Rezension:Tom Ellen und Lucy Ivison: Sannah&Ham

Wer verliebt sich schon auf dem Klo?

 Hannah und Sam!
 Und das ist der Anfang einer wunderbaren Geschichte…


Hannah ist 18 Jahre alt und hat gerade die Schule beendet. Ein Sommer hat ihre Clique noch, bevor jeder einen anderen Weg einschlägt. Dieser Sommer muss genutzt werden ! Rasch beschließen die 4 Freundinnen- nun ja, eigentlich beschließt es die heimliche Queen der Clique, Stella, eine Party zu geben. 
Und da soll es passieren, das erste Mal, mit Freddie, den Hannah eigentlich nur “okay” findet. 


Sam ist auch 18 und auch er hat gerade die Schule beendet. Unglücklich wird er von seinen Freunden mit auf Stellas Party gezogen. Warum unglücklich? Weil er im Gespür hat, dass er Französisch total verhauen hat und dann nicht auf’s College nach  Cambridge gehen kann.  Sam bezeichnet sich als Durchschnitts-Typ, okay, aber nicht „WOW“. Eine richtige Freundin hatte er noch nicht, außer vielleicht Jo, aber daraus ist nichts Richtiges geworden.  Doch dann trifft er das Ribena Mädchen( alias Hannah) auf dem Klo und die beiden unterhalten sich-über Ribena.  Und Sam hat das erste Mal das Gefühl, dass Hannah die richtige ist. Blöd nur, dass Hannah laut ihrer  Freundin  schon jemanden hat, und der wartet vorne an der Tür.



Sannah&Ham heißen natürlich nicht wirklich so, eigentlich heißen sie Hannah&Sam.
Aber weil das Buch aus 2 unterschiedlichen Perspektiven geschrieben ist und 2 Autoren es geschrieben haben, sind natürlich auch die 2 Namen vertauscht!
Hannah& Sams Liebesgeschichte wirkt total echt und in keinster Weise aufgesetzt.
Ihre Treffen sind zufällig, ihre Gespräche unbeholfen und doch funkt es zwischen ihnen.



Hannah war mir wirklich sympathisch, mit ihren Freundinnen versucht sie den Sommer, in dem sie viel reisen und unternehmen, zu etwas ganz besonderem zu machen und den Traumjungen für jeden zu finden.
Hannahs Clique, bestehend aus Hannah, Stella, Grace und Tilly, ist bunt gemischt und eigentlich kann Hannah auch auf ihre Freundinnen zählen.
Nur mit Stella wurde ich nicht warm. Stella verkörpert das Bild der Highschoolqueen, die nicht nur rumzickt und nur das tut, was ihr gefällt, sondern auch nur einen unglaublichen Verbrauch an ihren Verehrern hat.
Aber es kann, wie im echten Leben, eben nicht jeder nett sein! 


Sam war wirklich süß. Er bemüht sich unheimlich alles richtig zusammen und tritt dabei von einem Fettnäpfchen ins nächste, was für ziemlich peinliche Situationen sorgt und die Geschichte wirklich lustig macht.


Geschrieben ist das Buch aus der Ich-Form von Hannah und Sam, wobei ich sagen muss, dass ich Hannahs Erzählungen immer ein bisschen spannender fand, als die von Sam.

Die beiden haben es wirklich nicht leicht, denn immer wieder werden ihnen Steine in den Weg gelegt und sie verlieren sich aus den Augen.
Und sich zu finden ist nicht leicht, besonders, wenn man nicht einmal die richtigen Namen des anderen weiß. Schließlich wird “Klo-Boy”, wie Hannah Sam nennt, genauso wenig der richtige Name sein wie “Ribena-Mädchen”, wie Sam zu Hannah sagt. 
Auch Stella ist mitunter für die peinlichen Situationen verantwortlich, als sie z.B. Sam sagt, dass Hannah auf der Suche nach ihrer Liebe,dem Klo-Boy ist !

Geschrieben ist das Buch in der Umgangssprache, was total zu der Geschichte passt.

Von der ersten bis zur letzten Seite ist man in dieser wunderbar lustigen und authentischen Geschichte gefangen und begleitet Hannah und Sam auf der Suche nach dem Anderen. Zusammen finden die beiden heraus, was sie wirklich wollen und werden dabei ein Stückchen erwachsener.

( Wer die Rezension von meiner Bloggerfreundin lesen will, der kann hier klicken )

Ich gebe dem Buch diese Bewertung in Schulnoten: 1 ( sehr gut ) bis 2 ( gut )

 Titel: Sannah&Ham

Seitenzahl:400
ISBN-13: 978-3551520661
 Preis:14,99€
Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.