Rezension: Brigitte Riebe: Feuer und Glas- Der Pakt

Es ist das Jahr 1509 in Venedig…
Unruhe kommt zwischen den Rivalen, den Wasserleuten und den Feuerleuten auf… 
Und der berühmteste Glasbläser in ganz Venedig ist verschwunden…

 Der berühmteste Glasbläser in ganz Venedig ist der Vater von Milla! 
Oder eher: Der berühmteste Glasbläser in ganz Venedig war der Vater von Milla… 
Warum war? 
Millas Vater ist seit 5 Jahren verschwunden und wurde offiziel für tot erklärt… 
Doch Milla glaubt fest daran, dass ihr Vater noch lebt… 
Bevor er verschwunden ist, hat Millas Vater ein einmaliges Werk geschaffen: Die gläserne Gondel, die nun verschwunden ist! 
Nur sie kann den Streit zwischen den Menschen in Venedig schlichten. 
Und die gläserne Gondel kann die Feuerleute und die Wasserleute wieder zusammenführen. 
Denn einst waren die Feuer- und die Wasserleute unzertrennliche Freunde, doch jetzt sind sie verfeindet.
Dürfen sich eine Feuerfrau und ein Wassermann lieben? 
Milla steht vor schweren Entscheidungen, als sie herausfindet, dass sie eine Feuerfrau ist!


Feuer und Glas ist eine historisch angehauchte, romantische Geschichte, mit den ein oder anderen Fantasy Elementen. 
Die Mischung zwischen History und Fantasy ist gut gelungen. So hatte ich zu keiner Zeit das Gefühl, dass die historischen/fantastischen Elemente zu sehr in den Vordergrund kamen. 
Und auch die Liebesgeschichte, die wirklich süß, aber nie zu “aufdringlich” war, ist ein Teil des Buches.
 
Von einer Geschichte die in Venedig spielt, erwartete ich mir ein tolles Setting und tolle Beschreibungen der Orte, sodass ich in meinen Gedanken die Gondeln in den Straßen Venedigs “sehen” kann. 
Und das war wirklich so! Brigitte Riebes beschreibt die Orte so detaillreich, dass man sich in die Straßen Venedigs träumen kann.

Die junge Protagonistin Milla gehört zu den Feuerleuten und ist mutig und lebhaft. 

Doch genauso wie sie viele Stärken hat, hat sie auch ihre Schwächen und das machte sie mir noch sympathischer. 

Nicht nur um Milla geht es in Feuer und Glas, sondern auch um Lucas, den Wasserjungen, der seine Kraft, im Gegensatz zu Milla, nicht aus dem Feuer, sondern aus dem Wasser gewinnt. 

Gefehlt hat mir in “Feuer und Glas” eindeutig die Spannung. Weitergelesen habe ich, weil ich wissen wollte, ob Milla und Luca zusammenfinden und was mit Millas Vater ist- und, weil ich das Setting so schön fand-, aber nicht weil mich die Geschichte unglaublich gepackt hat. Dafür ist mir besonders in der 1. Hälfte zu wenig passiert- und das ist wirklich schade, denn das Gefühl, dass die Seiten nur so dahin fliegen, hat sich bei mir nicht eingestellt! 

Ich gebe dem Buch diese Bewertung in Schulnoten: 2 ( gut ) bis 3 ( befriedigend )

Titel: Feuer und Glas-der Pakt

 Verlag : Heyne

Seitenzahl:384

ISBN-13: 978-3453267381
 Preis: 16,99€
Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.