Rezension: Lisa O‘ Donnell:Bienensterben

Heute ist Weihnachten.
Heute habe ich meine Eltern im Garten begraben.
Geliebt wurden sie nicht.

Glasgow, Weihnachten: Die 15-jährige Marnie hat mit Hilfe ihrer Schwester Nelly ihre Eltern im Garten vergraben.  Während sie den Vater tot im Bett aufgefunden haben, hat sich die Mutter im Schuppen erhängt.
Da Marnie und Nelly nicht in einem Heim landen wollen, begraben sie ihre Eltern heimlich im Garten.
Als Gelegenheits-Dealerin verdient Marnie mit Ach und Krach das Geld um sie beide zu ernähren.
Doch solch ein hartes Leben sind die Schwester gewohnt, denn auch damals, als ihre Eltern noch lebten, waren sie auf sich gestellt. Denn ihre Eltern waren drogenabhängig und nur auf sich bedacht.
Nachbar Lennie, ein  berüchtigter und stattbekannter Mann, merkt schon bald, dass die Mädchen nicht wirklich zu Recht kommen und kümmert sich um sie….
Und schon bald erfährt er mehr von den dunklen Geheimnissen von Marnies und Nellys Familie.

Marnie und Nelly sind in schlimmen Verhältnissen aufgewachsen und trotzdem sind sie beide auf ihre eigene Art unglaublich talentiert und schlau.

Nelly, die jüngere der beiden, ist eine begnadete Geigespielerin und fällt durch ihre außergewöhnliche Wortwahl auf, die man sonst wohl nur noch in früheren Jahrhunderten vorfindet.
Auf den ersten Blick mag sie einem wie ein altkluges, besserwisserisches Kind vorkommen, doch eigentlich ist sie nur anders.

Marnie, die ältere, hat sich nie um die Schule geschert und sie trotzdem mit Bravour gemeistert. Die Umstände haben dazu beigetragen, dass die 15-jährige schnell erwachsengeworden ist( sie war und ist die Mutterfigur für ihre Schwester) und einen Job als Dealerin angenommen hat.
Marnie wirkt cool und hart, doch hinter ihrer Schale ist sie ein verletzliches Mädchen, das sich eine Familie wünscht.

Diese finden Marnie und Nelly in dem alten Lennie, der sich besorgt um die Schwestern kümmert.
Die drei geben sich eine Familie, die sich jeder von ihnen lange Zeit gewünscht hat, doch langsam fängt das im Garten liegende Grab an, sich bemerkbar zu machen…

„Bienensterben“ schockiert den Leser und zeigt, wie viel Leid hinter manch schön aussehender Haustür verborgen ist. Marnie, Nelly und Lennie erzählen die Geschichte ganz unterschiedlich, doch keiner von ihnen verschönert etwas von seinem Leben, sondern erzählt klar von vielen- schrecklichen- Erlebnissen der Vergangenheit und Gegenwart.
Das Buch ist keine leichte Lektüre, mit dieser Geschichte muss man sich beschäftigen, doch es lohnt sich!

Ich gebe dem Buch diese Bewertung in Schulnoten: 1 ( sehr gut )

Titel: Bienensterben
Verlag: DuMont
Seitenzahl:399
 ISBN-13:978-3832197285

Preis: 16,99€

Rezension: Lara DeSimone: Linkshänderland- Der Auftrag

Zwischen zwei Leben…

Zwischen der virtuellen und der echten Welt…

Trix ist 13 Jahre alt und volljährig-zumindest in ihrem Leben im Linkshänderland.
Trix führt zwei Leben, einmal auf der „normalen“ Erde und einmal im Linkshänderland, einer virtuellen Welt, in der nur Linkshänder zutritt haben.

Trix soll im LHL nun eine Ausbildung zur Spionin anfangen und zusammen mit ihrem 16-jährigen Mentor Liam macht sie sich bald auf zum ersten Auftrag: Die Rebellen des LHL’s beschatten.
Doch diese sind gefährlicher als gedacht und schon bald stecken Trix und Liam tiefer in der Sache drin, als gedacht.
Und dann müssen sie ja auch noch ihr Leben auf der Erde regeln….

Über Mikrochips in Trix Gehirn kann sie sich im Linkshänderland(LHL) ein- und ausloggen, dafür muss sie nur fest daran denken, das LHL zu erreichen und schon fällt sie in einen tiefen Schlaf und steuert per Gedanken ihren Avatar, doch nicht nur bei Trix ist dies so, sondern bei jedem Linkshänder.

Eine virtuelle Welt? Nur für Linkshänder? Und eine geheime Organisation, die das LHL bedroht? Als ich das las, war ich sofort Feuer und Flamme!
Leider konnte mich die Umsetzung nur bedingt überzeugen.

Die Welt des Linkshänderlands ist toll aufgebaut und wirkte sehr lebendig, alles hatte seinen Sinn und Zweck, die außergewöhnlichen Jobs waren aufregend und so konnte mich das LHL begeistern.

Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt und durch die vielen Wechsel kam ich ziemlich durcheinander.

Überhaupt konnte mich das Buch leider gar nicht fesseln, ich habe mich gezwungen weiter zu lesen und mich dabei ertappt, wie ich die Seiten nur noch überflog, das Verlangen zu wissen, wie es weitergeht, hat sich bei mir leider nicht eingestellt.

Trix und Liam hingegen haben mir gut gefallen, die beiden sind fast so wie Geschwister und beide sympathisch!

Alles in allem muss ich sagen, dass mich Linkshänderland nicht überzeugen konnte. Das lag hauptsächlich daran, dass mich die Geschichte gar nicht packen konnte und mich durch die vielen Handlungsstränge auch sehr verwirrte…. Schade!

Ich gebe dem Buch diese Bewertung in Schulnoten: 4 ( ausreichend)

Titel: Linkshänderland-Der Auftrag
Verlag: Baumhaus
Seitenzahl:352
 ISBN-13:9783833901171

Preis: 12,99€

Rezension: Jennifer Brown: Perfect Escape

Als Schwester eines psychisch kranken Bruders hat man es nicht leicht…
Das muss auch Kendra feststellen…
Und irgendwann wird der Druck zu groß…!

Kendra ist 17 Jahre alt und eine Musterschülerin. Auf ihr ruhen alle Hoffnungen der Eltern, sie soll das perfekte Kind sein, nachdem ihr älterer Bruder diesen Job nicht mehr erfüllen kann…
Denn er leidet an Panikattacken und Zwangsneurose und auch wenn Kendra ihren Bruder liebt, leidet sie unter seinen psychischen Krankheiten und unter dem hohen Druck der Eltern.

Und so kommt es, dass bei Kendra eines Tages alle Sicherungen durchbrennen, sie ihren Bruder packt und sich mit ihm auf eine lange Reise nach Kalifornien macht, denn dort wohnt Zoe, Kendras ehemalige beste Freundin und Graysons Liebe…

Mit einem psychisch kranken Geschwisterkind lebt es sich nicht leicht. Das muss auch Kendra, das Hoffnungskind der Eltern, feststellen. Sie lebt nicht nur mit einem hohen Druck, sondern muss auch mit ihrem Bruder zurechtkommen.
„Perfect Escape“ behandelt Zwangsstörungen und Panikattacken und überzeugt mit viel Hintergrundwissen.
So erfährt der Leser beim Lesen des Buches wichtige Fakten über die Krankenheiten und bekommt einen Einblick in das Leben einer Familie, bei der es einen solchen Krankheitsfall gibt.
Und die Krankheit ist erschreckend! Zwangsneurose(d.h. die betreffende Person “ muss“ unsinnvolle Handlungen immer wieder machen, Bsp: Ständiges Händewaschen vor Angst von Bakterien) beeinflusst nicht nur den betreffenden Menschen unglaublich, sondern auch dessen Familie.
Das merkt auch Kendra, die die Zeit genießt, in der ihr Bruder in der Psychatrie ist. In diesen Zeiten fühlt sie sich fast normal und ihr Leben wird nicht mehr von ihrem Bruder beeinflusst…

Kendra ist 17 Jahre und bemüht sich unheimlich, das perfekte Kind für die Eltern zu sein. Da diese schon mit Graysons Sorgen alle Hände voll zu tun haben, will sie ihre Eltern nicht mit ihren eigenen Sorgen belasten und so muss Kendra alles selber regeln.
Kendra ist sehr sympathisch, obwohl sie so viel wegen ihres Bruders einstecken muss, ist sie trotzdem für ihn da und bemüht sich, ihm zu helfen.

Wenn man Grayson zu einer guten Stunde erwischt, ist er ein sympathischer, intelligenter Junge.
Wenn seine Ängste ihn beeinflussen, hat er mich manchmal zur Weißglut getrieben und ich hätte ihn am liebsten einmal kräftig geschüttelt. Doch genau dadurch wirkte die Geschichte so echt!

„Perfect Escape“ ließ sich schnell lesen, die Seiten sind nur so dahin geflogen. Die Geschichte hat mich wirklich beeindruckt und mit diesem Thema sollte man sich einmal auseinandersetzen!

Ich gebe dem Buch diese Bewertung in Schulnoten: 1 ( sehr gut) bis 2 ( gut )

Titel: Perfect Escape
Verlag: dtv-junior
Seitenzahl:384
 ISBN-13: 978-3-423-78279-1

Preis: 9,95€

Von Notizbüchern und weiteren kreativen Ideen…

Hey Ihr Lieben Bücherwürmer, 
vor kurzem hatte ich eine ziemlich interessante Post-Idee! 
Heute geht es deswegen um Notizbücher und mehr….

Notizbücher sind schon etwas schönes.

Besonders als Geschenk machen sie sich gut! 
Da wohl nicht nur ich so denke, stapeln sich hier nach jedem Geburtstag meine Notizbücher.
Ich mag Notizbücher und 2 schöne will ich euch heute hier vorstellen!
myNOTES wird wohl vielen ein Begriff sein, dieses „Imprint“ von arsedition ist wirklich großartig! 
Die Notizbücher von myNOTES sind allesamt toll, und besonders die Sprüche sind unglaublich! 
 Mein Notizbuch trägt den Spruch „Ich bin nicht verwöhnt. Ich bin wohlfühloptimiert“- das sagt doch schon alles, oder?:-) 
Besonders toll finde ich auch:
myNOTES: Das war ich nicht, das war schon so / Notizbuch groß / Liniert 
Und natürlich auch :
myNOTES: Hinfallen, aufstehen, Krone richten, weitergehen / Notizbuch groß / Blanko
 Auch ein Buch des Coppenrath Verlags konnte mich begeistern, nämlich “ 100% Glücklich“ !
Dieses Notizbuch sieht nicht nur toll aus, sondern steckt voller kreativer Ideen.
Überhaupt sind die Seiten mit viel Liebe gestaltet, auf jeder gibt es etwas tolles zu entdecken…

 „Post-Its“ sind unheimlich nützlich. Mein Hausaufgabenheft lässt sich vor lauter Klebestreifen schon gar nicht mehr wirklich erkennen und besonders weil ich diese so oft benutze, fällt mir immer wieder auf, dass bunte Post-Its mit Mustern doch toll wären. Diese habe ich bei Gerth gefunden und sie schmücken nun mein Hausaufgabenheft- und nicht nur das!

Das hier sind meine Tipps für die kreativen unter euch! Und, was sagt ihr? Habt ihr auch noch einen ultimativen Tipp?

Liebe Grüße
Eure
Lena

Rezension: Jutta Wilke: Herzschlagzeilen-Die Story ihres Lebens!

Achtung, aufgepasst!
Hier kommt die Story deines Lebens!

Seit Isa denken kann, hat sie einen Wunsch: Sie will Journalistin werden-Starjournalistin!
Die 15-jährige wird Zeuge eines geplanten Verbrechens an dem stinkreichen Sohn des Oberbürgermeisters, Marc.
Klar, dass sie weiterforschen muss, schließlich wird das bestimmt die Story ihres Lebens!
Nur blöd, dass sie,um mehr herauszufinden, Marc dazu bringen muss, dass er sich in sie verliebt…
Denn eigentlich heißt es bei Isa : „Wenn ein Prinz mit einem weissen Pferd vor deiner Tür steht, dann schnapp dir das Pferd und lass den Prinzen stehen!

Die 15-jährige Isa weiß genau was sie will: Starjournalistin werden!
Klar, dass sie, als sie DIE Story schlechthin wittert, alles weitere herausfinden muss…
Und dafür braucht sie Details, die sie nur kriegt, wenn sie näher an Marc herankommt, doch wie soll sie das schaffen? Soll sie ihn wirklich dazu bringen, sich in sie zu verlieben?
Dass will Isa eigentlich unter allen Umständen vermeiden, verliebt sein? Nein!
Anders denkt Isas Schwester Kiki, die 13-jährige ist Vloggerin, d.h. sie dreht Videos, die sie dann auf Youtube stellt. Kiki rezensiert Bücher, kitschige Frauenromane, und redet über alles mögliche.
Isa kann über die Videos von ihrer Schwester, die seit neustem Titel wie „Flirttipps“ tragen, nur den Kopf schütteln. Sie bloggt lieber und übt sich am Texte schreiben.

Wenn die Protagonistin der Geschichte Bloggerin ist, denke ich im ersten Moment „Oh ja!“ und im zweiten Moment „Das wird nichts….“. Das liegt hauptsächlich daran, dass in den meisten Büchern der Blogablauf so aussieht, dass alles unglaublich einfach ist und man schon nach einem Tag hunderte Leser hat, die Protagonistin dann aber nicht weiß, was beispielsweise ein Post ist.
Anders ist es mit Isa, sie ist voll informiert und dadurch, dass das Buch erst dieses Jahr herausgekommen ist, ist die Geschichte noch sehr aktuell, so tauchten z.B. Begriffe wie „Kossis Welt“ ( 1. deutsche und erfolgreichste Booktuberin) auf, die mich zum Schmunzeln brachten.

„Herzschlagzeilen“ liest sich leicht und locker, es ist aus der Ich-Perspektive geschrieben und auch Isas Blogeinträge werden abgedruckt.
Auch wenn ich Isa im Laufe der Geschichte ziemlich lieb gewonnen hatte, kam sie mir an manchen Stellen wie 13 vor und ihre Schwester Kiki wie 15, das hat der Geschichte zwar keinen Abbruch getan, sorgte aber für ein paar Irritierungen.

Trotzdem konnte mich das Buch begeistern, und auch die Message der Geschichte ist klar:
Es ist nicht alles Gold was glänzt!

Ich gebe dem Buch diese Bewertung in Schulnoten: 1 ( sehr gut) bis 2 ( gut )
 

Titel: Herzschlagzeilen
Seitenzahl:256
 ISBN-13:978-3649610250

Preis: 9,95€

Rezension: Fiona Rempt: Vertauscht

Was machst du…
Wenn du dein ganzes Leben lang bei den falschen Eltern aufgewachsen bist?
Und es erst an deinem 13. Geburtstag erfährst?

An ihrem 13. Geburtstag erfahren Pum und Yannick, dass sie bei ihrer Geburt vertauscht worden sind.
Während die lebhafte Pum sich unglaublich ärgert, überlegt Yannick, wie es für sie weitergeht…
Die beiden nehmen Kontakt zu einander auf und fassen einen Entschluss: Einen Monat wollen sie mit ihrer biologischen Familie verbringen, um dann zu entscheiden, wo sie später leben wollen…

Eine schöne Bescherung! An ihrem 13. Geburtstag erfahren Pum und Yannick von ihren Eltern,dass sie bei der Geburt vertauscht worden sind. Die beiden schreiben sich daraufhin Emails und treffen sich und um sich die Frage, was wäre, wenn sie bei ihren biologischen Eltern aufgewachsen wären, zu beantworten, machen sie einen Monat Elterntausch!

Während Pum spontan, flippig und selbstbewusst ist, denkt Yannick über viel nach, ist still und ruhig.
Das hängt unter anderem auch mit ihrem Aufwachsen zusammen, während Pum viele Freiheiten hat, ist Yannicks Leben sehr geregelt.

Als ich den Klappentext des Buches las, war ich unglaublich begeistert. Ein Buch, welches sich mit den Fragen “ Wie verändert das Aufwachsen einen Menschen“ oder „Wo gehöre ich hin, zu meinen biologischen Eltern oder zu den Eltern, bei den ich mein Leben verbracht habe?“ beschäftigt.

Vertauscht ist in Tagebuchform geschrieben, die beiden Hauptcharaktere der Geschichte, Pum und Yannick, sind 13 Jahre alt. Während mir anfangs Yannick mehr zusagte, wechselte dies im Laufe der Geschichte zu Pum. Doch richtig sympathisch war mir keine der beiden, die Mädchen sind zwei „extreme“, die eine total schüchtern, die andere total laut, und ihre Entscheidungen konnte ich gar nicht nachvollziehen!
Die beiden sind so alt wie ich und anhand ihrer Beschreibungen hätte ich sie auf 9, höchstens 10 Jahre geschätzt.

Mit den Fragen, die ich mir beim Lesen des Klappentextes gestellt habe, hat sich das Buch wenig beschäftigt, überhaupt hätte man aus dem Thema viel mehr herausholen können, die Geschichte hätte viel tiefer gehen können…

 Auch wenn sich die Geschichte hat schnell lesen lassen, war für mich das Ende auch ein Dämpfer.
Hier hätte ich mir eine klarere Aussage gewünscht…

Ich gebe dem Buch diese Bewertung in Schulnoten: 4 ( ausreichend)
 

Titel:Vertauscht
Verlag: Urachhaus
Seitenzahl:200
 ISBN-13:978-3825179083
Preis: 14,90€

Ebenfalls ein Danke an Bloggdeinbuch!

Frankfurter Buchmesse 2014- Donnerstag : Mein Bericht

Hallo ihr lieben Bücherwürmer,

ich war heute auf der Frankfurter Buchmesse und bin noch total geflasht.
Meine Eindrücke und Erlebnisse könnt ihr hier nachlesen…

Um 8:20 ging es los, ich und meine Mutter fuhren mit dem Auto zur Buchmesse.
Das Navi zeigte 30 Minuten und wir waren voller Vorfreude.
Die 30 Minuten wurden schließlich zu 1 1/2 Stunden, aber darauf hatten wir uns eingestellt.

Kurz vor 10 kamen wir an.
Schon das Parkhaus beeindruckte uns, riesig groß und perfekt organisiert. Aller 5 Meter stand jemand, der einem sagte, wo es weitergeht.
Also wurde das Auto abgestellt und zur Sicherheit noch einmal ein Foto vom Stockwerk des Parkhauses gemacht- man weiß ja nie…

Los geht’s ! Der Bus brachte uns zur Halle 3.0 , die Halle der Jugendbücher.

Und dann ging es um 10:30 auch schon los mit dem ersten Termin: Der Coppenrath Verlag!
Nett wurde ich begrüßt und dann wurde mir das kommende Programm vorgestellt, welches viel spannendes bereithält!
Außerdem wurde mir noch erklärt, wie ein Buch aus dem Ausland nach Deutschland kommt und wie man sich am besten an einen Verlag wendet, ganz klar: mit einem Agenten!

Nach dem Gespräch, bei dem meine Aufregung verflog, ging es weiter zur Hörcompany.

Dort habe ich auch ein paar Einblicke in das neue und aktuelle Programm gekriegt und außerdem wurde mir erklärt, wie eine Tonaufnahme abläuft, wie lange dies dauert und wie es mit den Sprechern aussieht. Die meisten von diesen sind Schauspieler, eigentlich logisch, denn diese können sich natürlich toll ausdrücken.
Wer sich trotzdem als Sprecher melden will, der schickt am besten eine Anfrage mit Tonaufnahme an den Verlag.

Die Mitarbeiterin der Hörcompany war unglaublich nett und nebenbei habe ich noch einen kleinen Tipp bekommen, was ich später mal studieren kann 😉

Übrigens, „Hüter der Erinnerungen“ gibt es passend zum Film, der momentan in den Kinos läuft, nun auch im Hörbuchprogramm der Hörcompany, aber dazu in einem anderen Post mehr…

Mit einem Lächeln auf den Lippen ging es weiter zu Beltz&Gelberg. 
Bei einem kurzen, aber sehr informativen Gespräch wurden mir ausgewählte Bücher des neuen Programms gezeigt, und auf die freue ich mich schon sehr!
Im Rahmen einer BloggdeinBuch Aktion wurde ich zusammen mit 20 anderen Bloggern ausgewählt, ein Buch zu rezensieren. Das habe ich auf der Messe auch gesehen…. 😉 
Nun haben wir erst einmal Pause gemacht und uns die Stände der Verlage angeguckt. 

Auch beim Arena Verlag war ich- und ich freue mich schon auf die Neuerscheinungen im Frühjahr ’15 !

Um 16:00 war dann mein letztes Treffen beim KOSMOS Verlag! Und ich habe eine neue Reihe für mich entdeckt: Die Herzblut Reihe! Liebe gemischt mit Spannung, da kann doch nichts schief gehen, oder ?
Hach, freue ich mich schon auf die tollen Bücher, die Januar-März erscheinen <3

Kennt einer von euch schon die „Liebe ist ein Nashorn“ Bände? Darauf bin ich schon sehr gespannt! 🙂

Hier seht ihr noch einmal meine „Ausbeute“ der FBM !

Müde schließe ich nun diesen Post ab.
In diesem Sinne „Gute Nacht“!LG Lena

Rezension: Julia Engelmann: Eines Tages,Baby

»Eines Tages, Baby, werden wir alt sein, oh Baby, werden wir alt sein und an all die Geschichten denken, die wir hätten erzählen können.«

 Julia Engelmanns Slam berührte auf Youtube tausende Menschen…
Nun gibt es das Hörbuch der Psychologiestudentin mit ihren ganzen Texten!

In ihren Poetry-Slams fordert sie dazu auf, das Leben in die Hand zu nehmen und sich nicht vor dem Smartphone zu verkriechen.

Denn der Sinn des Lebens ist Leben, das hat schon Casper gesagt

Julia Engelmanns Poetry Slam machte auf Youtube groß die Runde, wer sich das Video noch nicht angeschaut hat, der kann hier klicken.

In dem Hörbuch „Eines Tages, Baby“ liest die Studentin selbst ihre Texte vor, in denen es um das Erwachsenwerden, den Blick über den eigenen Tellerrand und vor allem darum geht, dass man das Leben nutzen soll und Sachen, die man gerne machen will, einfach machen sollte, ohne diese aufzuschieben.
Sonst heißt es später : “ Ich wäre  FAST einen Marathon gelaufen oder wäre FAST vom 5 Meter- Brett gesprungen“.

Als „Vorgeschmack“ hörte ich mir Julia Engelmanns Slam „One Day“ auf YouTube an und war begeistert!
  Im Hörbuch gibt es nicht nur „One Day“ sondern noch viele andere, interessante Gedichte.

Julia Engelmanns Texte gefallen mir alle, die junge Frau setzt sich mit wichtigen Lebensfragen auseinander und verpackt sie dabei so lustig, dass man weiter hören muss!

Und beim Hören dachte ich nicht nur einmal “ Ja, genau, du bringst es auf den Punkt“!

Ich bin hin und weg von ihren bewegenden Texten, die ich mir tausend Mal anhören könnte…
Und die dabei alles andere als langweilig werden;-)

 
Ich gebe dem Buch diese Bewertung in Schulnoten: 1( sehr gut )

Titel:Eines Tages, Baby
Verlag: Der Hörverlag
Minutenzahl:62
 ISBN-13:978-3-8445-1704-0
Preis: 9,99€

Rezension: Friederike Schmöe: Mind Games

Wann wird die Arbeit zu viel…?
Und wann ist man näher an einem Burn-out, als man glaubt?

Kris und Aki leben seit dem Tod ihrer Eltern alleine auf einem Boot.
Aki ist älter und arbeitet viel, um ihrem Bruder und sich einen guten Lebensstandard zu ermöglichen, da ihre Eltern dies ja nun nicht mehr können.
Kris geht auf ein Schulheim und sieht seine Schwester nicht regelmäßig.
Nachdem er 2 Wochen weg war, hat sich Aki unheimlich verändert.
Aus der coolen und lebensfreudigen Schwester ist eine müde, lustlose Frau geworden, die zu nichts mehr Lust hat.
Und plötzlich wird auf dem Boot eingebrochen und Aki wird entführt-Kris kann sich im letzten Moment noch retten.
Kris muss Aki finden und macht sich zusammen mit seinen Freunden auf die Suche, und die Entdeckung, dass auf dem gesamten Boot Überwachungskameras angebracht sind, ist dabei noch die harmloseste.

 Was ist ein hoher Lebensstandard wert? Will man lieber rund um die Uhr arbeiten,um sich dann alles leisten zu können, oder beschränkter, dafür aber „ruhiger“ Leben?

Dieser Thriller gehört zu der 21st Century Reihe, dessen Bücher alle Themen,die sehr aktuell sind, behandeln.
So auch dieses Buch, indem einmal das Thema Burn-out, aber auch die Themen „Medikamentenmissbrauch“ und „Menschenversuche“ angeschnitten werden.

Kris ist 17 Jahre und lebt zusammen mit seiner älteren Schwester auf einem Boot.
Zusammen mit seinen besten Freunden Jon und Val, die nicht nur ein Computergenie ist, sondern in die Kris auch verliebt ist, macht er sich auf die Suche nach Aki und der Verdacht, dass schon vorher etwas schlimmes mit Aki passiert ist, bestätigt sich immer mehr.

Das Thema der Geschichte war wirklich spannend und hat mich sehr interessiert, immerwieder werden in das Buch medizinische und psychologische Details miteingebracht.

Doch zwischendurch waren es mir zu viele Details und besonders von einem Buch, welches als „Thriller“ bezeichnet wird, hätte ich mir Spannung gewünscht…

„Mind Games“ ist sicherlich ein lesenswertes Buch, besonders für diejenigen, die sich für Medikamentenmissbrauche und Versuche an Menschen interessieren.
Einen fesselnden, spannenden Thriller dürft ihr hier allerdings nicht erwarten!

Ich gebe dem Buch diese Bewertung in Schulnoten: 2( gut ) bis 3 ( befriedigend)
 

Titel:Mind Games
Verlag: Kosmos
Seitenzahl:256
 ISBN-13: 978-3440126370
Preis: 12,95€