“Die Buchspringer” von Mechthild Gläser

DSC_0468

Träumst du auch manchmal davon…

Auf Schir Khans Rücken zu reiten?

Oder Goethes Werther zu begegnen?

Dann tauche in “Die Buchspringer” ein…

Amy und ihre Mutter Alexis beschließen Hals über Kopf ihre Sommerferien auf Stormsay, der Insel, wo Alexis ganze Familie wohnt, zu verbringen und den schrecklichen Begebenheiten in Bochum zu entkommen. Die begeisterte Leserin Amy war noch nie auf Stormsay und ist neugierig. Dann erfährt sie, dass ihre Familie zu den Buchspringern gehört, die die Geschichten beschützen, indem sie in das jeweilige Buch springen . Und tatsächlich, auch Amy schafft es mühelos in das Dschungelbuch zu tauchen. Doch als begabte Springerin wird es ihr dort schnell langweilig und sie verlässt schon bald ihr zugeteiltes Buch. Auf ihrer Reise durch die anderen Welten begegnet sie immerwieder Charakteren, die fest davon überzeugt sind, dass sich ein Schurke in der Buchwelt herumtreibt. Und spätestens als das weiße Kaninchen aus Alice im Wunderland nicht auftaucht und so die ganze Geschichte auf den Kopf gestellt wird, muss Amy etwas unternehmen.

DSC_0469 DSC_0472

Als ich von “Die Buchspringer” erfuhr, war ich gleich hin und weg. Bücher über Bücher haben mich noch nie enttäuscht, ich assoziierte damit gleich die wundervolle Trilogie von Cornelia Funke “Tintenherz, Tintenblut und Tintentod”. So fing ich doch mit einigen Erwartungen das Buch an und glücklich kann ich nun sagen, dass ich wirklich nicht enttäuscht wurde!

Ich erfuhr schnell, dass etwas in Bochum vorgefallen sein musste, weswegen Amys Mutter ihr Kind nun doch Stormsay anvertraut, was Alexis eigentlich nie vorhatte. Was genau vorgefallen ist, bleibt noch unklar. Nach einigen weiteren Seiten wurde mir und Amy erklärt, was Buchspringer sind und was sie tun. Bald zeigt sich, dass Amy als Springerin besonders begabt ist. Weshalb das so ist, wird erst später geklärt, und da ich natürlich die Gründe wissen wollte, las ich gespannt weiter.

Gemeinsam mit Amy begegnete ich Charakteren aus vielen berühmten Werken, Oliver Twist, der Sommernachtstraum, Sherlock Holmes, Peter Pan und Alice im Wunderland, sie alle waren mit von der Partie. Und auch Goethes Werther half Amy das ein oder andere Mal. Doch diese bezaubernden Geschichten sind in Gefahr, denn jemand klaut die Ideen der Bücher! Gemeinsam mit dem Springer Will und mit Werther macht sich Amy auf die Suche nach dem Dieb.

Amy selbst ist eine sehr aufgeweckte, neugierige und sympathische Person, die in Bochum schon einiges mitmachen musste. Sie ist die begabteste Buchspringerin ihrer Generation. Über das Buchspringen selbst hätte ich gerne einiges mehr erfahren, doch so konnte ich meiner Fantasie freien Lauf lassen.

“Die Buchspringer” ließ sich sehr flüssig und einfach lesen, insgesamt war die Geschichte eher ruhiger, doch das Buch braucht auch keine Action-Szenen um den Leser zu begeistern!

Ich gebe dem Buch diese Bewertung in Schulnoten: 1 ( sehr gut) bis 2 ( gut)

Titel: Die Buchspringer
Verlag: Loewe
Seitenzahl:384
 ISBN-13: 978-3785574973
Preis: 17,95€
eurelenaa

9 thoughts on ““Die Buchspringer” von Mechthild Gläser

  1. Eine tolle Rezension, wie immer.
    “Die Buchspringer” möchte ich unbedingt auch bald noch lesen, da
    sooo viele Blogger davon schwärmen und die Geschichte mir unheimlich
    spannend vorkommt. Ich hoffe, es bald lesen zu können.

    Ganz viele liebe Grüße, Rainbow ☼♥
    walkingaboutrainbows.blogspot.com

    1. Da gibts ein Lied von den Wise Guys. Ich zitiere: “Der arme, junge Werther, die Lotte, die verehrt er…”. Titel: “Werther”

      Daran hab ich auch bei dem Post denken müssen 😀

  2. Hier bin ich und hier bleibe ich 🙂
    Dein Blog gefällt mir richtig gut und deine Rezis bringen es auf den Punkt.
    Ich bin wirklich beeindruckt davon, was du hier auf die Beine gestellt hast
    Liebst Hannah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.