3x sommerliche SPANNUNG für euch!

sommerliche

Hey ihr lieben Bücherwürmer,

3 spannende Bücher stelle ich euch heute vor!

Bühne frei für den 1. Band einer jungen Autorin, ein Buch voller Spannung und ungelösten Geheimnissen und eine Geschichte voller Sonne, Freundschaft und verbotener Liebe…

“Sommer am Abgrund” ist nicht nur außerordentlich spannend, sondern überzeugt auch mit einer tollen Idee!

ehuteträg

Endlich sind Sommerferien, doch anstatt diese in der aufregenden Stadt London zu verbringen, muss Jess von ihrer Mutter gezwungen nach Port Sentinel reisen, dem Ort, an dem Jess geboren ist, den sie aber nie näher kennengelernt hat. Dort angekommen erforscht die 16-jährige den Küstenort und bemerkt, dass alle Einwohner sie misstrauisch mustern. Schließlich sieht sie ihrer kürzlich verstorbenen Cousine Freya zum Verwechseln ähnlich! Also will Jess mehr über die Cousine, die sie nie kennengelernt hat, herausfinden und merkt schnell, dass sie keines friedlichen Todes gestorben ist. War es Selbstmord oder wollte sie jemand umbringen?

Sommer am Abgrund klang unheimlich spannend und nachdem die ersten sehr begeisterten Rezensionen dazu eintrudelten, musste ich dieses Buch unbedingt lesen. Zwar sieht dieses Buch auf den ersten Blick sehr schmächtig aus, doch die Geschichte hat 350+ Seiten und ich war sehr gespannt, ob sie alle spannend gestaltet wurden.

Jess ist eine sehr sympathische Protagonistin und von Anfang an schloss ich sie in mein Herz. Das lag zum Einen daran, dass sie ihren eigenen Kopf hat und nicht locker lässt, wenn sie etwas interessiert, zum Anderen hat sie sich für ihre Cousine eingesetzt und will den Fall um Freya aufklären, um ihre Tante von der Ungewissheit um den Tod zu befreien. Jess ist 16 Jahre alt und erzählt die Geschichte aus ihrer Sicht, zwar sagt sie, dass sie viel lieber in London geblieben wäre, doch für sie ist es sicher auch gut, einmal herauszukommen, denn sie hat sich vor kurzem von ihrem Freund getrennt und auch ihre Eltern sind nicht mehr zusammen…

Die Stimmung im Küstenort wird zunehmend bedrohlicher, je mehr Jess über den Tod herausfindet, und teils erhält sie auch Warnungen von Bewohnern, dass sie nicht weiter nachforschen darf! Die Atmosphäre wechselte von beruhigend in bedrückend, und ich habe förmlich gespürt, wie die dunklen Wolken sich am Himmel zusammen gebraut haben. Nach und nach werden weitere Hinweise im Fall von Freya eingestreut, trotzdem habe ich bis zum Ende nicht erraten können, wie das spannende Finale ausgeht. Dank des flüssigen, nicht sehr schweren Schreibstils war “Sommer am Abgrund” in wenigen Stunden ausgelesen, auch wenn am Anfang einige wenige Passagen etwas langatmig waren.

absch

“Sommer am Abgrund” ist eine sehr spannende, zum Ende hin actiongeladene und düstere Sommergeschichte, die an einem idyllischen Küstenort spielt. Jess ist durchgehend sehr sympathisch und erzählt die Geschichte locker und jugendlich, was zum Verschlingen des Buches beiträgt. Lediglich anfangs waren die Szenen nicht durchgehend spannend.

nogd

DTV // 9,95€ // 368 S.

Durch einen Satz wird das Leben von Colby auf den Kopf gestellt. Wie sehr, könnt ihr in “Eine Woche, ein Ende und der Anfang von Allem” nachlesen!

 

einewoche

Colby hat endlich die Schule geschafft und freut sich nun auf einen unbeschreiblichen Roadtrip nach Europa, den er zusammen mit seiner besten Freundin Bev machen wird. 1 Jahr lang frei von dem Gewohnten sein und eine Menge Abenteuer erleben- und sich vielleicht sogar wieder zu verlieben, das hofft Colby, der insgeheim für Bev schwärmt. Doch erst einmal geht es für die Beiden eine Woche lang auf Bandtour mit Bevs Gruppe durch Kalifornien. Doch dann sagt Bev, dass sie studieren wird und stellt damit alles auf den Kopf! Colby ist fassungslos- was soll er nun machen, ohne seine heimliche Liebe?

An “Eine Woche, ein Ende und der Anfang von Allem” hat mich zuallererst das wundervolle Cover begeistert, das unheimlich gut zu dem Buch passt und jegliche Blicke auf sich zieht. Schon wenn man das Cover betrachtet, kann man sich vorstellen, was Colby sich für Freiheit und Grenzenlosigkeit auf dem Roadtrip quer durch Europa erhofft.

So schön das klingt, als Bev ihm eröffnet, dass sie nicht mitkommen wird, fällt für Colby das ganze Kartenhaus zusammen. Jahre lang hat er sich auf diese Reise gefreut und nun hat er nur noch eine Woche mit seiner heimlichen Liebe Bev, bis sie an die Uni und er nach Europa gehen wird- aber soll er überhaupt? Alleine macht es doch keinen Sinn…

Innerhalb einer Woche verändert sich Colby enorm. Er muss lernen, Entscheidungen für sich zu treffen. Kann er seinem Herzen folgen? Oder wird er für immer Bev nach trauern, die ihn offensichtlich nur als Freund will. Ich hatte am Ende der Geschichte das Gefühl, dass Colby innerhalb einer Woche erwachsen geworden ist. Zum ersten Mal muss er auf eigenen Beinen stehen,sich irgendwo selbst finden und er muss selbst entscheiden, was sein Glück wird. Seine entgültige Entscheidung hat mir definitiv gefallen und das Bild, was ich von ihm im Laufe der Geschichte bekommen habe, unterstützt.

Das komplette Buch ist erstaunlich tiefgründig geworden, wenn man zwischen den Zeilen liest. Nach der Schule muss jeder das finden, was für ihn das Richtige ist. Jeder der Charaktere fängt an, sich selbst neu zu entdecken. Sicherheit oder Abenteuer? Vertrautes oder Neues?

Mein größtes- und einziges- Problem mit der Geschichte sind die Charaktere. Keiner war mir so wirklich sympathisch und hat mein Herz erobern können. Bev? Sie denkt fast nur an sich selbst, kommt oft ein wenig zickig herüber und nervte mich mehr oder weniger durchgängig während dem Lesen. Protagonist Colby? Er ist ziemlich unscheinbar und langweilig, läuft gerne mit dem Schwarm mit, um sich weniger anzustrengen, doch ich muss ihm definitiv zurechnen, dass er sich im Laufe der Geschichte verändert hat. Und die restlichen Nebencharaktere? Waren alle sehr verschieden, doch bei keinem ist der Funke übergesprungen… Und wenn die Charaktere nicht gefallen, macht das Lesen deutlich weniger Spaß mehr! Leider!

Warum das Buch für mich so spannend war? Ich wollte unbedingt wissen, wie Colby sich am Ende entscheidet und hatte während dem Lesen keine konstante Meinung, sodass ich immer wieder schwankte und unglaublich gerne wissen wollte, wie es ausgeht. Also habe ich gespannt weitergelesen!

absch

“Eine Woche, ein Ende und der Anfang von Allem” hat so viel Potenzial! Die Geschichte konnte ich gut lesen, es passierte durchgängig etwas und über das Gelesene konnte ich auch nachdenken. Sehr schade, dass mir alle Charaktere nicht gefallen haben, sonst währe das Buch sicherlich unter eines meiner Highlights gekommen! So würde ich euch einfach einmal empfehlen, in die Leseprobe reinzuschmökern, denn wer mit den Charakteren zurechtkommt, hat hiermit eine bezaubernde neue Geschichte gefunden…

note3

Carlsen // 16,99€ // 272 S.

Das letzte Buch ist für mich wieder etwas besonderes, denn die Autorin der Geschichte ist erst 12 Jahre alt!

finley

Als die angespülte Grace auf einer einsamen Insel aufwacht, weiß sie nichts mehr. Wie ist ihr Name? Wer sind ihre Eltern? Wer ist sie? Ein wenig später stößt sie auf Piraten, unter ihnen Luke, der sich um sie sorgt. Während zwischen den Beiden einige Funken sprühen, muss Grace endlich ihre Identität aufklären und sie erlebt dabei  jede Menge aufregender Abenteuer zusammen mit ihrem Freund und bald mit einer neuen Freundin… Und dann entdeckt sie, wer sie wirklich ist!

Finley-Erde wurde von einer sehr jungen Autorin geschrieben und dieser Punkt machte mich doch sehr neugierig auf die Geschichte. Erst einmal: Hut ab! In diesen jungen Jahren das Durchhaltevermögen zu haben, um über 400 Seiten zu schreiben, das ist wirklich besonders.

Grace erlebt in diesem Teil eine Menge Abenteuer und wohin ich schaute, passierte etwas neues. Langeweile kam also nie auf und auch der Schreibstil war gut zu lesen. Überhaupt muss ich sagen, dass die Autorin für ihr Alter einen beachtlichen Wortschatz und jede Menge interessante Ideen hat!

Die Protagonistin war mir soweit sympathisch, allerdings habe ich mich immer wieder gefragt, was sie denn ausmacht. Was macht sie gerne, wie ist sie etc. Denn sie wechselte zwischen empfindlich und stumpf, naiv und wissend und selbstbewusst und ängstlich…

Auch würde ich der Autorin empfehlen, das Augenmerk lieber auf ausgewählte Situationen legen und darauf mehr Wert zu legen, als immer wieder etwas geschehen lassen, das aber nicht weiter zu erläutern, sodass es den Leser nicht weiter interessiert…


Bewerten möchte ich das Buch nicht, da ich es so oder so eine Meisterleistung finde, in diesem Alter ein solches Werk zu schreiben. Der Autorin würde ich allerdings den Tipp geben, detaillierter einzelne Situationen zu beschreiben, als viel zu überstürzen und die Protagonistin noch ein Stückchen mehr auszuarbeiten! 🙂

Untitled



Das war es auch schon von mir! Habt ihr schon einmal ein Buch von einer jugen Autorin gelesen? Und was sagt ihr zu den spannenden Geschichten “Sommer am Abgrund” und “Eine Woche, ein Ende und der Anfang von Allem”?

Heute Abend werde ich mir Margos Spuren ansehen und euch morgen davon berichten!

eurelenaa

 

3 thoughts on “3x sommerliche SPANNUNG für euch!

  1. Hey Lena,
    ich habe noch nie ein Buch von einer 12-jährigen Autorin gelesen, aber wow, toll wenn man in dem Alter schon so was schreiben kann! Sommer am Abgrund klingt mega gut und das 2. Buch sieht so mega aus! Merke ich mir alles ;))

  2. Es war ja nicht unglaublich schlecht und wäre das Ende nicht gewesen bzw. das letzte Drittel, wären es auch 4 Sterne (bzw. Büchlein) geworden! Aber über ein paar Dinge konnte ich einfach nicht hinwegsehen, obwohl ich versucht habe so objektiv wie möglich zu bleiben 🙂
    Danke!

    “Sommer am Abgrund” hört sich übrigens sehr spannend an! Werde ich mir auch mal näher ansehen 🙂
    LG ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.