„Wir wollten nichts. Wir wollten alles“ von Jensen & Ringtved

„Wir wollten nichts. Wir wollten alles“ von Jensen & Ringtved

DSC_2227

Sie wollten nur sich…

Und doch wieder alles…

Bis es zu spät war!

Als sich Liam und Louise zum Ersten Mal begegnen, ist es Liebe auf den ersten Blick. „Seelenverwandtschaft“ nennt das Liam und er verspricht Louise, dass nichts sie trennen wird, nicht einmal der Tod.

Er hält sein Wort, aneinandergekettet werden die beiden aus dem Limfjord gezogen. Alles sieht nach Selbstmord aus, doch in Wahrheit ist viel mehr passiert…

Wenn du einmal eine falsche Entscheidung triffst, in dunkle Machenschaften gezogen wirst und du eine Schuld nie erfüllen werden kannst, dann gibt es nur einen einzigen Ausweg…

Zwei Leichen werden mit Handschellen aneinandergekettet aus einem See gezogen, war es Selbstmord? Diese Idee klang wirklich fesselnd und ich war gespannt, was hinter dem Tod stecken würde.

Louise ist eine sehr naive und blauäugige Protagonistin, die sich von Liam verführen lässt. Beide Charaktere haben mir leider gar nicht gefallen. Liam nicht, weil er keine Kritik annehmen konnte und alles nur so gemacht hat, wie er es wollte. Dann hat er in einem Moment einen Wutanfall gekriegt, ein paar Minuten später lagen Louise und Liam schon wieder im Bett…Und Louise hat wirklich alles mit sich machen lassen und nichts hinterfragt, selten habe ich eine solch naive Protagonistin gesehen!

Louise erzählt die Geschichte aus der Ich-Perspektive. Einmal gibt es die Passagen von früher und der Leser erfährt langsam, was damals passiert ist, und dann gibt es die Passagen vom „Jetzt“, wo Louise erzählt, wie ihre Eltern mit dem Tod zurecht kommen und wie ihr Vater verzweifelt nach einer Antwort sucht, weswegen sich seine Tochter das Leben genommen hat.

Die Liebesgeschichte zwischen den Beiden kam mir wirklich komisch vor. Für Liam war Louise wie ein Spielzeug, Louise hingegen hätte alles für Liam gegeben.

Da Liam dem Glück noch ein wenig auf die Sprünge helfen wollte, hat er einige schlechte Dinge angefangen und wurde in Sachen verstrickt, die es in sich haben und die Leute, die dort mitwirken, machen vor nichts halt… Als eine hoffnungslose Verfolgungsjagd beginnt, bleibt ihnen nur noch das Wasser des Limfjords!

Die Wendung der Geschichte hat mir leider auch nicht gefallen, für mich war dies nur ein Beweis von Liams Unfähigkeit… 🙁

Da die Geschichte sich zudem noch gezogen hat und ich nach der Hälfte schon wusste, wie es ausgehen würde, kann ich abschließend nur sagen, dass ich leider sehr enttäuscht bin, sowohl von den Protagonisten, als auch von dem Lauf der Handlung!

PicMonkey Collagewasichdichtröumenlasse


Ich gebe dem Buch diese Bewertung in Schulnoten: 4 (ausreichend)

Titel: Wir wollten nichts. Wir wollten alles
Verlag: Oetinger
Seitenzahl:336
 ISBN-13:978-3-7891-3920-8
Preis: 16,99€

5 Gedanken zu „„Wir wollten nichts. Wir wollten alles“ von Jensen & Ringtved

  1. Schade das dir das Buch nicht gefallen hat, ich fand es wirklich wunderbar. Ich glaube um Louise nachvollziehen zu können muss man eine gewisse Reife und ein gewisses Alter habe, ich möchte dir jetzt nicht zu Nahe treten, aber ich glaube das Buch ist ab 16 weil man eben erst dann weiß was für Gefühle in Louise und Liam entstehen, was passiert wenn man sich das erste Mal auf die eigenen Beine stellt. Dennoch schade, dass dir das Buch nicht gefallen hat, vielleicht siehst du es in ein paar Jahren anders.

    LG Piglet

  2. Hallo Lena 🙂 schade, dass dir das Buch nicht gefallen hat. Ich kenne das Buch nicht und kann dir daher nicht viel dazu sagen. Aber du hattest verständlich Ansätze. Eine sehr gute, ehrliche Rezi. Allerliebste Grüße Jessie ❤️

  3. Huhu Lena,

    als ich erst deine Rezension und dann die Kommentare dazu gelesen habe, muss ich zugeben, dass ich meine Meinung in Piglets wiederfinde. Ich will mich nciht zu weit aus dem Fenster lehnen, schließlich habe ich das Buch selbst noch nicht gelesen, allerdings die Leseprobe, da ich es zugesendet bekomme. Aber schon direkt in der Leseprobe ist mir aufgefallen, warum Louise so handelt, wie sie handelt, genau das naive, was du erkannt hast. Sie ist einfach voll und ganz verliebt, vernarrt in Liam. Ich verstehe, wieso du das als naiv begreifst. Mit deinen 13 Jahren fehlt dir einfach die Erfahrung, was auch voll und ganz verständlich ist. Das ist einfach ein Zeichen dafür, dass das Buch ab 16 empfohlen wird.
    Aber ich wünsche mir für dich, dass du in ein paar Jahren noch einmal zu dem BUch greifst und Louise dann ein bisschen besser verstehen kannst.

    Jule♥

  4. Hmmm .. hab das Buch bei einer Leserunde gewonnen, und müsste bald bei mir eintrudeln, deine Rezi lässt mich jetzt n bisschen unsicher zurück! Haha
    Aber ich werd mal schauen, vielleicht gefällts mir auch, hoffe es hat n bisschen Tiefgang 🙂

    Much love ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.