LESEEINDRÜCKE zu ‘Schwimm schneller als der Tod’ + ‘CHECK’

PicMonkey Collage

Hey ihr lieben Bücherwürmer,

heute stelle ich euch 2 Bücher vor: “Schwimm schneller als der Tod” + “CHECK”.

Und um etwas Abwechslung in die normalen Rezensionen zu bringen…

Zeige ich euch heute ebenfalls meine “Leseemotionen”.

Was ich genau meine?

Seht selbst…

schwimm

DSC_0004

Wenn die 16-jährige Nic im Wasser ist, fühlt sie sich zu Hause. Ihr Element ist gleichzeitig ihr einziger Rückzugsort vor ihren Eltern und umso mehr freut sie sich, als sie in das Schwimmteam aufgenommen wird. Dort trainiert sie Stunden und die Welt scheint so schön. Doch plötzlich passieren Schlag auf Schlag unheimliche Sachen und alles hängt irgendwie mit dem Wasser zusammen. Nic hört beim Schwimmen eine merkwürdige, düstere Stimme, ein Mitglied aus dem Schwimmteam stirbt und dann sieht sie unter Wasser einen toten Jungen. Das kann doch nicht normal sein! Nics Eltern wissen mehr, als sie zugeben und Nic weiß, dass ein Geheimnis ihre Familie stärker an die Vorfälle bindet…

Kommt euch der Name Rachel Ward bekannt vor? Bestimmt, denn sie ist die Autorin der berühmten Numbers-Trilogie! Mit ihrem neuen Buch “Schwimm schneller als der Tod” hat sie diesmal einen Mystery-Thriller geschrieben und bei den heißen Temperaturen war ich sofort neugierig auf die Geschichte, als ich “Der Sommer ist unerträglich heiß, das Wasser verlockend kühl. Doch du weißt, dort lauert das Böse.” auf dem Buchrücken las. Obwohl mir Wards “Numbers, den Tod im Blick” nicht wirklich gefallen hat, begann ich gespannt mit ihrem neusten Werk…

DSC_0015Auf Seite 50: Schon jetzt ist die Geschichte spannend, doch Nics Dad ist ja total verrückt!

Protagonistin Nicola, Nic, erzählt die Geschichte aus ihrer Sicht und gemeinsam mit ihr deckt der Leser das große Geheimnis ihrer Familie, welches eng mit dem Wasser verbunden ist, auf. Nic war mir von Anfang an sympathisch und auf jeder Seite konnte ich ihre Liebe zum Schwimmen spüren. Umso überraschter und erschrockener ist sie, als das Wasser plötzlich anfängt, ihr Angst zu machen. Unterstützt wird das von ihrer komischen Familie, in der sich alle irgendwie vor dem Wasser fürchten. Am Schlimmsten hat es aber Nics Dad getroffen, der regelrecht paranoid wird und Nic am liebsten gar nicht an das Wasser lassen würde. Das Ganze geht so weit, dass sich nicht mal mehr geduscht wird… Während ich beim Lesen teilweise wirklich den Kopf geschüttelt habe, konnte man nach dem aufklärenden Ende die Handlungen der Charaktere nachvollziehen. DSC_0007

Seite 100: So langsam wird selbst mir das Wasser unheimlich…

Rachel Ward hat es diesmal geschafft, bei mir für Gänsehautmomente zu sorgen. Ich habe nicht nur mit Nic mitgefiebert, sondern konnte die angespannte, unerträglich heiße Atmosphäre praktisch spüren. Auch mit ihrem Schreibstil kam ich hier viel besser zu Recht, Nic erzählt jugendlich und ihre Gefühle kamen zu 100% bei mir an.

DSC_0010

Seite 200: Die Geschichte hat richtig Fahrt aufgenommen und Nic gefällt mir sehr!

Nachdem zu Beginn der Geschichte nur Andeutungen gemacht werden und sich kleine Hinweise  nicht zusammensetzen lassen, habe ich angefangen, mir selbst Lösungen zu überlegen. Was könnte hinter der Angst vor dem Wasser stecken? Wer oder was ist diese unheimliche Stimme? Im Laufe der Geschichte wurde ich immer gespannter, wie sich das Buch auflösen würde. Für mich waren einige Handlungsstränge ziemlich wirr und auf den ersten Blick gar nicht zusammenhängend, doch ich war mir sicher, dass sich Frau Ward hier etwas Passendes ausgedacht hat.

DSC_0011

Seite 280: Kein Kommentar ist auch ein Kommentar: Ich will weiterlesen!

Nach den letzten Seiten saß ich allerdings sprachlos vor dem zugeklappten Buch! Ich habe während dem Lesen so mitgefiebert, mitgezittert und dann kam dieses Ende, was nur noch Fragezeichen in meinem Gesicht stehen lässt. Für mich hat das Ganze leider gar keinen Sinn mehr ergeben. Sicher, auf dem Buch steht Mystery , doch ich hätte mir wirklich gewünscht, dass ein Ende kommt, welches ich mehr verstehen / nachvollziehen könnte…

DSC_0008

Seite 344: Was ist das?? Kann man das Fragezeichen in meinen Augen erkennen?! Dieses Ende…

absch

Rachel Wards Mysterythriller hat mich total positiv überrascht! Ich hätte nie erwartet, dass mich das Buch so packen würde, wie es es letztendlich gemacht hat. Auch Nic war mir sehr sympathisch und eigentlich wäre für eine “1” alles getan. Dann kam das Ende und ich war nun ein einziges Fragezeichen. Leider hat das Finale für mich nicht mehr viel Sinn ergeben…

note

Chicken House // 14,99€ / 352 S.



Danach habe ich noch ein Buch beendet, wieder etwas dunkleres!

check

DSC_0019

Jimmy ist mehr als unzufrieden. Nichts läuft so, wie es sollte und die Probleme häufen sich bei ihm. Eigentlich hat er auf nichts mehr Lust. Die Welt hat wohl sowieso das Interesse an ihm verloren und auch die Menschen, die ihm noch nah stehen, schiebt er von sich. Drogen, Alkohol, Ritzen? Alles keine Seltenheit! Schafft er es, dem Teufelskreis zu entkommen? Oder wird sich dei Abwärtsspirale irgendwann zu ziehen?

DSC_0022Ihr habt noch nichts von Check gehört? Hatte ich auch nicht, denn das kleine Büchlein ist noch ganz neu. Ehrlich gesagt ist sowohl Cover als auch Klappentext für mich nicht gerade ein Eyecatcher. Das gezwungene Jugendliche hat mich in der Inhaltsangabe mehr abgeschreckt als angezogen. Doch wiedereinmal zeigt Check: Es kommt auf das Innere an! Und das hat mich wirklich positiv überrascht.

Check beschäftigt sich mit Themen wie Alkohol, Drogen oder Selbstzerstörung. Themen, die gerne einmal belehrend in einem Buch gezeigt werden. Doch hier schreibt der Autor nicht mit erhobenem Zeigefinger, sondern direkt, offen und ansprechend für die Zielgruppe!

DSC_0021

Mit Jimmy kam ich ebenfalls gut klar, ich habe zwischen den Zeilen seine Verzweiflung wirklich gemerkt. Nichtsdestotrotz hat das Buch nur rund 150 Seiten und blieb damit für meinen Geschmack etwas zu oberflächlich. Über mehr Stellen, die tiefer gehen, hätte ich mich sehr gefreut. Auch der Wechsel am Ende ging mir leider zu schnell, die Wendung kam über 10 Seiten und hätte gerne länger ausgeführt werden können.

absch

Besser als gedacht! Mir hat Check gefallen und besonders das Offene hat mir sehr zugesagt. Für mich hätte es gerne tiefer gehen können und an einigen Stellen habe ich gemerkt, dass rund 150 Seiten für solche schweren Themen mir zu niedrig sind. note23

Thekla / 160 S. / 9,99€


Wie gefällt euch die Idee zu den Leseemotionen?

Was sagt ihr zu den Büchern?

eurelenaa

2 thoughts on “LESEEINDRÜCKE zu ‘Schwimm schneller als der Tod’ + ‘CHECK’

  1. Liebe Lena,
    Schwimm schneller als der Tod klingt richtig super! 🙂
    Gibt es vielleicht eine Fortsetzung, da das Ende so unlogisch war?
    Deine Annika

  2. Hallo Lena,

    wegen deiner tollen Vorstellung habe ich mir “Schwimm schneller als der Tod” geholt (und vielleicht gibt es ja wirklich irgendwann noch einen Nachfolger). Die Leseemotionen gefallen mir sehr und deine Fotos runden das Ganze nochmals super ab. 🙂

    Liebe Grüße
    Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.