Ich und das gehypte “Girl on the train” !

girlonthetrain

Girl on the train & ich…

Selten war ich bei einer Geschichte so zwiegespalten!

Warum? Weiterlesen!

Rachel fährt jeden Tag mit dem Zug nach London und jeden Tag hält der Zug an der gleichen Stelle. Meist beobachtet sie dann ein Paar in ihrem Haus, Jess und Jason nennt sie die Beiden und Rachel findet, dass sie die perfekte Beziehung verkörpern. Als sie eines Tages wieder mit dem Zug fährt und das Paar nicht sieht, ist sie verwundert, denkt sie aber nichts dabei. Bis sie erfährt, dass Jess verschwunden ist. Rachel muss eingreifen und der Polizei erzählen, was sie in den letzten Tagen Erschreckendes beobachtet hat. Doch wird man ihr überhaupt glauben? Und was ist mit Jess passiert? Rachel wird immer mehr in den Fall verstrickt…

girlonthe

Selten war ich bei einem Buch so zwiegespalten wie bei “Girl on the train”. Aus verschiedenen Ecken habe ich immer wieder gehört, dass es mit “Gone Girl” verglichen wird und obwohl mir das gar nicht gefallen hat, war ich dank des riesigen Hypes so neugierig auf die Geschichte und habe angefangen zu lesen…

Der Anfang von Girl on the train war für mich unheimlich schwierig. Ich kam gar nicht in die Geschichte rein, was unteranderem an der zu dem Zeitpunkt sehr unsympathischen Rachel lag, und es gab keinen Punkt, für den ich mich in der Geschichte interessierte, da nichts schmackhaft gemacht wurde, für mich hier noch nichts spannend war. So las ich weiter und weiter, kam zwar nur sehr stockend und langsam voran, doch hatte noch Hoffnungen und wollte verstehen, warum andere das Buch so hypen. Bei Seite 90 verging mir dann langsam der Spaß und ich überlegte wirklich, das Buch erst einmal zur Seite zu lesen, da sich nichts an der vor sich hinplätschernden Situation gebessert hatte und Rachel für mich so unsympathisch wie anfangs war. Zu dem Zeitpunkt habe ich mir gesagt, dass ich noch 10 Seiten lese und wenn es dann nicht besser wird, eine Pause mache.

            Das Durchhalten hat sich gelohnt!

Und plötzlich ging es richtig los! Ich traute meinen Augen kaum, doch von jetzt auf gleich nahm die Geschichte wirklich Fahrt auf. Schnell war ich nun in der Geschichte drin und habe nicht mal gedacht daran, aufzuhören. Je öfter die anderen Charaktere an der Reihe waren und aus ihrer Sicht erzählt haben, umso weniger schlimm war für mich Protagonistin Rachel.

girlon

Das Buch wird nämlich aus 3 Perspektiven erzählt. Zwar liegt auf Rachel immer der Schwerpunkt und sie erzählt hauptsächlich, doch auch die anderen 2 Frauen kommen zu Wort. Alle 3 Hauptcharaktere haben Probleme, sei es mit der Psyche oder Alkoholsucht etc. Trotzdem war Rachel für mich die Schlimmste! Sie ist süchtig nach Alkohol, trinkt dauerhaft und trauert ihrem alten Mann fast krankhaft nach und in ihrem Leben kriegt sie einfach nichts auf die Reihe! Es tut mir leid, aber an ihr kann ich einfach kein gutes Haar lassen. Die anderen 2 Frauen, an dieser Stelle sage ich euch nicht, wer die Beiden sind, da das etwas spoilern würde, haben zwar auch ihre Probleme und meine Freunde werden sie nie werden, doch ich kam mit ihnen von Anfang an klar und ihre Szenen konnte ich gut lesen.

               Kleines Charakterproblem!

Das Ende hat mich aber ziemlich überrascht und war sehr spannend, sodass ich mit einem guten Gefühl das Buch beenden konnte.

girlonthetr

absch

Würde ich ab Seite 100 bewerten, hätte das Buch eine sehr gute 2 von mir gekriegt. So aber muss ich für den langgezogenen Anfang, der mich gar nicht gepackt hat und die 3 Hauptcharaktere, die alle nicht sympathisch waren, einige Punkte abziehen. Ansonsten war die Geschichte aber perfekt durchdacht und gipfelt in einem tollen Ende!

note3

Blanvalet / 12,99€ / 448 S.

5 thoughts on “Ich und das gehypte “Girl on the train” !

  1. Huhu Lena,

    freut mich, dass du dann doch noch den Zugang zur Geschichte gefunden hast. Mir fehlen noch 50 Seiten, dann bin ich auch durch, allerdings hat mir das Buch durchweg gut gefallen.

    Liebe Grüße

    Janine

  2. Hallöchen 🙂
    Ich hätte nach den Hypes auch wieder nicht gedacht, dass das Buch nicht ganz so gut ist. Ich bin froh, dass du es durchgezogen hast und weiß nicht, ob ich es jetzt noch kaufen MUSS.
    Liebste Grüße!
    Nadine♥

  3. Huhu Lena,
    ich habe dich getaagt. Der Beitrag dazu kommt am Montag online. Vielleicht hast du ja mal Lust da mitzumachen.
    Ich wünsche dir noch einen schönen Tag.
    Liebe Grüße von Maxie 🙂 <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.