Großes GEWINNSPIEL { Heldentage Blogtour }

Großes GEWINNSPIEL { Heldentage Blogtour }

Hey ihr lieben Bücherwürmer,

heute präsentiere ich euch im Rahmen der Heldentage Blogtour 2 große Gewinnspiele, die euch bestimmt gefallen werden… 😉

DSC_0015

Hier kommt ihr zu der Übersicht der gesamten Blogtour ( KLICK).  Ihr wollt etwas passendes zu“ Heldentage“ gewinnen? Wie wäre es dann mit einem großartigen Wochenende in Berlin für 2 Personen? Macht UNBEDINGT hier bei dem Gewinnspiel des Heyne Verlags mit und staubt den tollen Preis ab…. ( Hier kommt ihr zu der Website).

Und dann darf ich noch 3 signierte Exemplare von Heldentage verlosen und ich bin mir sicher, dass den zukünftigen Besitzern das Buch gefallen wird 🙂

DSC_0016

Um mitzumachen, beantwortet einfach diese Frage in einem Kommentar:

heldebtage

Teilnehmen könnt ihr bis einschließlich Dienstag, den 10.3.

Ihr könnt mitmachen,wenn  ihr einen Wohnort in Deutschland, Österreich oder der Schweiz habt .

Ich freue mich auf eure Kommentare!

Liebe Grüße

Lena

37 Gedanken zu „Großes GEWINNSPIEL { Heldentage Blogtour }

  1. Hallo,
    Ich verfolge die Blogtour schon seit ein paar Tagen.
    Das ist bestimmt ein tolles Buch, welches mir gut gefallen wird.

    Zu der Frage:
    Alltagshelden sind für mich viele kranke oder behinderte Menschen, die trotzdem zurecht kommen und Dinge schaffen, die man nicht erwartet hätte.
    Helden sind für mich auch Leute von der Polizei, Feuerwehr oder Ärzte, die Menschen tägich helfen und beschützen!

    Dann hoffe ich mal, dass ich Glück habe und springe schnell in den Lostopf! 🙂

    Liebe Grüße,
    Meteorit 🙂

  2. Mein Alltagsheld ist mein Hund. Wann immer ich schlechte Laune habe oder es mir schlecht geht ist er an meiner Seite und hilft mir wieder fröhlich zu werden. Ich liebe ihn über alles <3

  3. Hallo 🙂

    Ich habe diese Tour mit Spannung verfolgt, die Beiträge der Tour waren richtig klasse! Tja und nun möchte ich unbedingt Heldentage lesen.

    Nun zu deiner Frage. Für mich sind Alltagshelden Menschen die sich trotz schwerer Schicksalsschläge nicht unterkriegen lassen. Menschen die auch in einer Auswegslosen Lage weiter kämpfen und einfach nicht aufgeben.
    Vor solchen Menschen ziehe ich meinen Hut 🙂

    Liebe Grüße
    Jacqueline

  4. hallo! Also meine Alltagsheldin ist Miriam von M ! Sie ist mehrmals an krebs erkrankt und hat viele ops und chemotherapie hinter sich.die hat aber durch die krankheit soviel stärke bekommen,so das sie ihren eigen shop aufgemacht hat um den erlös für aufklärung und hilfe von krebs bereitzustellen! Sie macht als junge frau sehr sehr vielen leuten mut die auch erkrankt sind und hilft wo sie kann,trotz ihrer eigenen krebserkrankung! ihr shop heisst: http://www.fuck-cancer-shop.de
    FÜR MICH IST SIE DIE ABSOLUTE ALLTAGSHELDIN! 🙂 GlG sandra

  5. Hallo Lena,
    ich bin gerade durch die Blogtour auf deinen Blog gestoßen und bin gleich mal Leser geworden. Ich denke hier schaue ich öfter mal vorbei…

    Für mich sind Alltagshelden Menschen, die sich bedingungslos für andere Menschen einsetzen, ohne an die eigenen Konsequenzen und Nachteile zu denken. Zum Beispiel, wenn jemand auf der Straße angepöbelt oder beleidigt wird, dann gibt es immer wieder Menschen, die in solchen Situationen den Opfern helfen. Das sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein, allerdings wird in der heutigen Zeit lieber weggeschaut statt eingegriffen.

    Das Buch „Alltagshelden“ steht auch ziemlich weit oben auf meiner Wunschliste und deswegen springe ich gerne auch mit in den Lostopf. 🙂

    Viele Grüße,
    Leni

  6. Huhu 🙂

    Fand die Tour sehr gelungen *daumen hoch*!

    Für mich sind es einfach Menschen, die so viel leisten ohne etwas zu verlangen, weder Geld noch Anerknnung 🙂

  7. mein persönlicher Alltagsheld ist meine beste Freundin, obwohl uns mehrere hundert Kilometer von einander trennen schafft sie es immer ohne großen Aufwand mich zum Lachen zu bringen und mich gut zu fühlen. Sie kennt mich wirklich am Besten und weiß immer was los ist ohne dass ich es aussprechen muss was Sie für mich meine Heldin macht.

  8. Das Buch steht schon auf meiner Wunschliste und ich möchte es unbedingt haben! Es ist ganz bestimmt toll!

    Alltagshelden sind für mich Leute die immer gute Laune verbreiten und Leute die täglich wieder Leben retten oder sich wenigstens für andere Leute einsetzen, wie z.B. Menschen die bei einer Organisation freiwillig mitmachen.

  9. Hallo, Lena:)

    Eine schöne Blogtour!
    Für mich sind meine Kinder meine Alltagshelden. Sie machen sich nicht so viele Gedanken wie wir Erwachsene und gehen mit neuen Situationen meist viel besser um. Diese kindliche Naivität ist oft bewundernswert.

    LG, Claudia

  10. Hallo,

    ich habe die Blogtour verfolgt und bin jetzt sehr neugierig aufs Buch geworden 🙂 Das war der Plan, oder? 😉

    Meine Alltaghelden sind alle die Menschen, die uneigennützig für andere Menschen da sind und gerne helfen.

    LG
    SaBine

  11. Hallo Lena 🙂
    Das Buch klingt so toll, da versuche ich mal mein Glück!
    Für mich sind Alltagshelden Leute, die auch mit schweren Schicksalsschlägen fertig werden und sich dadurch nicht unterkriegen lassen. Vor allem auch behinderte Menschen, die auch mit ihrer Behinderung gut leben können.

    Liebe grüße
    Jenni

  12. Für mich sind alle Altagshelden, die sich um andere kümmern.
    Ob ehrenamtlich oder solche wie Altenpfleger.
    Jeder Mensch, der sich für einen anderen einsetzt ist ein Alltagsheld.

    Schöne Blogtour
    LG Julia

  13. Hallo liebe Lena : )
    ohooo, da hätte ich ja bei dem ganzen Stress das hier verpasst. Lieben Dank für die Info bzgl. des Gewinnes nach Berlin und auch dein Gewinnspiel hier : )
    Natürlich würde ich gerne teil nehmen.
    Hmz, das ist wirklich sehr interessant, deine Frage. Aber darauf habe ich eine Antwort:
    All die Restaurants/Café´s/ Bar´s oder ähnliches, die obdachlosen oder armen Menschen eine warme Mahlzeit oder einfach einen schönen warmen Kaffee spendieren. Natürlich auch all jene die tägl. für solche Menschen, die wirklich unschuldig in Not geraten sind, etwas gutes tun.
    Ganz liebe Grüße
    Romi : )

  14. Naa duu 🙂
    Eine schöne Blogtour mit einem wundervollen Gewinnspiel! 🙂

    Mein Alltagsheld ist meine liebe Mama 🙂 Sie organisiert alles bei mir Zuhause, kocht und steht mir nebenbei immer bei, egal worum es geht. Sie hat wirklich die Heldenposition verdient, da sie einfach ein kleiner Alltagsheld ist, der sich niemals outen würde 🙂

    Liebe Grüße, Fruitie ♥

  15. Hi Lena,

    mein Alltagsheld ist ganz klar mein Mann, weil er echt zu allem etwas weiß und immer helfen kann und dies auch oft tut. Egal was man für ein Problem hat, zu ihm kann man immer kommen.

    Liebe Grüße

    Janine alias nicigirl85

  16. Mein persönlicher Alltagsheld ist meine Mum. Seitdem ich nicht mehr zuhause wohne, verstehen wir uns so gut. Egal was ist, sie ist immer für mich da und kümmert sich immer um mich.
    Mitlerweile kann ich echt nicht mehr ohne sie, obwohl ich vor meinem Auszug echt keine Lust mehr auf meine Familie hatte 😀

    Liebste Grüße <3

  17. Hallo!
    Schade das diese Blogtour nun zu Ende ist.Es hat sehr viel Spaß gemacht und noch mehr Lust auf das Buch!
    Über meine Helden hatte ich schon Kommentare hinterlassen.Also mein Vater zum Beispiel oder die Damen unserer Tafel die wöchentlich vielen Menschen helfen und das auch schon mal für mich gemacht haben.
    Eigenlob ist eigentlich nicht mein Ding aber dass Ende der Frage ist ja ob ihr euch selber als Held seht.Macht euch eine eigene Meinung dazu,ich liefere nur die Beispiele.Ich arbeite ehrenamtlich in unserer evangelischen Bücherei, gebe Dinge bei der Tafel ab da es mir gut geht.Dass die mir geholfen haben als ich es brauchte,möchte ich nun etwas zurück geben.Ich habe eine 13 Jahre junge Tochter die eine Nierenkrankheit( sie hat nur noch eine)hat!! Seit vier Jahren hat sie nun auch noch Bluthochdruck! Wir leben damit,können es halt nicht ändern.Ich habe in den letzten 4 Jahren 3 mir nahe stehende Personen an Krebs verloren.Und noch einige auf Grund anderer Krankheiten.Ich habe eine alte Dame bis zu ihrem Tod gepflegt,weil Sie es sich von mir gewünscht hat und nicht von ihren Kindern noch in ein Heim gesteckt werden wollte.( Habe auch eine Ausbildung dafür) Ich könnte noch einiges mehr schreiben, aber es soll ja nur ein Kommentar werden und nicht ein Buch;-)
    Ich hüpfenun mit Anlauf in den Lostopf!
    LG Marina Mennewisch

  18. Hey Lena 🙂
    Das Buch klingt einfach so gut, da muss ich mal mein Glück probieren 😀
    Mein Alltagsheld ist mein Opa. Er hat sich nicht nur trotz eines 8. Kassenabschlusses bis zum stellvertretenden Schulrat hochgearbeitet (er wäre richtiger Schulrat geworden, hätte er Abi gehabt), er kümmert sich auch seit Jahren um meine Oma, die alle andere als ein leichter Fall ist, ist für jeden da, hat immer ein offenes Ohr und ist immer für einen guten Rat da. Ob ich selbst ein Alltagsheld bin kann ich nicht einschätzen, aber auf jeden Fall hoffe ich es eines Tages für jemanden so zu sein, wie er es für mich ist 🙂

    Liebe Grüße
    Mareike 🙂

  19. Hallo 🙂

    Mein Alltagsheld ist meine Mama. Sie hat mich praktisch alleine großgezogen und hatte trotz ihrer Arbeit immer Zeit für mich. Sie hat immer drauf geachtet, dass ich mich anständig benehme, sprich Bitte und Danke sage und einfach solche Dinge beachte. Es war bestimmt nicht leicht für sie zu arbeiten, danach noch für das Kind da zu sein und zusätzlich den Haushalt zu machen. Wenn ich mir was gewünscht habe hat sie immer versucht, diesen Wunsch zu erfüllen. Sie hilft mir auch immer, wenn ich ein Problem hab.

    Liebe Grüße
    Kathi

  20. Hallo und guten Tag,

    erst einmal Danke..Danke.. für diese interessante und informative Blogtour an alle Blogger , die teilgenommen haben.

    Eigentlich finde ich, kann jeder Mensch in seinem persönlichen Bereich ein Held sein.
    Es kommt immer auf die Einstellung an, die einem zu bestimmten Taten treibt.

    Die alleinerziehende Mutter, der Rentner oder die Rentnerin, die nach dem Tod des Partner ihr Leben weiter stemmen muss. Pfleger in Pflegeheimen, Ärzte es gibt so viele Helden ohne das diese Leute , ein Danke schön oder mal ein Lächeln eines anderen bekommen.

    Also ist doch jeder ein Held oder?

    LG..Karin..

  21. Halli hallo.

    Mein Alltagsheld? Mhm, da habe ich zwei wundervolle Menschen.
    Zum einem meine Mutter.
    Sie ist allein erziehend mit drei Kindern in einer viel zu kleinen Wohnung.
    Sie hat kein Raum für sich, opfert sich immer für uns auf und muss im Zimmer von meinem kleinem Bruder schlafen.
    Der Tag von meiner Mutter sieht eigentlich jeden Tag gleich aus, um fünf aufstehen, Arbeiten fahren, um 4 Uhr von der Arbeit kommen, Kochen, Wohnung Putzen und dann noch Hausaufgaben machen mit den Kindern. Für sich selber hat sie eigentlich nie Zeit und trotzdem ist sie Glücklich und mit ihr kann man so viel Spaß haben.

    Und mein zweiter Held ist meine Betreuerin.
    Ich bin Psychisch Krank, war deshalb in der Klinik und jetzt bekomme ich Hilfe von einer Betreuerin. Sie und auch die Betreuer in der Klinik sind so wundervolle Menschen, die mir geholfen haben wieder zurück ins Leben zu finden. Die mich zum Lachen gebracht haben, obwohl ich kurz davor noch geweint hatte.

    Das sind für mich meine Alltagshelden.
    Ich hoffe ich gewinne so ein Buch, stand schon oft im Laden und wollte es mir kaufen 🙂

    Liebe grüße *winke winke*

  22. Hallöchen 🙂
    Es gibt sooo viele Alltagshelden! Ärzte, Polizisten, Pfleger, Alleinerziehende, kranke Menschen, Leute die im Ehrenamt tätig sind, Lehrer, Menschen, die sich für andere einsetzen und und und. Eigentlich ist fast jeder ein Alltagsheld oder war es in einer Situation schon mal.
    Die Blogtour war sehr schön und auch überaus interessant gestaltet!
    Liebe Grüße,
    Kathi

  23. Meine Alltagsheldin ist meine Oma. Aufgewachsen während des 2. Weltkrieges, jung geheiratet, 8 Kinder bekommen, Bauernhof geführt, Mann verstorben als sie gute 50 war. Mittlerweile ist sie 86, macht sich noch den den ganzen Haushalt selber, geht jeden Tag spazieren und ist immer gut aufgelegt.

  24. Huhu :)))

    Mein Alltagsheld ist eindeutig meine Cousine. Was sie schon alles in ihrem Leben so durchmachen musste & gemacht hat. Außerdem tut sie alles, dass in ihrem Umfeld alles gut ist.

    Liebe Grüße <33

  25. Heute bin ich der Held! Habe heute verhindern können, dass eine Betreute (ich arbeite bei einer BerufsBetreuerin) obdachlos wird. Das war ein sehr schönes Gefühl 🙂

  26. Hallo liebe Lena,

    eine tolle Blogtour war das! 🙂
    Und in den Lostopf hüpfe ich sehr gerne, weil das Buch echt toll klingt.

    Mein Alltagsheld ist meine Mama, weil sie alles für mich tut und immer für mich da ist. <3
    Aber ich denke, dass jeder manchmal ein Alltagsheld ist und sei es nur, weil man jemandem ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

    Ganz liebe Grüße,
    Deine Hannah <3

  27. Hallo 🙂
    Meine Alltagsheldin ist meine Mutter, weil sie es schafft, alles unter einen Hut zu bringen. Mein Vater arbeitet auswärts und ist nur am Wochenende Zuhause, deswegen muss meine Mutter sich unter der Woche um vieles kümmern. Sie arbeitet Vollzeit, wir haben ein großes Haus und einen Garten, den sie pflegt und dazu noch 2 Katzen. Und dann sind da noch mein Bruder und ich. Natürlich versuche ich ihr so gut wie möglich zu helfen, aber die Schule beansprucht auch sehr viel Zeit. Ich habe aber den größten Respekt für meine Mutter, dass sie alles schafft und dabei noch genug Zeit für mich und den Rest der Familie findet. Ich hab sie unendlich doll lieb ♥
    Liebste Grüße
    Lena

  28. Hallo 🙂
    erst einmal vielen Dank für diese tolle Blogtour. Bin so richtig neugierig und freue mich auch schon auf die Lesung in Leipzig auf der Messe 🙂
    Auch wenn es einige schon gesagt haben, so ist auch mein Alltagshelding meine Mutter. Ich bewundere sie sehr, dass sie es schafft unsere Familie zusammen zu halten. Vor allem in so schwierigen Zeiten wie heuer. Vor 10 Monaten ist ihr Papa gestorben und es ist noch immer schwer für uns. Gerade, wo sich jetzt der Todestag nähert…ich merke, dass sie oft traurig ist. Aber trotzdem ist sie immer für uns Kinder da und auch für ihre Mama. Selbstverständlich kümmert sie sich auch um ihre Schwiegermama, die leider schon wieder im Krankenhaus liegt. Momentan läuft hier nichts so richtig, wie es soll – das ist echt ätzend und frustrierend. Doch sie schafft es immer wieder uns ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.
    Aber es gibt auch noch viele andere Alltagshelden. Zur Zeit denke ich da vor allem an diejenige, die sich für Flüchtlinge einsetzen. Das ist oft nicht einfach, wegen der Sprachbarrieren und kulturellen Unterschiede. Und manchmal auch ziemlich gefährlich, weil der Fremdenhass in unserer Gesellschaft viel zu dominant ist und Leute geächtet und angegriffen werden, die sich aufopfern und den Fremden helfen wollen. Ich bewundere sie, dass sie den Mut nicht verlieren und so viel Herzblut in ihr Engagement stecken.
    Ich wünsche noch einen schönen Abend.
    Liebe Grüße, Verena.

  29. Also mein persönlicher Alltagsheld bzw Alltagshelden sind die vielen Bücher auf dieser Welt! Sie ermöglichen es den Menschen, dem Alltag zu entfliehen und sie an (hoffentlich) schönere Orte zu bringen und gleichzeitig ermöglichen sie es den Menschen, sich Bildung und Wissen anzueignen.
    Das Zitat „One child, one teacher, one book, and one pen, can change the world.“ von Malala Yousafzai drückt das meiner Meinung nach perfekt aus!

    Let us change the world!! 😉

  30. Alltagshelden sind für mich Menschen, die sterbenskrank sind und trotzdem den Mut nicht verlieren.
    ich habe letztens von einer Bekannten gehört, dass das 6-jährige Kind schon seit einigen Wochen im Hospiz lebt. Sowas ist wirklich schlimm, ich hatte total Gänsehaut und Tränen in den Augen. Ich kenne das Mädchen nicht, aber für die Eltern und dem Rest der Familie muss das so unsagbar schlimm sein. Eine Freundin hat jetzt Gebärmutterkrebs mit 28 diagnostiert bekommen, auch sowas ist einfach nur furchtbar.
    Da bin ich einfach froh gesund zu sein. Achja und da fällt mir ein, dass wir auf der Arbeit auch einige behinderte Mitarbeiter haben und auch da tut es mir oft leid, aber ich kann nichts tun. Ich bewundere jeden einzelnen für seine Stärke und Willen nicht aufzugeben.
    Manchmal bin ich auch selbst eine Heldin, ich versuche zu helfen, wo ich kann und würde niemals wegschauen. Und ich glaube für meine 15- und 18-jährigen Kater bin ich auch so eine kleine Heldin, denn ich hege und pflege sie so gut ich kann. Das sind meine Babies. 🙂 Ich würde mich sehr über das Buch freuen.

  31. Lieben Dank an meine Glücksfee! Danke an dich liebe Lena und an alle anderen die bei dieser tollen Blogtour mitgemacht haben.Es war echt toll! LG Marina

  32. Auch von mit: Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner & viel Spass mit meinen Heldentage! Liebe Gruesse, eure Sabine Raml
    P.S. Danke Lena!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.