KÖNNEN wir nicht mehr REDEN?! Über die Jugendsprache

unsere

Hey ihr lieben Bücherwürmer,

heute schreibe ich euch meine Gedanken auf…

Es geht um unsere Sprache, besonders die in der Jugend.

Vor kurzem saß ich in der Schule, wartete auf den Lehrer und dachte mir : ” Lena, warum machst du nicht mal wieder einen Gedankenpost?”. Noch bevor ich nachdenken konnte, worüber ich denn schreiben will, liefen an mir 2 Fünftklässler schnellen Schrittes vorbei. “Ey, fick disch, Alter!”, hörte ich noch aus dem Mund des Hinteren, dann waren Beide hinter der Ecke verschwunden. Ich konnte nur lachen. Vor Erschrecken. Über diese kleinen Kinder. Versteht das nicht falsch, aber wenn man diese kleinen Kinder sieht, die versuchen, durch ihre Sprache möglichst cool zu wirken, dann ist das einfach nur lächerlich! Und das ist ja kein Einzelfall. Schon in den Grundschulen hört man die Kinder “Hast du Problem oda was?!” rufen. Und das ist wirklich traurig.

Für Grundschüler sind die Kinder/Jugendlichen aus der weiteren Schule meistens besonders cool und auch an der Sprache wird sich ein Beispiel genommen. Immerhin kann man diese am leichtesten kopieren. Aber wenn man von klein auf so redet, dann kann sich der Wortschatz ja nur verschlechtern und verschlechtern… 🙁

Das heißt nicht, dass ich finde, jeder sollte sich nur noch auf Hochdeutsch unterhalten. Ich schreibe auch “Wg” oder “Wmds”, setze ein xD nach einem Witz oder schreibe KP, wenn ich “keinen Plan”, also keine Ahnung habe. Aber ich kann schreiben. Wenn ich sehe, dass in Diktaten “abar” statt “aber” geschrieben wird, da am Handy oft nur ein “aba” getippt wird, ist das nicht mehr lustig. Sondern das sind die Folgen von dieser Coolheit. Jedenfalls gehe ich davon aus, dass man sich so unterhält, weil man sich dadurch cool fühlt. Aber ist es nicht eigentlich  traurig, dass diese Leute sich so unterhalten müssen, um sich besser zu fühlen? Trends wie Lol oder Yolo versuche ich zu überhören. Was ziemlich schwierig wird, wenn hinter jeden Satz ein solches Wort gesteckt wird. Aber wenn ich lache, weil ich etwas lustig finde, dann lache ich- und da ist Lol einfach kein Ersatz!

Nachdem wir im Deutschunterricht “Tschick” beendeten, redeten wir auch über Jugendsprache. Die Jugendlichen wollen sich mit ihren Außdrücken von den Erwachsenen abgrenzen. Sobald die Eltern dann die Begriffe verinnerlicht haben, sind sie schon wieder “out”. Jugendsprache ist ständig im Wandel. Aber braucht man dieses Extrem um sich abzugrenzen? Wie gesagt, Abkürzungen erleichtern das Leben ( 😀 ) und wenn ich jemanden frage, was er gerade macht, entlastet ein “wmdg”( Was machst du gerade) die Finger. Aber sich nur noch mit Abkürzungen und wenigen Worten zu unterhalten? Schadet uns das nicht einfach nur?

Ihr seht, ich finde es wirklich schlimm, wenn schon die Kleinsten der Kleinen  anfangen, sich überhaupt nicht mehr auf hochdeutsch zu unterhalten  oder nur noch alles abkürzen. Ich hoffe wirklich, dass ich niemals mit einem “Was guckstu. Bin isch Kino, oder was?! ” über den Schulhof spazieren werde…

Was ist eure Meinung zu dem Thema?
Ich würde mich freuen, wenn ihr mir diese mitteilt! Ich bin schon gespannt… 😉

Liebe Grüße

Lena

13 thoughts on “KÖNNEN wir nicht mehr REDEN?! Über die Jugendsprache

  1. Ich kann dir da tatsächlich nur recht geben. Ich bin auch immer wieder schockiert wie sehr sich alles weiter und weiter in diese Richtung verändert. Natürlich bleibt einem nicht erspart das ein oder andere zu übernehmen, aber wenn ich sowas höre würde ich mir diese Leute am liebsten mal vornehmen und ihnen klarmachen, dass man so etwas nicht sagen sollte, dass sie solche Wörter in ihrem Alter oft nichtmal kennen sollten!
    Vielleicht ändert sich das ja, wenn sie merken, dass alles nur Blödsinn ist, was sie für cool halten. Bin ich froh, nicht auch so zu reden.
    Liebe Grüße!

  2. Huhu Lena,

    das ist wohl so. Wenn ich auf dem Weg zur Arbeit an Bushaltestellen vorbeilaufe, muss ich mich manchmal echt beherrschen nicht laut loszuprusten.

    Ich habe mittlerweile das Gefühl, es wird immer schlimmer 🙂

    LG
    Jacqueline

  3. Hallo Lena!
    Ich kann dir da richtig nachempfinden!
    Damals, als ich noch zur Schule ging, fing gerade die Zeit an, in der alle sagten: “Jo, was geht?” Man bedenke, dass es jetzt 10 Jahre her ist, dass ich aus der Schule raus bin.
    Später auf dem Berufskolleg kam dann Schüler aus anderen Schulen dazu, und zack: Das ALTER war geboren!
    Ich habe es gehasst!
    Mag vielleicht sein, dass es auch so eine “Schul”-Sache ist, denn damals auf der Realschule hatten wir so eine Assi-Sprache nicht.
    Heute, wenn ich die Kinder im Kindergarten meines Sohnes beobachte, dann bleibt mir manchmal der Mund vor Erstaunen offen stehen.
    Beispiel gefällig?

    Kommt ein VIER !!! Jahre alter kleiner türkischstämmiger Junge zu meinem Sohn und sagt:
    “Jo, Nigga, was gehtn?”
    Ich hab gedacht ich werde nicht mehr xD
    Der Vater des Jungen dann in PERFEKTEM Deutsch: Ümit, ich habe dir doch gesagt, dass du eine solche Ausdrucksweise unterlassen sollst.
    Ich habe nur den Kopf schütteln können…
    Der Junge hat 5 ältere Brüder zwischen 8 und 17 Jahren…. Ich denke, dass erklärt seine Art zu reden.
    Ich wünsche mir nichts sehnlicher, als dass mein Sohn NICHT so redet!!!! 🙂
    Liebe Grüße Jenny

  4. Das wird tatsächlich immer schlimmer. Ich finde es immer ganz schockierend, wenn die noch so jungen Fünftklässler Worte in den Mund nehmen, die ich nicht einmal heute benutzten würde. Auch diese Yolo Phase hat mich total genervt. Ich selbst erwische mich auch ab und zu bei einem Ausdruck der Jugendsprache, aber dann ist es nicht so heftig. Ich habe mir das meiste wieder abgewöhnt und schreibe im Großteil sogar im Chat ohne Kürzel. Schon manchmal aber nicht mehr so extrem wie eine Zeit lang. Ich glaube besonders Sprachlich muss man wirklich nicht jeden Trend mitmachen.

  5. Hey Lena 🙂

    Ich teile deine Meinung voll und ganz! Bei mir an der Schule fällt es mir in erster Linie auch bei wesentlich jüngeren auf, dass sie ständig diese “Begriffe” wie Yolo, Lol, … benutzen. Ich gebe zu, ich habe früher beim chatten auch manchmal lol geschrieben… Das war aber zu der Zeit, bevor es ein “Wort” war, sondern noch ein Smiley. Am traurigsten ist ja noch dazu, dass – ich schätze einfach mal – 95% der Kinder nicht einmal wissen, wofür diese Abkürzungen stehen! (“Lachen ohne Laute”… Das ICH nicht lache!) Und wenn man dann bei betreffenden Schülern die Rechtschreibung sieht, weiß man auch Bescheid… Gegen Rechtschreibfehler prinzipiell sagt ja keiner was. Ich vergesse auch mal ein Komma, oder schreib ein Wort falsch. – Mal. Aber nicht, wie du schon gesagt hast, bei einfachsten Worten wie “aber”!

    Bei einer Sache bin ich mir aber zu 100% sicher: Du wirst garantiert nicht so “obercool” werden, dass du so über den Hof rennst 😉 Du bist auch so cool genug 😉 <3

    Liebe Grüße
    Mareike

  6. Liebe Lena,
    spannende Gedanken!
    Ich meine, es kann ein Vorteil sein, mehrere Sprachebenen zu beherrschen (Poesie, Hochsprache, Schriftsprache, Umgangssprache, Dialekte, Milieusprache…)
    Wichtig ist, dass man weiß, warum man gerade wie sprachlich unterwegs ist.
    Hoffen wir, dass die coolen Fünftklässler zu Hause eher höflich mit ihren Eltern sprechen und nur in der Pause “schlecht deutschen”.

  7. Huhu Lena 🙂
    Damuss ich dir auf jeden Fall zustimmen, ich sehe das auch so wie du!
    Es ist nicht so, dass ich am Handy nicht auch mal Abkürzungen schreibe oder einfach Wörter weglassen, sodass es keine richtigen Sätze mehr sind. Aber dafür kann ich wenigstens auch noch richtig schreiben und sprechen, was man von vielen Jugendlichen leidern nicht mehr sieht. Ich finde das auch sehr schade, besonders wenn schon die kleinsten mit Schimpfwörtern und Beleidigungen anfangen. Ich denke dann immer “In dem Alter habe ich noch mit Barbies gespielt, da wusste ich nicht mal ansatzweise, was sowas bedeutet”.. Aber leider kann man das wohl nicht ändern, die Kleinen machen es anderen nach und lernen es dadurch erst gar nicht richtig.. Schade 🙁

    Übrigens: Das Buch, das ich bei dir gewonnen habe, ist gestern angekommen. Vielen vielen lieben Dank dafür, auch für die tollen Leseproben 🙂 Ich hab mich sehr gefreut <3

    Liebste Grüße, Krissy
    http://www.tausendbuecher.blogspot.de

  8. Hallo Lena!
    Ich kann dir voll und ganz zustimmen. An meiner Bushaltestelle stehen morgens sehr viele Fünftklässler und ich erschrecke mich immer wieder über deren Ausdrucksweise. Anscheinend finden sie es cool, sich gegenseitig ”nur aus Spaß” zu beleidigen. Ich kann nur den Kopf schütteln, wenn ich die kleinen Fünftklässler zum Beispiel ”Alta, hascht du psychische Behinderungen oda wat?” sagen höre. Auch die Schimpfwörter werden immer schlimmer. Kleine Kinder werfen sich gegenseitig Wörter, wie ”Vickfehler” oder ”Pedobär” an den Kopf. Ich finde das einfach nur furchtbar und auch die Wörter ”Zwag” , ”Yolo” , ”Lol” und ”Läuft bei dir” kann ich nicht mehr hören.

  9. Hallo 🙂

    ja du sprichst mir aus der Seele. In Bus und Bahn ist das ja schon gar nicht mehr auszuhalten sodass man im Grunde das Gefühl hat schon alleine davon zu verblöden, dass man daneben steht. -.- Und auch immer diese wirklich dummen Sätze wie “… deine Mutter!” oder dieses “Alter” Schrecklich!!!! Aber diese ganze Jungendsprache hat ja schon ein ganz eigenes Satzbild Subjekt-Prädikat-Beleidigung-Alter. Fertig. Mischt man das alles noch mit Türkendeutsch, hat man doch was tolles beisammen und auch das Freunde mit Beleidigungen begrüßt werden, ist doch einfach nur beschämend.

    Tintengrüße von der Ruby

  10. Ich kann dir auch nur Recht geben! In der Schule werde ich oft ausgelacht, weil ich auf Instagram eine Bücherseite führe. Die lachen mich dann aus und schreiben die ganze Zeit “Booksdream, kom ma kurz! Ischi will disch was fragen!”

  11. Ich finde es geht schon. Ich benutze selber auch keine Jugendsprache, aber ich finde, solange ich meine Klassenkameraden noch verstehen kann, lass ich das denen auch. Wusstest du, dass Menschen, die mit Dialekt aufwachsen, bzw. eine Sprache sprechen, die keine besonders konsequente Aussprache haben (wie z.B. Englisch) bei der die Rechtschreibung und die eine bessere Rechtschreibung haben, als solche, bei denen Rechtschreibung und Aussprache 1:1 übereinstimmen? In Norddeutschland schreiben Kinder im Durchschnitt häufiger falsch, weil sie so schreiben, wie sie sprechen, während Kinder, die Dialekt kennen, wissen, dass das was dasteht nicht gleich das ist, wie man es ausspricht.
    Und Jugendsprache ist auch nur eine komische Art von Dialekt (bei mir an der Schule sagt man übrigens nicht: Isch schwör dir) die überall unterschiedlich ist (bei mir reden die Jungs alle Denglisch, indem sie englische Verben deutsch konjugieren).
    Die meisten reden ja mit den Lehrern und ihren Eltern dann doch normal und ich denke mal, dass sie spätestens nach dem Abi (wenn nicht schon früher) eh damit aufhören werden. Solange die Leute sich bewusst sind und nur absichtlich schlechtes deutsch reden, finde ich das eigentlich okay. Klar, es ist nervig und mich stört es auch… aber man muss sich jetzt nicht dermaßen drüber aufregen.

    Alles cool, ne? 😉

    lg Mulan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.