Rezension: Brigitte van Aken: Alles Liebe, deine Lise

Von der Liebe…
Dem Leben… 
Von einem Briefroman… 

Die 15-jährige Lise hat in ihren jungen Jahren schon viel erlebt. 
Und vor kurzem wurde sie fast Mutter, das ungeborene Kind hat sie abgetrieben-sie musste es abtreiben. 
Nun geht sie auf ein Internat, weit weg von ihrem Freund Nishan und ihrer Familie. 
Einzig mit ihrer Oma hat sie noch wirklich kontakt. 
Mit ihr schreibt sie jeden Mittwoch E-Mails, die beiden erzählen sich von ihrer Vergangenheit und entdecken viele Gemeinsamkeiten…
Kennt ihr das? Ihr schlagt ein Buch auf und wisst nach den ersten Seiten, dass es bezaubernd ist? 
So ging es mir mit “Alles Liebe, deine Lise”. 
Schon auf den ersten Seiten merkt man, dass Lise aus guten Verhältnissen kommt, was gar nicht in das hineinpasste, was ich anfangs dachte. Wenn es um “schwanger unter 18” geht, bin ich voll mit Vorurteilen, ganz vorne denke ich mir, dass diese Person bestimmt nicht aus den besten Verhältnissen kommt. 
Doch Lise wächst behütet auf, ihr fehlt es an nichts, ihre Mutter arbeitet viel, aber dafür sogt Oma gut um sie. 
Dann lernt sie den Jungen Nishan kennen, mit dem sie sich sofort anfreundet und später verlieben sich die beiden dann. Geliebt wird Lise von Nishan auch noch, als sie in nach der Abtreibung in ein Internat kommt. 
Doch nach und nach distanziert sich Nishan dann von ihr und Lise findet Halt in den Briefen, die sie mit ihrer Oma schreibt. Doch nicht nur für sie sind die Briefe eine Stütze,sondern auch für ihre Oma, die ihr Haus aufgeben musste und nun in ein Seniorenheim gezogen ist. 
Der Briefroman ist leicht zu lesen, die Erzählart variiert zwischen “Alt” und “Jung”. 
Lise und ihre Oma erzählen dem anderen von ihrer Vergangenheit. Lise von ihren ersten Treffen mit Nishan, Oma von ihrem damaligen Leben, und die beiden entdecken viele Gemeinsamkeiten und die Verbindung zwischen ihnen wird immer stärker … 
Lise ist innerlich ein verletzliches Mädchen, doch die Abtreibung hat unteranderem dafür gesorgt, dass sie sich eine scheinbar undurchdringliche “Schale” hat wachsen lassen. 
Gewünscht hätte ich mir an manchen Stellen noch ein bisschen mehr Spannung, doch das Buch konnte mich ansonsten unglaublich begeistern, sowohl Lise, als auch ihre Oma sind zwei ganz eigene, starke Persönlichkeiten mit Vorgeschichte…
 Ich gebe dem Buch diese Bewertung in Schulnoten: 1 ( sehr gut ) bis 2 (gut)
 
Titel: Alles Liebe, deine Lise
Verlag: Mixtvision Verlag 
Seitenzahl: 248
 ISBN-13: 978-3-944572-13-0
Preis: 16,90€

Kennt ihr schon Gerth Medien?

Hallo Ihr Lieben Bücherwürmer, 
 kennt ihr schon den Verlag Gerth Medien? 
Nein? 
Dann wird es höchste Zeit!

http://www.gekreuzsiegt.de/wordpress/wp-content/uploads/2012/06/1085.jpg

Vom Gerth Medien Verlag steht in meinem Regal  “To save a Life”, ” Wer will schon wie Barbie sein? ” und “Richtig schön!”.
To save a life konnt mich total überzeugen, meine Rezension dazu findet ihr hier: Klick !

http://www.gerth.de/fileadmin/bilder/produkte/big/816674b.jpgAuch Wer will schon wie Barbie sein? hatte nicht nur einen wirklich coolen Titel, sondern ist auch inhaltlich gut!
In der Geschichte werden 50 Andachten für Mädchen erzählt.
Themen wie “Lieber nicht seine Meinung sagen, dafür aber in Ruhe gelassen werden und nicht als komisch gelten?!” werden dort unteranderem behandelt.

Barbieähnliche Figuren begegnen uns oft im Alltag, denn keine Firma will mit durchschnittlichen Frauen werben. Und viele Mädchen nehmen sich diese Frauen als Vorbilder! Doch dass hinter der Kamera  z.B. Magersucht immer öfter eine Rolle spielt, daran wird oft nicht gedacht… 

http://www.asaphshop.de/WebRoot/products/8169/816914/bilder/816914.jpg

 “Richtig schön- Dein Stil, dein Look, dein Leben” zeigt dir Tipps zu Beauty,Styling, Fashion und Haarfrisuren- nur eben ein bisschen anders. Das Buch baut auf dem Satz “Wahre Schönheit kommt von innen” auf. Zu jedem Thema gibt es Platz sich etwas zu notieren und so ist das Buch ein tolles “Mitmachbuch”!

Außerdem interessant ist für mich zum Beispiel noch:

Das beste Geschenk der Welthttp://www.gerth.de/index.php?id=201&sku=816959Voll in die BirneTränenperle

Gerth Medien hat wirklich viele tolle Bücher! Doch nicht nur Bücher, sondern auch CD´s , DVD´s oder Kalender werden dort angeboten.
Gerth Medien ist ein christlich orientierter Verlag und besonders beim Lesen von “To save a Life” dachte ich mehrmals, dass man das Buch super als Schullektüre verwenden könnte. Die Geschichte ist wirklich spannend und öffnet Kindern die Augen!

Insgesamt kann ich euch Gerth Medien nur empfehlen! Aber am besten guckt ihr einmal selbst auf ihrer Internetseite vorbei, viel Spaß beim Schauen wünsche ich euch!

Liebe Grüße
Lena

Rezension: Marina Boos: App ins Glück- Installieren-Herz verlieren

Mit der perfekten, selbstprogrammierten App wird das Leben viel leichter!
Denn diese hilft dir, nicht mehr “Durchschnitt” zu sein…
Jedenfalls sollte sie das…

Fee ist 15 Jahre und wohl das, was man als langweiligen Durchschnittsschüler bezeichnen würde.
Normales Aussehen, normale Noten, normales Leben. Zu normal findet Fee und programmiert sich kurzerhand eine App, die das ändern soll…
Die “Elaine-App” überwacht Fees Fortschritte in Sachen Style, Fashion und nicht zu letzt- der Suche nach Mr. Perfect.
Doch Elaine und Fee haben ganz andere Vorstellungen von dem perfekten Jungen!

Die 15-jährige Fee will nicht mehr das langweilige Mädchen sein. Ihre selbstprogrammierte App soll das ändern! Wie? Fee hat eine Liste geschrieben, die dafür sorgen soll, dass sie ihre Angst überwindet und mehr erlebt.
Die “Elaine-App” überwacht streng Fee’s Fortschritte und Fee kann tatsächlich den ein oder anderen Punkt auf ihrer Liste abhaken, doch ganz einig sind sich Fee und Elaine nicht…

“App ins Glück” klang wie ein leichtes, lockeres Mädchenbuch und das war es auch- aber noch mehr !
Das Buch beschäftigt sich unteranderem mit der Frage, ob das Beliebt sein alles ist.
Soll man alles aufgeben, seine richtigen Freunde hinter sich lassen und sein ganzes Leben auf den Kopf stellen, nur um beliebter, cooler zu werden?
Oder soll man lieber das machen, was einen selbst interessiert und dafür in Kauf nehmen, dass man nicht zu den hippsten Leuten der Schule gehört?
Im Laufe des Buches beschäftigt sich Fee mit der Frage und entdeckt ganz unterschiedliche Hilfen, die sie letztendlich zu einer Antwort führen.

Elaine und Fees Auseinandersetzungen sorgen für einige Lacher und das Buch hat sich auch schnell lesen lassen.

Fee selbst hätte ich auf 13 geschätzt, aber auch wenn sie im Buch als 15 beschrieben wird, muss einen das beim Lesen ja nicht interessieren und der Geschichte hat es auch keinen Abbruch getan.
Innerhalb der Geschichte wandelt sich Fee’s Einstellung zu vielen Dingen und am Ende hat sie mir noch besser gefallen. Doch schon Anfangs war sie lustig, aufgeschlossen und fest entschlossen ihr Ziel zu erreichen!

 Ich gebe dem Buch diese Bewertung in Schulnoten: 1 ( sehr gut )

Titel: App ins Glück
Verlag: Planet Girl
 Seitenzahl: 192
 ISBN-13: 978-3-522-50431-7

Preis: 9,99€

Blogtour mit Überraschungen zu “Tameha-Gene tanzen nicht” !


Hey Ihr Lieben Bücherwürmer,
kennt ihr schon das neue Buch „Tameha-Gene tanzen nicht“? Nein?
Dann erfahrt ihr heute im Rahmen einer Blogtour alles über die Hauptperson Tameha und könnt gleich noch das Buch & weitere Extras gewinnen!

Heute macht die Blogtour von Tameha bei mir halt und ich werde euch Hauptperson Tameha näher vorstellen. Und was macht sich da besser, als ein Interview? 
-Welche Eigenschaft würdest du gerne haben?
Es wäre wirklich praktisch, wenn ich mehr Talent für Musik hätte. Beim Tanzen finde ich den Takt immer, aber ich fände es schön, Klavier spielen zu können. Wenn ich mir aber irgendetwas aussuchen dürfte, egal was und egal ob es möglich ist, dann hätte ich am liebsten die Eigenschaft, unsichtbar zu werden: Ich bin dann doch neugierig aber einfach zu höflich, um andere Menschen auszuspionieren. Unsichtbarkeit wäre da schon ganz praktisch!
-Was ist- außer dem Tanzen- etwas sehr wichtiges in deinem Leben?
Ich bin an sechs Tagen der Woche für jeweils sechs Stunden im Tanzstudio – für anderes bleibt da nicht viel Zeit. Meine Familie ist mir aber schon wichtig. Mein Großvater lebt zwar auf dem Land, aber wir besuchen ihn regelmäßig. Wäre ich nicht Tänzerin, fände ich es wahrscheinlich interessant, wenn die Musik meine Leidenschaft wäre, weil Musik mir schon wichtig ist. Eine Pianistin zum Beispiel ist wie eine Tänzerin, die nur ihre Finger nutzt. Sie kann die Musik nicht nur begleiten sondern selbst erzeugen.
– Du bist 16 Jahre alt, mit vielen Jahren hast du angefangen zu tanzen? Und wann ging es mit Spitze tanzen los?
Dass ich eine Tänzerin bin, wusste ich schon immer – schließlich haben meine Eltern und die Ärzte das vor meiner Geburt festgelegt. In meiner ersten Tanzstunde war ich, als ich zwei Jahre alt war und seitdem sind es jede Woche mehr Tanzstunden geworden. Als ich neun Jahre alt war, habe ich meine ersten Spitzenschuhe bekommen. Ich glaube, meine Großmutter zum Beispiel hat ihre erst bekommen, als sie schon zwölf war – aber damals konnten die Ärzte auch noch nicht nachhelfen, wenn es nicht direkt klappte.
-Sei ganz ehrlich, bist du manchmal neidisch auf deine beste Freundin Bea?
Solange ich denken kann, trainieren Bea und ich zusammen – natürlich ist man da manchmal neidisch aufeinander, aber für mich war sie nie eine echte Konkurrenz. Ich weiß nicht warum, aber Beas Füße sind einfach nicht so kräftig wie meine. Vielleicht haben ihre Eltern einfach vor ihrer Geburt vergessen, die Ärzte zu bitten, ihrer Tochter besonders kräftige Füße zu geben.
 – Vor einem Wettkampf übst du viel, aber was ist, wenn du deine Erwartungen nicht erfüllen kannst? Blickst du nach vorne oder ärgerst du dich lange?
Meine Erwartungen sind hoch, deshalb weiß ich, dass ich sie nicht immer erfüllen kann. Ich vertraue darauf, dass meine Gene und mein Körper mir bis ganz nach oben helfen werden, aber den Traum haben viele. Ich glaube schon, dass ich jemand bin, der eher nachtragend ist – auf der anderen Seite ist das aber nur mein Ehrgeiz und ohne ihn hätte ich es nie so weit gebracht.
Bücher, was sagst du dazu? Liest du oft? Oder eher nicht?
Du meinst echte Bücher? Mein Großvater hat noch einige davon im Regal stehen. Ihre Seiten waren angeblich früher ganz weiß, aber mittlerweile sind sie vergilbt. Wenn ich wollte, dürfte ich sie mir wahrscheinlich ansehen. Als ich noch jünger war, hat mir mein Großvater manchmal daraus vorgelesen. Solche Bücher gibt es heute zwar nicht mehr, aber die Geschichten daraus fand ich trotzdem spannend.
– Und wie ist es mit der Schule? Welches Fach magst du am liebsten? Und welches gar nicht?
Ich gehe seit einigen Jahren nicht mehr zur Schule – jedenfalls nicht mehr in eine richtige Schule. Ich habe eine Lehrerin, die  in einer anderen Stadt wohnt und mir meine Aufgaben über das Internet schickt. Am liebsten mag ich Deutschunterricht, weil das sowohl kreativ ist aber es auch bestimmte Aufgaben und Handlungsmuster gibt – ein bisschen ist es also wie Tanzen.
-Sommer, Frühling, Herbst oder Winter?
Frühling? Herbst? Davon hat mir mein Großvater einmal erzählt! Das waren Jahreszeiten, die es noch gab, als mein Großvater noch ein Kind war. Ich bin mir gerade gar nicht sicher, ob meine Eltern die Jahreszeiten auch noch mitbekommen haben. Mittlerweile gibt es noch den Sommer und den Winter – aber obwohl die Medizin mittlerweile Menschenleben kontrollieren kann, kann noch immer niemand den Sommer und den Winter erklären. Stattdessen wechseln sie sich immer schneller ab. Voraussagen lässt sich das Wetter deshalb schon lange nicht mehr.
Also ich finde Tameha ja super. Und Ballett finde ich ja auch ganz toll!
Habt ihr jetzt Lust auf das Buch „Tameha-Gene tanzen nicht“? Dann macht am besten beim Gewinnspiel mit(HIER) und mit ein bisschen Glück besitzt ihr bald eines der Bücher.
Das war es aber noch nicht. Unter jedem Blogpost der Teilnehmenden findet ihr eine Textstelle und zwei mögliche Antworten.  Je nachdem welche zwei Symbole ihr gewählt habt, könnt ihr dies bei einem Formular  angeben und zwei tolle Wundertüten passend abgestimmt auf Tameha und Bo gewinnen! Weitere Informationen findet ihr dazu hier!
Ich wusste, dass das nicht stimmte. Wessen Körper alles hatte, um zu tanzen, der durfte sich von schlechten Tagen nicht ablenken lassen.
Verbissen verdrehte ich die Augen. Und dies war mein schlechter Tag, auch wenn das schwierig zu akzeptieren war.
Ich bin auf jeden Fall schon unglaublich gespannt auf Tameha-Gene tanzen nicht!
Morgen geht es hier  weiter, dort findet  ihr weitere spannende Informationen!
Liebe Grüße
Lena

Rezension: Harriet Russell: Meer Malen

Du bist in den Ferien und willst nichts lesen?
Dich aber trotzdem beschäftigen… ?
Und vielleicht noch kreativ werden?
Dann habe ich das perfekte Buch für dich!

Kreativ werden und nebenbei noch etwas lernen! Ob von Seesternen, Seepferdchen, ob von Muscheln, Matrosen oder dem Bermudadreieck, mit “Meer Malen” kannst du zum Beispiel zu diesen Themen deiner Kreativität freien Lauf lassen. Also zücke die Buntstifte und hole schon einmal einen Kleber raus, dann geht es los- und ganz nebenbei wirst du auch noch das ein oder andere lernen!

Heute habe ich für euch kein “Geschichtenbuch”, sondern ein “Sach- und Mitmachbuch” !
“Meer malen” beschäftigt sich mit Themen rund um das Meer und stellt dir Aufgaben, bei denen du malen, malen und malen kannst. Und das kann jeder! Denn die Aufgaben sind leicht und lassen viel Raum für eigene Ideen.
Auch Informationen und Tipps sind in dem Mitmachbuch enthalten. So erfährt man an anschaulichen Beispielen von Schiffstypen, Tieren, …

Auch erwähnenswert ist die wunderschöne Aufmachung des Buches. Die hübschen Illustrationen laden zum Ausmalen ein!

Ich habe dieses Buch in den Ferien am Strand ausgefüllt und gleich auch einmal getestet, ob es wirklich “strandtauglich” ist.
Die Dicke der einzelnen Seiten sorgt für Stabilität und so muss man dieses Buch nicht mit Samthandschuhen anfassen und kann es problemlos am Strand- bei Wind, viel Sand und Wasser- ausfüllen, die Seiten zerknicken unter normalen Umständen auch nicht und so kann das Buch schnell einmal mit reingepackt werden, ohne Angst zu haben, dass es gleich kaputt geht.
Und beim Ausfüllen braucht man keine große  Malausstattung, einfache Bunstifte reichen aus und los geht es!

 Ich gebe dem Buch diese Bewertung in Schulnoten: 1 ( sehr gut )

Titel: Meer Malen
Verlag: Kunstmann
Seitenzahl: 72
ISBN-13: 9783888979422

Preis: 12,95€

♥-TAG- Fragen über Fragen

Hey Ihr Lieben Bücherwürmer, 
heute gibt es von mir wieder einen Tag! Ich beantworte Fragen im Rahmen eines Tags…

(Gestellt von Sarah und Jenna):

1)    Wie lange liest du schon?
Seit ich lesen kann, lese ich. Mal mehr, mal weniger. Aber Hauptsache lesen!
2)   Hast du noch andere Hobbys außer lesen?
Ich bin jeden Tag bei meinem Pony, reite oder mache Bodenarbeit etc.
Außerdem spiele ich noch Querflöte und bastele oft. Dann  mache ich noch etwas mit meiner Schwester, treffe mich mit Freunden, mache Hausaufgaben…
3)   Wenn du in deinem ganzen Leben nur noch 3 Bücher lesen dürftest, welche wären das?
Bis ich mich da entschieden hätte, wäre mein Leben wohl fast schon vorbei^^
4)   Wie bist du zum bloggen gekommen?
Durch meine Tante 😉
5)   Was wäre deiner Meinung nach das perfekte Buchcover?
Das perfekte Buchcover ist verspielt, bunt und macht auf sich aufmerksam.
Außerdem sollte es zum Inhalt passen.
6)   Warum hast du deinen Blog genau so, wie du ihne jetzt hast, designed?
Meinen Header habe ich schon länger und ich finde ihn wirklich schön und passend. Mein  Hintergrund ist ein helles Blau, wer meinen Blog schon länger verfolgt, der weiß, dass mein Hintergrund früher rosa war. Doch irgendwann wurde mir das zu aufdringlich, da habe ich dieses helle Blau gesehen und war sicher, dass will ich haben!
7)   Wirst du sofort aufmerksam wenn das Wort “Buch” fällt?
Eigentlich schon, zumindest ein Ohr hört dann zu.
8)   Was ist deine Meinung zu einem SuB?
9)   Hast du eine WuLi? Wenn ja, wie viele Bücher sind darauf?
Klar habe ich eine, wer nicht? 😀
10)Seit wann bloggst Du?
Seit dem 1.2.2014.
11) Welche Fernsehserie verfolgst Du?
Ich schaue nicht viel Fernsehen, ganz interessant finde ich „Zuhause im Glück“, das schaue ich manchmal mit meiner Familie;)
12) Wie entscheidest Du Dich für die nächste Lektüre? – Aus dem Bauch heraus, Ene-Mene-Muh, andere entscheiden lassen?
Wenn es nicht gerade ein Reziexemplar ist, dann aus dem Bauch heraus. Wie ich gerade lustig bin…
13) Lesezeichen, Eselsohren oder Kassenbons?
Kassenbons! Das hat was 😀
14)Findet man Dich auch auf goodreads oder wasliestdu?
Goodreads nein, Wasliestdu ja! Aber wirklich aktiv bin ich eher auf Lovelybooks…
15)Warst Du schon mal auf einer Buchmesse?
Nein…
16) Ist ein Besuch auf der Frankfurter Buchmesse geplant?
Ja!  Donnerstag und Samstag werde ich da sein, ich freue mich auf Begegnungen!
Ich tagge dich, dich, dich, dich, dich, dich, dich , dich, dich, dich und dich!
Und meine Fragen: 
– Bist du auf der Frankfurter Buchmesse? 
-Wenn ja, an welchen Tagen? 
-Warst du schon einmal auf einer Messe? 
-Nimmst du an Gewinnspielen teil? 
-Welches Buch war das tollste, was du je gewonnen hast? 
-Kennst du eine Reihe, die mehr als 10 Bücher hat? 
-Von welchem Buch kannst du ganz klar abraten? 
-Bist du auf Instagram? 
-Was sagst du zu WhatsApp und Co? 
-Mit wie vielen Jahren hast du das erste Mal von einem Blog mitgekriegt? 
Liebe Grüße, 
Lena 
PS: An die getaggten, ich freue mich auf die Post’s ! : ) 
Wie würden die anderen die Fragen beantworten?  
Ich bin gespannt… 

Rezension: Andreas Dresen: Wilhelmstadt-Die Abenteuer der Johanne deJonker

Wenn dein Vater den Neffen des Kaisers umgebracht haben soll…
Du aber nicht daran glaubst, dass dein Vater schuldig ist…
Dann musst du handeln!

Es ist das Jahr 1899 in Wilhelmstadt. Aus dieser  hochindustrialisierten Stadt kommt Ingenieur Julius deJonker. Er ist an Bord der “Juggernauth”, als diese versinkt und das ganze Team samt Neffe des Kaisers ertrinkt- das ganze Team, außer Julius deJonker. Er ist der einzigste Überlebende und liegt seit dem im Koma.
Der Kaiser gibt ihm die Schuld an dem Tod seines Neffen und verarmt und enteignet die Familie.

Die Tochter von Julius, Johanna ist ganz sicher, dass ihr Vater nichts mit dem Tod des Neffen zu tun hat. Sie macht sich auf die Suche nach dem wahren Schuldigen. Doch dieser setzt alles daran, nicht entdeckt zu werden!

“Wilhelmstadt” kommt aus dem Genre Steampunk. Steampunk ist eine Variante der Science-Fiction, hat dystopische Elemente und oft spielt Mechanik eine große Rolle.
Auch Wilhelmstadt lebt von mechanischen Dingen, beispielsweise von dampfbetriebenden Pferden.
Die hochmoderne Stadt sprüht vor neuen und witzigen Ideen! Viel ist dort hochmodern, doch auch in den “reichen”  Städten leben arme Leute.
Wie zum Beispiel die deJonkers. Verarmt und enteignet leben sie nun und warten auf das Aufwachen von Vater Julius.
Und Tochter Johanna kann einfach nicht glauben, dass ihr Vater an dem Tod des Kaisers Neffen schuld ist.
 Auch wenn ihre Familie scheinbar alles verloren hat, gibt sie nicht auf und macht sich auf die Suche nach dem wahren Verbrecher…

Protagonistin Johanna war mir wirklich sympathisch. Sie kämpft um ihren Vater und um die Familienehre und gibt sich mit Antworten, die sie selbst nicht richtig findet, nicht zufrieden.
Und auch der Schreibstil des Buches ist gut zu lesen…
Aber leider wurde die Geschichte nach dem Einstieg doch sehr langatmig und verworren.
Die sehr ausführlichen Beschreibungen der Erfindungen waren am Anfang toll, doch es wurde so oft in der Geschichte wiederholt, dass es langweilig wurde.

Für ein langsames Lesen hat auch die verworrene Handlung gesorgt und so kam ich immer langsamer voran.

Die Idee von ” Wilhelmstadt” hat mir wirklich gut gefallen und auch mit den Charakteren kam ich gut zurecht.
Die Beschreibungen der innovativen Erfindungen waren wirklich interessant zu lesen, doch irgendwann hatte ich davon auch genug. Die sehr verworrene Handlung sorgte leider dafür, dass das Buch an manchen Stellen langatmig wurde.

 Ich gebe dem Buch diese Bewertung in Schulnoten: 3 ( befriedigend )

Titel: Wilhelmstadt- die Abenteuer der Johanne de Junker
Verlag: Acabus
 Seitenzahl: 264
 ISBN-13: 9783862822744

Preis: 12,90€

Rezension: Kyra Dittmann: Narrando

Nie war der Unterschied zwischen Arm und Reich größer als jetzt…
Während die Hot Blood-Bezirke sicher sind, leben die armen Parias wie im Mittelalter…
Und immer wieder kommt es zu Unruhen zwischen den Armen und Reichen…

In ferner Zukunft wurde die Welt fast vollständig von Kriegen und Katastrophen zerstört…
Aus den Trümmern haben sich die Menschen in zwei Gruppen gespalten: Die Armen und die Reichen.
Während die Reichen in sicheren Hot Blood- Bezirken, die unter der Sicherheitskuppel liegen, ungestört leben, müssen die Parias  in ungeschützen Gebieten um das Überleben kämpfen.

Kein Wunder, dass sich der Hass auf die Reichen vergrößert!
Jeder Paria entwickelt seine ganz eigene Art, mit der Ausgrenzung umzugehen, doch was sie nicht ahnen: Auch bei den Reichen läuft nicht alles glatt!

Unter der Sicherheitskuppel lebt die 17-jährige Vella. Vella ist die Tochter des Präsidenten und genießt damit höchsten Standard.
Doch auch wenn es Vella nicht an Personal oder Geld fehlt, fühlt sie sich alleine. Ihr Vater ist fast immer auf Reisen und ihre Mutter ist tot.
So steigert sie sich immer mehr in ihr “Unglück” herein. Ihr Dienstmädchen, die fast gleichalte Marta, kann mit den Meckereien gar nichts anfangen. Sie kennt das Leben der Leute, die außerhalb der Kuppel leben und weiß, was echtes Unglück ist.

Als Vellas Vater ihr sagt, dass er sie verheiraten will, läuft für Vella das Fass über. Sie haut mit Marta ab und begibt sich in die Welt außerhalb der Schutzkuppel und muss bald feststellen, dass das Leben als Paria kein Zuckerschlecken ist. 

Der 19-jährige Jai ist ein Paria und muss jeden Tag um sein Brot kämpfen. Das Verhalten der Reichen hat dafür gesorgt, dass Jai diese hasst. Und er würde alles dafür geben, um die Regierung zu stürzen…

 Wie stark der Unterschied zwischen Arm und Reich sein kann und wie Geld das Leben beeinflussen kann, das zeigt dieses Buch klar!
Denn während die Reichen in ihren Hot Blood-Bezirken wie Könige leben, könnte man denken, dass die Parials sich im Mittelalter befinden.

Doch Geld ist nicht alles! Das sehen wir am Beispiel von Vella und ihrer Familie, die nicht wirklich glücklich leben, da sie wenig Zeit für einander haben.

Narrando konnte mich komplett überzeugen. Die Geschichte war nicht nur spannend und leicht zu lesen, sondern zeigt auch klar, dass Geld nicht alles ist.
Auch Hauptperson Vella, die Anfangs noch sehr auf sich bedacht war, wurde im Laufe der Geschichte  erfahrener, netter und weitsichtiger.

Ich gebe dem Buch diese Bewertung in Schulnoten: 1 ( sehr gut )

Titel: Narrando-Pechschwarze Hoffnung
Verlag: Bookshouse
 Seitenzahl: 354
  ISBN-13: 9789963520787

Preis: 14,99€ oder als Ebook für 2,99€

Hörbuchrezension:Adam Rex:Happy Smekday oder der Tag an dem ich die Welt retten musste

In ferner Zukunft…
wird die Erde von Außerirdischen belagert…
und diese haben ihre eigenen Vorstellungen…
Also, Happy Smekday!

In ferner Zukunft existiert die Erde, wie wir sie kennen, schon lange nicht mehr.
Außerirdische, die sich Boov nennen, belagern den Planeten.
Sie haben ihre ganz eigenen Ziele, und da passen die aufmüpfigen Menschen nicht herein.
Also richten sie ein Menschenreservat ein- in Florida.
Abgesehen davon, dass Florida für die gesamte Menschheit wohl doch Recht klein ist, will die 11-jährige Tip sich nichts von den Boov vorschreiben lassen.
Da ihre Mutter von den Boov entführt worden ist, macht sie sich alleine mit ihrer Katze auf und flüchtet.

Auf ihrer Flucht lernt sie J.Lo kennen. Doch J.Lo ist nicht ganz normal… Er ist ein Boov, sehr verpeilt und flüchtet vor seinen Artgenossen, denn ihm sind ein paar Missgeschicke passiert.
Zu dritt geht die holprige Reise weiter und diese hält noch ein paar Überraschungen bereit…
Und Tip merkt, dass die Erde leider nicht so unbeliebt ist, wie sie dachte…

Schon der Anfang des Hörbuches war ungewöhnlich, denn Tip erzählt diese Geschichte nur für einen Schulprojekt, das unter der Frage ” Was bedeutet Smekday für mich?” läuft.
Kapitel gibt es in dem Buch und in dem  Hörbuch keine, dafür 3 Abschnitte.

Tip ist 11 Jahre, heißt eigentlich Gratuity Tucci und will nur eines: ihre Mutter wiederfinden. Diese wurde von den Boov entführt und nun steht Tip alleine da. Selbst bringt sie sich Sachen wie Autofahren bei und zusammen mit ihrer Katze will sie ihre Mutter wiederfinden.

Tip war für ihr Alter an manchen Stellen sehr erwachsen, an anderen Stellen hätte ich sie aber am Liebsten durchgeschüttelt, weil sie so starrköpfig war. Richtig warm geworden bin ich mit ihr leider nicht.

J.Lo war mein Lieblingscharakter in der Geschichte. Der kleine Boov war stets sehr bemüht, alles richtig zu machen, war tollpatschig und witzig. Seine Kommentare waren zum Kringeln und haben die Geschichte sehr aufgelockert.

So lustig die Geschichte war, gab es immer wieder ruhigere Parts und die ganze Zeit spielten sich in meinem Kopf Bilder ab, was an den detaillreichen Beschreibungen lag.

Die Stimme der Hörbuchsprecherin war für mich perfekt, ich konnte ihr gut zuhören und habe mir Tip genauso vorgestellt!

Alles in einem ein gutes Hörbuch mit einer tollen Sprecherin und vielen lustigen Szenen. Leider bin ich mit Protagonistin Tip nicht richtig warm geworden…

Ich gebe dem Buch diese Bewertung in Schulnoten: 2 ( gut )

Titel: Happy Smekday oder der Tag an dem ich die Welt retten musste
Verlag: Der Hörverlag
Hörminuten: 395
  ISBN-13: 978-3-86231-354-9

Preis: 19,99€