“Finstermoos” von Janet Clark

DSC_2164 DSC_2165 DSC_2171 DSC_2172

Finstermoos…

Ein Ort, der auf der einen Seite so schön ist…

Und auf der anderen Seite zu viele dunkle Geheimnisse hat!

Finstermoos ist der perfekte Urlaubsort für viele Touristen. Das idyllisch gelegene Bergdorf ist Erholung pur, doch Mascha und ihre Mutter sind nicht ohne Grund nach Finstermoos gereist. Maschas Mutter wittert eine brisante Story, als ein totes Baby vergraben auf einer Baustelle gefunden wird. Valentins Vater will dort ein Ferienhaus bauen, aber die Ablehnung, die er von allen Seiten zu spüren bekommt, macht ihm zu schaffen. Als dann auch noch merkwürdige Unfälle passieren, forschen Valentin und seine Freunde nach. Bis sie auf ein streng gehütetes Geheimnis stoßen und jemand spurlos verschwindet…

Finstermoos wird als der perfekte Urlaubsort beschrieben, idyllisch gelegen kann dort jeder Besucher seine Sorgen vergessen. Als ich anfangs in die Geschichte eintauchte, fühlte ich gleich die bedrückende Atmosphäre, irgendein Geheimnis lauert am Grund, nur welches? Und was hat das mit dem toten Baby zu tun?

Janet Clark, die unteranderem auch “Schweig still, süßer Mund” oder “Singe, fliege, Vöglein,stirb” veröffentlichte, hat mit “Finstermoos-Aller Frevel Anfang” eine neue, vierteilige Thrillerreihe begonnen, die mich gleich neugierig gemacht hat.

Auch wenn die meisten Hauptcharaktere fast erwachsen sind, würde ich bei der Altersempfehlung ” Ab 12 J. “dem Verlag zustimmen, zwar passieren einige spannende Dinge, aber “Finstermoos” ist trotzdem noch ein leichter Thriller, nachdem man ohne Probleme einschlafen kann. 😉

Am Anfang hätte ich mir gewünscht, dass ein wenig mehr Spannung auf den Seiten auftauchen würde, denn dort werden erst einmal die vielen Charaktere beschrieben und ihre Geschichte erzählt.

Zwischen der eigentlichen Handlung tauchen während der Geschichte immer Passagen aus einem Bunker auf. Personen kämpfen um ihr Leben, irgendeine Verbindung zu den Unfällen in Finstermoos muss es geben, doch in Teil 1 der Reihe werden noch keine Antworten gegeben, stattdessen endet die Geschichte in einem fiesen Cliffhanger, was ein Wortwitz, denn die Charaktere hängen wahrlich über den Klippen…

“Finstermoos” war für mich ein guter Auftakt, der mich mehr als neugierig auf die folgenden Teile gemacht hat. Die meisten Charaktere waren sympathisch, nur Anfangs hätte ich mir gewünscht, mehr an den Seiten zu kleben.


Ich gebe dem Buch diese Bewertung in Schulnoten:  2 ( gut)

Titel: Finstermoos-Aller Frevel Anfang
Verlag: Loewe
Seitenzahl:224
 ISBN-13:978-3-7855-7748-6
Preis: 9,95€

7 thoughts on ““Finstermoos” von Janet Clark

  1. Hey Lena,

    eine sehr schöne Rezi! Besonders deine Worte zum Ende machen echt neugierig!;) Werde das Buch definitiv im Auge behalten, auch wenn es ja schon fies ist, dass so viel noch offen bliebt.

    LG
    Anne

  2. Huhu Lena,
    lohnt sich das Buch? 🙂 Ich habe es ja nachdem die Verlagsvorschau da war auf meine Wunschliste gesetzt, es aber leider bisher noch nicht im Buchhandel gesehen :/

    Liebe Grüße,
    Nicki

  3. Das Buch hört sich sogar für mich gut an und ich kann Thriller gar nicht ab xD
    Eine schöne Rezi, die gut beschreibt, was dir gefällt und was nicht.
    Ich behalte das Buch auf jeden Fall Mal im Hinterkopf!
    Liebst, Emme ♥

  4. Hallo Lena,

    schöne Rezension zu einem interessant klingenden Buch. Aber nach meinem letzten Reinfall mit Janet Clark (Singe, fliege, Vöglein, stirb) bin ich bei Janet Clark etwas vorsichtig.

    Liebe Grüße von
    Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.