten Mann der Welt treffen: den Besitzer von Sky.
Sky ist der Weltmarktführer, das mächtige Unternehmen kaufte Apple, Google, Ebay, Amazon und Facebook auf- und das was nicht aufgekauft wurde, ging pleite….
Das Problem ist folgendes, der einflussreiche Mann namens Marc Donnelly ist äußerst kamerascheu und manch einer zweifelt an seiner Existenz.
Was Eva mit ihrem Auftauchen alles ins Rollen bringt, davon ahnt sie nichts.
Und was Adam, ein Mitarbeiter von worldnews, für eine Rolle spielt, das weiß Eva auch noch nicht…

Was passiert, wenn eine Firma alles aufkaufen würde? Apple, Facebook, Google, Microsoft oder Amazon sind alles berühmte Firmen und vorallem sind sie eines: einflussreich!
In Versuchung hat ein Unternehmen namens Sky International Corporation, kurz Sky, alles aufgekauft und ist nun Weltmarktführer.
Der Inhaber dieser Firma, Marc Donnelly, wird schnell einer der reichsten Männer auf Erden, und er lässt sich in der Öffentlichkeit nicht blicken.
Das letzte Foto findet man im Internet, als er Jugendlich war und so kursieren sehr komische Gerüchte- manch einer behauptet sogar, dass es Marc Donnelly gar nicht (mehr) gibt!

Eva Röller ist 24 Jahre und wird von dem Chef von worldnews beauftragt, ein Interview mit Marc zu führen und Sachen ans Licht zu holen, die sonst noch keiner wusste.
Eva ist voller Freude, dass ausgerechnet sie angenommen wurde und sagt zu…

“Versuchung” fesselte mich mit einer unglaublich tollen und spannenden Idee und einer ebenso guten Umsetzung!

Jeder, der elektronische Medien nutzt, ist unter der “Herrschaft” von Sky, das nicht nur viel Macht hat, sondern beinahe alles über ihre Nutzer weiß. 

Was ist noch Privat und was nicht mehr?  Denn wenn Sky alles kontrolliert, kennt die Firma nicht nur dein Kaufverhalten, sondern kann auch deine Nachrichten lesen….
Privatsphäre gibt es nicht mehr!

“Versuchung”  regt unheimlich zum Weiterdenken an, und auch ich grübelte, was alles passieren könnte, wenn eine Firma alles aufkaufen würde…
Man muss unheimlich aufpassen, was man in sozialen Netzwerken schreibt oder im Internet macht…
Und zu was die fehlende Privatsphäre  führen könnte, erfährt man in “Versuchung”, denn Sky hat eine neue Idee entwickelt…

Unglaublich spannend und fesselnd ist diese Geschichte und ich kann nur jedem von euch empfehlen, euch einmal näher mit dem Thema zu befassen!
Anmerken muss ich allerdings noch, dass ich “Versuchung” nicht als Thriller einstufen würde, sondern die Geschichte eines dystopischen Touch hat…

Ich gebe dem Buch diese Bewertung in Schulnoten: 1 ( sehr gut )

 Titel: Versuchung  
 Verlag : Gabriel 

Seitenzahl:240

ISBN-13: 978-3-522-30352-1
 Preis: 12,99€
 
Vielen Dank an Bloggdeinbuch und den Gabriel Verlag!

Wie schreibe ich eine gute Rezension?

Hey Ihr Lieben Bücherwürmer,

was ist das eigentlich, eine gute Rezension? Wie schreibe ich eine Rezension? Was gehört rein?
Diese und weitere Themen versuche ich heute zu beantworten!


Eine Rezension ist eine Besprechung, bei uns Buchbloggern meist eine Besprechung über ein Buch.

Eine Rezension sollte nicht neutral sein, sondern deine eigene Meinung wiederspiegeln- also subjektiv sein.

So aussehen sollte es allerdings nicht:

Das Buch X war so blöd, total langweilig geschrieben, langweilige Charaktere, langweiliges Cover, ich habe es sofort abgebrochen!

Stellt euch doch einmal vor wie ihr euch fühlen würdet, wenn ihr als Autor so etwas lest. Sicherlich nicht so gut, oder?!

Also, subjektive Meinung, aber nett formulieren!

 Mit einer Rezension will man dem Leser helfen, sich für oder gegen ein Buch zu entscheiden.
Damit man Helfen kann, sollte die Rezension aussagekräftig und begründet sein.
Am Besten sind die Informationen nicht bunt zusammengewürfelt, sondern strukturiert, z.B. mit Absätzen oder Abschnitten.

  • Inhalt zusammenfassen
  • Hintergrundinformationen ( Autor, Preis, Verlag, ISBN, Erscheinungsdatum)  
  • Deine Meinung:
  • Sprache, Schreibstil
  • Aufbau
  • Charaktere
  • Erzählperspektive
  • Besondere Stellen des Buches
  • Was war die “Message” der Geschichte?

Bei einer Rezension kann man entweder im Fließtext schreiben, oder die Rezension in Abschnitte unterteilen.

 Bei einem Fließtext muss man aufpassen, dass das ganze nicht zu langatmig oder zu unübersichtlich wird.

Wenn man die Rezension in Abschnitte einteilt, ist es für viele übersichtlicher. Das heißt aber nicht besser!

Ein Fazit ist wirklich gut, denn nicht jeder hat die Zeit, sich die ganze Rezension durchzulesen.
Im Fazit solltet ihr eure Meinung kurz und knapp noch einmal darlegen und begründen.

Ganz gefährlich sind die sogenannten Spoiler! Spoiler sind Stellen, die etwas entscheidendes verraten! Schließlich will ja keiner das Ende vor dem Anfangen des Buches wissen, dann macht das Lesen ja keinen Spaß mehr!
Also, Spoiler immer groß markieren oder am besten ganz die Finger davon lassen!

Zitate sind gut, denn sie geben dem Leser der Rezension kurze Einblicke in das Buch und belegen ggf. eure Meinung.

Ein Zitat sollte zwischen 3-5 Zeilen sein. Wenn ihr mehr zitieren wollt, dann würde ich auf Nummer sicher gehen und den Verlag anfragen! Zitate darf man nicht ändern und man sollte immer die Seitenangabe hinschreiben!

Für mich macht eine gute Rezension viel aus.

Eine gute Rezension:

  • ist nicht zu lang, aber auch nicht zu kurz
  • hat einen spannenden Einstieg
  • ist gut gegliedert
  • ist übersichtlich
  • hat eine gut begründete Meinung
  • hat eine gute Rechtschreibung 
  • zitiert auch einmal
  • macht das Buch “nicht runter”, also ist nett formuliert

Für mich hat ein guter Rezensent ein Gespür zwischen Sachlichkeit und Empfinden, schreibt gut lesbar und weiß, dass man ein Buch für 12 Jahre anders beurteilt, als ein Buch für 20 Jahre.

  • warte nicht zu lange mit dem Rezensieren
  • schreibe dir vorher Stichpunkte und markiere dir Stellen im Buch
  • beim Schreiben kannst du dir Stellen, die wichtig sind oder dir nicht aus dem Kopf gehen auch noch einmal durchlesen.
  • rede mit anderen über das Buch
  • du kannst deine Rezension nach ein paar Stunden noch einmal lesen, dann fällt einem oft noch etwas auf
  • erkläre Fremdwörter

Abschließend kann ich nur sagen, dass niemand perfekt ist- und ich am allerwenigsten!
Habt ihr noch einen anderen Tipp?
Auf was achtet ihr beim Schreiben sehr ?

Viele Grüße
Eure
Lena

Rezension: Karen Foxlee: Das nachtblaue Kleid

 Ein Mädchen ist verschwunden. 

Es trug in dieser Nacht das nachtblaue, verwunschene Kleid. 

Ist es Rose oder Pearl?

Rose Lovell strandet mit ihrem Vater an der Pazifikküste Australiens.
Oft ist Rose umgezogen und musste sich von ihren alten Freunden verabschieden, sodass sie niemanden mehr an sich heranlassen will.
Doch da ist dieses

Rezension: Karen Foxlee: Das nachtblaue Kleid

 Ein Mädchen ist verschwunden. 
Es trug in dieser Nacht das nachtblaue, verwunschene Kleid. 
Ist es Rose oder Pearl?

Rose Lovell strandet mit ihrem Vater an der Pazifikküste Australiens.
Oft ist Rose umgezogen und musste sich von ihren alten Freunden verabschieden, sodass sie niemanden mehr an sich heranlassen will.
Doch da ist dieses unvergleichliche Mädchen, Pearl Kelly.
Sie überredet Rose, mit zum Ball der Zuckerrohrernte zu gehen.
Mit der alten, geheimnisvollen Edi näht Rose das nachtblaue Kleid.
Und dann ist der Abend, der alles verändert,da…


In dem Jugendbuch „Das nachtblaue Kleid“ kommen sich zwei jugendliche, völlig unterschiedliche Mädchen immer näher. Es geht um ihre Vorgeschichten und Probleme, ihre Wünsche, das erste Verliebtsein bis hin zum Thema Freundschaft. Die Erzählung spielt während den 5 Monaten Januar bis Mai in den 90er Jahren.

Jedes Kapitel beginnt mit einer kurzen Vorausschau, die an einem Tag im Mai – an dem etwas Unfassbares, Schlimmes und alles Veränderndes geschieht – beginnt und bis einige Tage nach diesem Ereignis reicht, in denen wegen dieses tragischen Vorfalls ermittelt wird.
Der ständige Wechsel zwischen der Vorausschau und der eigentlichen Erzählung macht das Buch sehr interessant. Die Autorin baut Stück für Stück Spannung auf, die bis zuletzt gehalten wird. Hinzu kommt die Kulisse Australiens in der Regenzeit. An manchen Tagen ist es schwül-warm und an anderen schüttet es wie aus Kübeln. Die Natur ist üppig und man muss auf giftige Schlangen achten. 
Rose und ihr Vater Patrick Lovell kommen im Januar mit ihrem Wohnwagen in einer Kleinstadt am australischen Pazifik an. Rose ist 15 Jahre. Sie ist sehr dünn und hat rotes, lockiges Haar, das sie sich gern schwarz tönt und immer fest zusammenbindet. Auf ihren Armen, Beinen und im Gesicht sind viele Sommersprossen. Rose lächelt nie und sie ist einsam: „Ihre Stimme klingt rau vom langen Schweigen, den Wochen, die sie allein über Felsen geklettert ist und so getan hat, als wäre sie schiffbrüchig.“ (S.19). Als Rose gerade mal 5 Jahre alt war, starb ihre Mutter (1977).  Seitdem irrt ihr Vater mit ihr durch ganz Australien und flüchtet von einem Ort zum nächsten bzw. vor seinem Leben. So erklärt sich auch Roses dunkle Stimmung, wofür ihr schwarzen Klamotten, der schwarze Nagellack oder Kajalstift stehen. Sie ist eine Einzelgängerin – ihr einziger Gefährte ist ihr schwarzes Notizbuch in der Schublade neben ihrem Bett, in das sie ihre eigenen kleinen Geschichten schreibt. 
Die gleichaltrige Pearl Kelly ist hübsch, mit einer makellosen Haut und perfektem, goldgelocktem Haar. Sie duftet nach Kokusnuss und Jasmin und liest gern Bücher. Sie ist immer gutherzig, nett und unendlich freundlich. Ihre braunen Augen lachen und aus ihrem Mund sprudeln nur so die Neuigkeiten: „Pearl strahlte und strahlte und strahlte, und selbst wenn sie aus dem Zimmer ging, blieb etwas von ihrem Licht zurück.“ (S. 135).
Rose lässt sich von Pearl überreden, beim Erntefestzug im Mai mitzumachen: „Den gibt es schon seit Hunderten von Jahren. Sie brennen das Zuckerrohr auf den Feldern ab, und dann gibt es diesen riesigen Umzug mit ganz vielen Festwagen und so, und alle Mädchen müssen Kleider tragen, und eine wird zur Königin gewählt…“ (S.19).
Die Kleider sind unter den Mädchen ein großes Thema, denn der Erntefestzug ist wichtiger als der Schulabschlussball. Pearl empfiehlt Rose die alte und auch ein bisschen geheimnisvolle Schneiderin Edi Baker. Gemeinsam nähen sie an Roses Traumkleid, in dem sie umwerfend aussehen wird, und kommen sich auch persönlich immer näher: „Noch mehr Geschichten wollen aus der alten Frau herauskullern. Rose will ihr nicht zeigen, dass sie wartet…“ (S. 145).
Rose Kleid ist wie verwunschen, mit den Begriffen „dunkelblau bis schwarz“, „nachtblauer Seidentaft“, „Spitze“ und „Glasperlen“ lässt es sich nur schwer beschreiben, denn Edie Baker hat die Gabe, sich in ihrem Kopf für jede Frau das perfekte Kleid vorzustellen, und es später auch nähen zu können. Das nachtblaue Kleid ist „Wie ein Wildbach, der über dunkle Felsen fließt, mit Perlen, die über das Oberteil bis in den Rock hineinfallen. Wie ein dunkler Nachthimmel.“ (S. 69). „Der Rock fällt fließend herab, das Mieder ist wie gemalt, die Ärmel aus schwarzer Trauerspitze sind geschlossen.“ (S. 204). Das Kleid hat stellvertretend für die ganze Geschichte etwas Mystisches.
Je mehr das Kleid beim Nähen Gestalt annimmt, um so mehr kommt Rose in dem australischen Ort und in ihrem eigenen Leben an. Pearl und Edie sind dabei Schlüsselfiguren. Edie beschreibt Rose: „Ihre Augen sind nicht mehr so groß und traurig. Sie ist nicht mehr so mager, ihre Wangenknochen sind runder…“ (S. 240 f).
Aber das ist ja nur eine – für mich wunderschöne –  Facette der Geschichte. Parallel fesselt der Kriminalfall den Leser, der am Spannungshöhepunkt überrascht wird. Verschiedene Figuren sind verdächtig. Außerdem geht es um Pearls & Roses Freundschaft, die wegen der Preisgabe eines Geheimnisses auf dem Spiel steht. Und dann will Roses Vater auch schon wieder abhauen und weiterziehen…
Ich will nicht zu viel verraten… dieses Buch lohnt sich in jedem Fall zu lesen! Ich bin froh, dass ich dies schon durfte.

 

Ich gebe dem Buch diese Bewertung in Schulnoten: 1 ( sehr gut )

 Titel: Das nachtblaue Kleid  

Seitenzahl: 333
ISBN-13: 9783407811813
 Preis: 17,95€
Vielen Dank an BloggdeinBuch und den Beltz&Gelberg Verlag für das Vorabexemplar!

Mein neues Blogbuch! (Gestaltung, Inhalt,uvm.)

Hallo Ihr Lieben Leser,

heute zeige ich euch den Inhalt und die Gestaltung von meinem Blogbuch und rede mit euch über die neuen Trends “Washi Tape” und “Filofaxing”, also fangen wir an!

Was ist das überhaupt, ein Blogbuch?
In mein Blogbuch schreibe ich alles über meinen Blog hinein. Sei es Bücher, die ich noch lesen will, Rezensionen die ich noch schreiben muss oder neuentdeckte Bücher für

Mein neues Blogbuch! (Gestaltung, Inhalt,uvm.)

Hallo Ihr Lieben Leser,

heute zeige ich euch den Inhalt und die Gestaltung von meinem Blogbuch und rede mit euch über die neuen Trends “Washi Tape” und “Filofaxing”, also fangen wir an!

Was ist das überhaupt, ein Blogbuch?
In mein Blogbuch schreibe ich alles über meinen Blog hinein. Sei es Bücher, die ich noch lesen will, Rezensionen die ich noch schreiben muss oder neuentdeckte Bücher für die liebe Wunschliste.

Und so sieht das ganze aus:

Für mich ist das Blogbuch wirklich sinnvoll, da ich alles noch einmal nachlesen kann und ich so nichts vergesse:)

Gestaltet habe ich das ganze, wie man sieht, mit Washi Tape.
Washi Tape ist bedrucktes Klebeband, was man wieder abziehen kann. Aber “bedrucktes Klebeband” klingt langweilig, bleiben wir bei dem Namen Washi Tape ^^

Ich habe 6 Washi Tapes und teile diese mit meiner Schwester.
Beklebt haben wir beide damit schon viel, z.B. die Stehsammler für Hefte und Schulbücher oder College Blöcke.
( Wer mehr zu Washi tape wissen will, der kann auf Youtube sich die “Back-to-school-Serie” von einigen Youtubern angucken, dort findet ihr viele Videos zum Thema “Gestalten mit Washi Tape”.

Und was sage ich nun dazu? 

“Washi Tapes” sind wirklich lustig und es macht viel Spaß, kreativ zu werden und zu kleben. Automatisch will man immer mehr und mehr und ich musste mich ganz schön zurückhalten, nicht das ganze Washi Tape im Laden zu kaufen.

“Washi Tapes” bereiten viel Spaß und man kann kreativ werden, aber, sind wir ehrlich, eigentlich ist es nur bedrucktes Klebeband, von dem jeder so schwärmt…

Das 2. Thema, was ich ansprechen wollte, ist der sogenannte “Filofax“.
Für 40€-300€ kann man sich den original-Filofax kaufen.

“Universell einsetzbar durch absolut klassisches Styling im modernen Look. Funktionelle Details, bewährte Verarbeitung und smartes Design – was will man mehr?”, so steht es in der Beschreibung von www.filofax.de

Aber reicht für den Terminkalender jetzt nicht mehr ein einfaches Heft?
Für mich wird wohl nie ganz verständlich werden, wie man 100€ für einen “Filofax” ausgeben kann, wenn es auch ein “einfacher” Terminkalender macht…

Warum ich diese 2 Themen hier anspreche?
Weil man sie besonders auf Instagram momentan überall sieht, auch schon als “Blogbuch” habe ich den Filofax gesehen, und ich gerne eure Meinung dazu erfahren möchte!
Für mich reicht ein ein “normaler” Terminkalender als Blogbuch, aber was sagt ihr?
Hat jemand von euch Erfahrungen mit “Washi tapes” oder dem “Filofax”?

Liebe Grüße
Eure
Lena