“Im Tal der roten Orchidee” von Christine Lehmann

DSC_1845

Werden die vielen Reisen irgendwann einmal enden?

Wirst du…

Den Ort finden…

An dem du wirklich zu Hause bist?

Die 18-jährige Isabella hat das Herumreisen mit ihrer Familie satt. Nach München, London und Paris will sie endlich einen Ort finden, an dem sie wirklich zuhause ist und sich dort Freundschaften aufbauen, die mehr als nur ein Jahr halten. Doch dieser Ort ist sicherlich nicht ihre neuen Heimat Kapstadt, hier will sie nur ihr Abitur machen und dann nach Deutschland zurückziehen. In Kapstadt lernt Isabella das afrikanische Leben kennen, das sich in vielen Sachen stark vom Deutschen unterscheidet. Im Ruderclub taucht dann auch Greg auf, den sie gleich als Schnösel abstempelt. Zwischen der Suche nach einem Zuhause und sich selbst, bringt sie sich mit ihrer Einstellung immer wieder in Gefahr und ihr Angebot, auch den Schwarzen Mädchen das Rudern zu ermöglichen, wird nicht von allen gut angenommen.

Mit einer ordentlichen Portion Spannung zeigt diese Geschichte Afrikas gute und schlechte Seiten!

Isabellas Hobby ist Rudern, in dem Ruderclub in Kapstadt, wo sie nun rudert, erfährt sie, dass dort nur Weiße sein dürfen. Auch in anderen Situationen werden Weiße und Schwarze Menschen strikt von einander getrennt und auch Männer und Frauen dürfen nicht zusammen Sport treiben. Die 18-jährige Deutsche ist geschockt und beschließt kurzerhand, eine Mannschaft mit Schwarzen Mädchen zusammenzustellen und diese dann auch zu unterrichten. Ihr Plan klingt zwar gut, doch es werden ihr viele Steine in den Weg gelegt. Wie erreicht sie die Mädchen? Kann sie gefahrlos in ihre Dörfer gehen? Wie soll alles finanziert werden?

Im Ruderclub wendet sie sich an den weißen Afrikaner Greg, der Isabella mit seinem selbstsicheren, hochnäsigen Auftreten verärgert, und die beiden versuchen, eine Lösung zu finden und kommen sich dabei näher…

 

Anders als ich anfangs dachte ist diese Geschichte voller Spannung und fesselte mich wirklich! Ich tauchte schnell in die Seiten ab und konnte die heiße afrikanische Luft förmlich spüren.

Und neben dem Lesen lernt man eine ganze Menge über das afrikanische Leben und die Bräuche dort kennen…

Auch Isabella war wirklich sympathisch und die ganze Zeit hoffte ich, dass sie glücklich wird und endlich weiß, wohin sie gehört.

Eine Geschichte, die mich mitgerissen hat…

Eine Protagonistin, die sehr sympathisch war…

Ein Schreibstil, der packend ist…

Ich gebe dem Buch diese Bewertung in Schulnoten: 1 (sehr gut)

Titel: Im Tal der roten Orchidee
Verlag: Planet Girl
Seitenzahl:480
 ISBN-13: 978-3-522-50402-7

Preis: 19,99€

One thought on ““Im Tal der roten Orchidee” von Christine Lehmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.