Black is the new black : “Da waren’s nur noch zwei”, “Rapunzelgrab” und “Dreckstück”

PicMonkey CollageHey ihr lieben Bücherwürmer,

heute steht der Tag ganz unter dem Motto “Schwarz”!

Immerhin steht Halloween schon vor der Tür…

Also: Bühne frei für 3 hochspannende Geschichten! 😉

DSC_0240

UntitledDie vier Freundinnen Kim, Feline, Abby und Pippa wollen zusammen in einen Kurzurlaub fahren und freuen sich unheimlich auf den Trip. Im Ferienhaus angekommen wollen sie vorallem eines: Feiern! Doch dann schneit es mehr und mehr und es dauert nicht lange, bis der Schnee jegliches Bewegen außerhalb des Hauses verhindert. Die vier Mädchen sitzen auf engem Raum zusammen und es kommt immer öfter zu Streit. Doch richtig angespannt wird die Stimmung erst, als die Mädchen immer öfter das Gefühl haben, belauscht zu werden. Als sie dann fremde Fußabdrücke vor dem Haus sehen, wird die Angst größer und größer. Und dann verschwindet die erste von ihnen!
Untitled

 

Klingt diese Inhaltsangabe nicht unheimlich spannend? Als ich diesen Thriller anfing, waren meine Erwartungen dementsprechend hoch und es dauerte nicht lange, bis die vier Freundinnen am Ferienort ankommen. Von nun an wurde die Lage immer angespannter und ich klebte immer mehr an den Seiten…

In der Geschichte erzählen alle Mädchen nacheinander von ihren Erlebnissen. Der erste Abschnitt wird Kim zugeteilt, die solange aus ihrer Sicht erzählt, bis sie verschwindet. Dann kommt die nächste für einige Kapitel an die Reihe, bis eine Weitere diese ablöst. So gibt es nur 4 Mal in dem Buch einen Erzählerwechsel und es kann gar nicht zu großartigem Durcheinander kommen. Jedes der Mädchen ist ganz verschieden. Eine ruhig, die Nächste selbstbewusst und wieder eine Andere schaut genau darauf, wie sie den meisten Spaß bekommt. Von Beginn an merkt man die angespannte Stimmung im Ferienhaus, denn jede Freundin hat ihre ganz persönlichen Geheimnisse, die sie belasten. Vorallem Pippa hätte ich teilweise am liebsten aus dem Haus geschmissen, denn sie sorgt mit ihrer Art für jede Menge Unruhe! Dadurch, dass man trotzdem von jedem Mädchen einmal aus der Ich-Perspektive liest, kann man wenigstens teilweise die Gefühle verstehen und so die Handlungen besser nachvollziehen. DSC_0220

Der Jugendthriller war durchgängig spannend und bis zum Ende war mir nicht klar, wie die Geschichte ausgehen könnte. Geschrieben ist das Buch einfach und jugendlich – doch teilweise war es mir fast zu jugendlich und die vielen englischen Einwürfe oder andere Formulierungen störten teils das flüssige Lesen. Das Ende selber war recht einfach und kurz gehalten und für meinen Geschmack hätte es gerne länger ausgeschrieben werden können. So war man gerade in das Finale eingetaucht und das Herz klopfte, und schon war die letzte Seite angebrochen.

Untitled

“Da waren’s nur noch 2” ist ein sehr spannender Jugendthriller mit packendem Erzählstil und ganz unterschiedlichen Charakteren. Untitled

Untitled


 

DSC_0229

Untitled

Florian, Anne-Laure, Gonzauge, Élise und David schwänzen wieder einmal die Schule und stattdessen wollen zu Gonzauges Wohnung laufen. Auf dem Weg dorthin begegnen der Clique einige dunkelhäutige Mädchen, von der sie eine besonders ins Visier nehmen. Die Ausgewählte ist besonders klein – und hat Läuse! Die Freunde beschließen kuzerhand, das Mädchen mit in die Wohnung zu nehmen, um sie zu entlausen. Doch das Spiel läuft aus dem Ruder, als einige der Jugendlichen sich immer mehr trauen und das Mädchen stark demütigen. Als Élise und David dann für einen Moment aus der Wohnung gehen, hören sie hilflose Schreie. Was passiert gerade mit dem kleinen Mädchen? Warum haben die Cliquenmitglieder einen solchen Hass?

Untitled

Als eine Youtuberin das Buch in einem Video vorstellte, war ich gleich begeistert. Zwar hat die dünne Geschichte nicht einmal 100 Seiten, doch der Inhalt klingt nicht nur spannend, sondern auch sehr interessant und da es schon etwas her war, seit ich Ähnliches aus einem solchen Genre gelesen hatte, durfte “Dreckstück” bei mir einziehen. Es dauerte nicht lange, bis ich mir das schmale Büchlein schnappte und mit dem Lesen anfing.

Durch die wenigen Seiten hat der Leser viel Platz zum Selberdenken und Kopf-Schütteln über diesen schlimmen Rassismus. Anfangs hatte ich etwas Sorge, dass man durch die wenigen Seiten gar nicht in die Geschichte abtauchen kann und “Dreckstück” so zu etwas Unscheinbarem wird, doch das Gegenteil war der Fall. Obwohl das Buch nur wenige Seiten hat, sind diese umso einprägender und mehr muss man auch gar nicht über das Buch erfahren. “Dreckstück” gibt damit praktisch den Anstoß zum Selberdenken und lässt dem Leser Raum für eigene Gedanken. DSC_0222

David, der Unscheinbarste in der Clique, erzählt die Geschichte aus seiner Sicht. Er war noch der Sympathischste in der Truppe, doch wirklich nett war keiner. Ich würde die Jugendlichen als typische Schulschwänzer bezeichnen, die ihre eigenen Regeln aufstellen und auf das Lernen pfeifen. Einige Cliquenmitglieder waren wirklich sehr schlimm und die Hirachie dort wurde sofort klar. Wie die Jugendlichen dem kleinen Mädchen so etwas antun konnten, ist mir wirklich unbegreiflich! Trotzdem hätte ich mir, vom Klappentext zu urteilenm noch mehr erwartet und hätte mit Extremerem gerechnet! Ihr seht, ich habe mir einige Gedanken gemacht und kann das Buch damit jedem empfehlen, der sich gerne mit Rassismus und Menschenrechten beschäftigt.

Untitled

Eine einprägsame Geschichte, die mit 82 Seiten beeindruckt und sehr spannend bleibt. Und merkt euch eines: Wenn ihr dieses Buch beendet habt, werdet ihr euch am Kopf kratzen, da bin ich mir sicher!UntitledUntitled


DSC_0247

Untitled

Als vor einem alten Hexenturm eine Leiche gefunden wird, ist Komissar Jan Seibel wieder zur Stelle. Stutzig werden lässt ihn in diesem Fall besonders die Ähnlichkeit der Frau zu Rapunzel – bis die Perücke abgenommen wird und einige Geheimnisse darunter ans Licht kommen. So erfährt Jan zum Beispiel von dem seltenen Rapunzelsyndrom und als er erfährt, dass am Tag des Todes eine Lesung in dem Hexenturm stattfand, stehen ihm die Haare zu Berge: Das neue Buch des Bestsellerautors, der zum Lesen eingeladen wurde, trägt den Namen “Rapunzelmord”! Wo liegt hier der Zusammenhang?

Untitled

“Rapunzelgrab” lag vor einiger Zeit ganz überraschend in meinem Briefkasten und natürlich habe ich die Überraschungspost nicht lange in meinem Regal ungelesen herumliegen lassen, sondern ich griff bald dazu. Von der Autorin habe ich damals schon ein Buch gelesen, die Lügen jener Nacht, was ich wirklich gut fand, und ich war gespannt auf ihr neustes Werk. “Rapunzelgrab” ist Teil 3 der Krimi Reihe von Komissar Jan Seibel, wobei ich Band 1 und 2 noch nicht kannte!

DSC_0251

“Rapunzelgrab” klang wirklich spannend und als ich mit dem Lesen anfing, erwartete ich eine interessante und nervenaufreibende Geschichte voller Krimi und Thrill. Die Geschichte verknüpft sowohl den Märchenaspekt und den Zusammenhang zu Rapunzel, aber vorallem auch das Schreiben. Jegliche Charaktere haben etwas mit dem Schreiben zu tun. So sind einige Autoren, andere in einem Lesekreis und auch der Komissar muss sich während seinem Fall näher mit Büchern beschäftigen, denn alles hängt hier zusammen…

Das Buch wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt und so kommt zum Beispiel der Bestsellerautor Niklas Schreck zu Wort, der mit seinem “Rapunzelmord” ebenfalls in die Ermittlungen hineingezogen wird und sich nun großen Druck macht, ein 2. Werk anzufangen. Auch begegnen wir Johannes, der als Deutschlehrer nur Hobbyautor ist und Benedikt, der ehemalige Freund des Leiche, der ebenfalls mehr oder weniger erfolgreich schreibt.

 Was mich besonders an der Geschichte fasziniert hat, war die detaillierte Beschreibung des harten Autorenlebens und es wurde deutlich, wie erschreckend die Autorenszene teilweise wird. Die Spannung stand in diesem Kriminalroman für mich eher weniger im Vordergrund und ich hätte mir deutlich öfter spannende Szenen gewünscht. Teilweise hat sich die Handlungen ziemlich gezogen und bei einem Kriminalroman hätte ich definitiv anderes erwartet…

Untitled

“Rapunzelgrab” zeigt dem Leser nicht nur den harten Autorenalltag, sondern berichtet auch von einem sonderbaren Mord, der mit Rapunzel zusammenhängt. UntitledUntitled


Kennt ihr eines der Bücher?

eurelenaa

4 thoughts on “Black is the new black : “Da waren’s nur noch zwei”, “Rapunzelgrab” und “Dreckstück”

  1. Wow! Das klingt ja alles total interessant! Wobei ich im Moment nicht auf so was aus bin…

    Das mit dem Rapunzelsyndrom ist ja mal interessant! Ich habs gleich gegoogelt und hab mir gedacht: Krasse Sache! :O :O

    LG Mila <3

  2. Also Rapunzelgrab…Hilfe… Das ist ja echt eine… unangenehme Sache?! 😀 Von Dreckstück habe ich noch nie was gehört! Komisch, dabei klingt es so gut! Toll, dass dich alle Bücher begeistern konnten 😉

  3. Hallo Lena,

    “Rapunzelgrab” würde mich am meisten reizen, aber dazu müsste ich zuerst Band 1 und 2 lesen (und da sind die Rezensionen durchwachsen). Mal schauen…

    Liebe Grüße
    Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.