REZENSION: “LÜGENSCHWESTER” von CLAUDIA PUHLFÜRST

us

Hey ihr lieben Bücherwürmer,

kennt ihr schon “Lügenschwester”?

Eine Geschichte voller Lügen…

Geheimnissen…

Und Spannung…

uv

Untitled

Kat ist verschwunden. Meine große Schwester hat sich tierisch mit Mama gezofft und seitdem hat sie niemand mehr gesehen. Ich war mir ziemlich sicher, dass sie nur wegen des Streits abgehauen ist – so war Kat schon immer. Und diese seltsamen Entführerschreiben im Briefkasten waren ganz bestimmt auch von ihr! Es muss so sein! Denn sonst hätte ich einen riesigen Fehler begangen, als ich mich dazu entschieden habe, die Nachrichten verschwinden zu lassen, damit Mama nicht in Panik gerät … Aber wenn Kat doch etwas zugestoßen ist? Was soll ich denn jetzt machen? Zu sehr in ihren Lügen verstrickt, traut Sarah sich nicht, die Wahrheit zu sagen – nicht einmal vor der Polizei. Und so beginnt ein gefährliches Katz-und-Maus-Spiel, bei dem selbst der Leser nicht weiß, wem er noch trauen soll … (Quelle: Verlag)

Untitled

Auf  “Lügenschwester” habe ich mich sehr gefreut. Nach einer überschwänglichen Rezension einer anderen Bloggerin wurde ich immer neugieriger und als ich schließlich zu dem Buch gegriffen habe, war ich voller Erwartungen. Der Beginn war sehr spannend, Schwester Sarah wird auf der Polizeistelle verhört und der Leser wird gleich neugierig – nach dem ersten Kapitel springt man allerdings erst einmal eine Woche zurück und erfährt Schritt für Schritt, wie es zu der Situation am Anfang kommen wird.

Der Beginn hat mir sehr gefallen! Ich wurde rasend schnell in das Buch gezogen und war innerhalb kurzer Zeit in das Geschehen versunken. Die Geschichte setzt an der Stelle an, wo die Familie bemerkt, dass Kat nicht mehr da ist, und fährt dann schnell fort. Sarah, Kats Schwester, gerät Kapitel für Kapitel dann immer mehr in Verdacht, an Kats Verschwinden in irgendeiner Form beteiligt gewesen zu sein. Sarah war mir sympathisch, ich habe ihre Gedanken verstanden, weitgehend nachvollziehen können und trotzdem war immer noch eine Mauer zwischen uns. Der letzte Funke ist zu Beginn nicht übergesprungen und auch im weiteren Verlauf der Geschichte wurde es nicht anders. Im Gegenteil! Mit der Zeit habe ich über das Verhalten von Sarah immer öfter den Kopf schütteln müssen. Sie war teilweise so starrsinning und überzeugt von ihrer ( natürlich einzig wahren 😀 ) Meinung, dass sie mich damit schon wieder genervt hat.

Sehr gefallen hat mir der Schreibstil der Autorin. An Hand des Klappentextes habe ich, im Nachhinein ist mir auch nicht mehr bewusst, wie ich darauf gekommen bin, einen poetischen Stil erwartet, etwas Außergewöhnliches, nichts Leichtes, nichts Flüssiges. Ich bekam etwas anderes! Die Autorin schreibt flüssig, sehr gekonnt und schafft es trotzdem, die Emotionen an den Leser zu bringen und mich pausenlos mitfühlen zu lassen. In viel zu kurzer Zeit hatte ich dieses Buch schon wieder durch! 😉

Wirklich interessant war auch der Erzählerwechsel in der Mitte des Buches, doch vom Ende hatte ich mir mehr erwartet. Ich hätte mir mehr Spannung erhofft, denn wirklich mitreißen konnte mich das Finale nicht. Auch war es in meinen Augen zu schnell heruntergeschrieben, ich hätte es gerne etwas ausführlicher gehabt!

Untitled
“Lügenschwester” ist  ein gutes Buch. Spannend, gut geschrieben und definitiv interessant. Dennoch hätte ich mir mehr erhofft, vorallem mehr an Tiefe! UntitledCoppenrath / 14,95€ / 368 S.

u

3 thoughts on “REZENSION: “LÜGENSCHWESTER” von CLAUDIA PUHLFÜRST

  1. Da hat wohl dieses “Etwas” gefehlt ^^ Meine Güte, irgendwann platzt meine WuLi 😉

    Yeaah, jetzt darf ich noch deine ganzen anderen Posts kommentieren + lesen 😀 (kommt davon, wenn man dauernd nicht daheim ist ;))

    LG Mila <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.