So blogge ich! Ein Blick hinter die Kulissen!

PicMonkey Collage2

Hey ihr lieben Bücherwürmer,

als Leser eines Blogs sieht man immer nur die fertigen Ergebnisse. Doch wie läuft es eigentlich hinter den Kulissen ab?

Das zeige ich euch heute! 🙂

Der 1. Punkt ist natürlich klar: Das jeweilige Buch lesen! Das mache ich in jeder freien Sekunde, auf dem Bild seht ihr Band 2 der Macht der Seelen-Reihe .

DSC_0986

Mit meinem Laptop gehe ich dann vor meine 2. Bücherregalreihe und hole danach meine Kamera. Ich habe übrigens die Nikon D5200.

 

DSC_0989

Das Stativ ist aufgebaut und meine nette Schwester schießt das Bild! Ohne diese liebe Helferin wäre ich verloren! 😀

IMG_9547n

Jetzt lade ich die Bilder auf meinen Laptop und bearbeite sie. Dazu nutze ich meist Picmonkey, Photoshop oder Gimp.

IMG_9550

Wenn die Fotos fertig bearbeitet und im neuen Post hochgeladen sind, setze ich mich an die Rezi bzw. den Text des Posts. Hier ist es für mich immer hilfreich, das jeweilige Buch neben mir zu haben.

DSC_0993 

Es wird getippt bis die Finger wund sind…

DSC_0995

Und bin ich glücklich, wenn ich den Post dann hochladen kann! 😉 DSC_0996

Nein, jetzt ist der Blogalltag noch nicht vorbei! Nun zücke ich mein Handy und poste auf Instagram das Bild zu meinem neuen Beitrag. Hier ist übrigens mein Account!

DSC_0997

Auch auf Facebook und Lovelybooks bin ich aktiv und lade dort meine Links zu den neuen Posts hoch.

DSC_0998

Meist stöbere ich zum Schluss in meinem Bloggerdashboard und lese mir neue Posts von anderen Bloggern durch. Auf dem Bild seht ihr übrigens den Blog von Jessi!

DSC_0999

Verratet mir doch, wie euer Blogalltag aussieht! An alle Nicht-Blogger: Hättet ihr gedacht, dass so mein Ablauf zum Posten ist? 😀

Liebe Grüße

Lena

17 thoughts on “So blogge ich! Ein Blick hinter die Kulissen!

  1. Huhu 🙂 Der Ablauf ist wirklich fast wie bei mir! Picmonkey liebe ich ja, da bearbeite ich super gerne meine Bilder und pixlr ist auch gut.
    Cool, dass in dem einen Bild mein Blog zu sehen ist hihi <3
    Ich habe leider keine Helfer beim Bilder machen! Ist bestimmt besser, da man nicht immer aufstehen muss und schauen wie es geworden ist 🙂
    Finde deinen Post super interessant!
    Liebe Grüße Jessie

  2. Huhuu!

    Bei mir ist es ungefähr genauso… Buch lesen, Fotos machen, Fots bearbeiten, Rezi schreiben, wieder etwas im Buch nachblättern und Post online stellen 😀 Nur habe ich kein Instagram, Facebook oder LovelyBooks ^^

    Dir ist mal wieder ein sehr interessanter Post gelungen 🙂

    LG Mila <3

  3. Huhu liebe Lena <3

    Ein wirklich schöner Beitrag 🙂
    Es ist schön zu lesen, wie andere ihre Beiträge schreiben und das ganze drum herum natürlich auch 😉

    Die Idee, ein Foto vom neuesten Post zu machen und auf Instagram zu posten ist wirklich klasse! 🙂
    Darauf bin ich noch gar nicht gekommen 😀

    Liebste Grüße,
    Nenya

  4. Hallo Lena,

    na da ist er ja ähnlich 😀 Nur das ich eher selten Bilder schieße ^^ Aber ich bearbeite sie für mein Topping immer mit Gimp 🙂 Da hat wohl jeder so seine kleinen Details an denen man einfach hängt ^-^.
    Zwischendurch blättere ich dann noch für Zitate durchs Buch, wenn ich mal wieder vergessen habe ein besonders tolles mit einem Post-it zu versehen doer es mir zu notieren *lacht*

    Tintengrüße von der Ruby

  5. Eine supersüße Postidee! Bei mir sieht das so ähnlich aus, allerdings ist bei mir nach dem Hochladen Schluss, da ich vorher immer auf meinem Dashboard stöbere und erst dann meinen Post schreibe.
    An sich läuft das aber genauso ab, wie bei dir, manchmal, wenn das zu rezensierende Buch schon etwas länger auf seine Bewertung wartet, lese ich noch mal in ein paar Passagen rein, die mir im Kopf geblieben sind 😀
    Liebst, Emme ♥

  6. Hey du 🙂

    Wahnsinn, was du in deinem Alter schon für einen tollen Blog auf die Beine stellst! :O Ich bin total begeistert 🙂 Manche anderen Buchblogger haben mit 30 noch nicht so einen tollen Schreibstil entwickelt wie du schon mit 13 🙂 Ich finde deinen Blog jedenfalls super und werde hier in Zukunft gern öfter reinschauen.

    Liebe Grüße,
    Viktoria

  7. Ein süßer Post, aber irgendwie sehr auf das Bild eines Blogposts fixiert ^//^. Ich denke, das der Alltag eines Buchbloggers in etwa sich gleicht, bei dem einen ist der »Arbeitsschritt« gewichtiger, bei dem nächsten der andere. Mich würde gerade interessieren, wie Du beim Rezensionen schreiben vorgehst? Ich notiere mir oft während des Lesens in einem Notizheft oder auf Zetteln meine Eindrücke, Fragen, Kritikpunkte, literarische Auffälligkeiten des Buches, recherchiere nach dem Lesen auch nach anderen Besprechungen (nein, nicht um abzuschreiben, sondern um mir auch andere Meinungen zu holen, neue Aspekte zu betrachten, die ich vielleicht während des Lesens so gar nicht wahrnahm – einer Leserunde zum Buch beizuwohnen kann auch inspirierend sein) und lese auch nach Abschluß des Buches nochmal markante Passagen erneut. Erst dann setze ich mich hin und fange an zu schreiben. Zwar habe ich nur ein Konzept, kann aber recht schnell in eine Reinschrift starten, die dann von mir noch punktuell überarbeitet wird.
    Machst Du Dir Sstichpunkte, Konzepte, Rohschriften oder fließt das bei Dir auch einfach so aus den Fingern? Und wie ist es bei einfachen buchrelevanten Posts?

    Liebe Grüße

    Shaakai

    1. Huhu!
      Während dem Lesen mache ich mir eigentlich keine Notizen, da mich das total aus dem Lesefluss bringt. Nach dem Beenden lese ich eventuell einige Passagen noch einmal, ansonsten überlege ich mir einen groben Verlauf der Rezi im Kopf und fange dann an zu schreiben! 🙂

  8. Hallo!

    Ich stöbet heute mal wieder durch alle möglichen Bücherblogs… irgendwie habe ich heute besonders viel Glück und habe deinen Blog gefunden! Ein wirklich toller Blog mit super Rezensionen!

    Liebe Grüße
    Meike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.