MEINE MEINUNG ZU LAURA NEWMANS BÜCHERN: “ADIP” + “JONAH”!

as

Hey ihr lieben Bücherwürmer,

heute stelle ich euch 2 Bücher von der Autorin Laura Newman vor.

Bereits ihre “Nachtsonne” habe ich verschlungen und umso gespannter war ich nun auf “Another Day in Paradise” und “Jonah”!

a2

Untitled

“Die Welt, wie Naya sie kannte, existiert nicht mehr. Eine furchterregende Seuche hat sich innerhalb der Bevölkerung ausgebreitet und verwandelt ihre Opfer zu einer seelenlosen Gefahr – zu Deadheads. Einzig die Hoffnung darauf, an der Küste auf das Militär zu treffen, treibt die kleine Gruppe an, weiterzumachen. Doch die Reise in den Süden ist riskant. Und dann ist da auch noch dieser Typ, der eines Nachts ganz plötzlich auftaucht.” ( Klappentext)Untitled

a35

Eigentlich mag ich ja gar keine Zombiebücher – eigentlich…

Der Grund, weshalb ich zu “ADIP” gegriffen habe, lag weniger an der Geschichte, sondern mehr an der Autorin. Bisher haben mir Laura Newmans Bücher nämlich immer gefallen und so waren meine Erwartungen auch an dieses apokalyptische Werk hoch. Als ich die Geschichte dann angefangen habe, fühlte ich mich schnell ‘wie zu Hause’! Laura Newmans Schreibstil lässt den Leser ohne Probleme in die Geschichte versinken und anschließend das Buch verschlingen.

Naya, die Protagonistin, zieht zusammen mit ihrer besten Freundin Summer und den Jungs Sam und Gadget durch Texas und kämpft um ihr Überleben. Noch vor einem Jahr haben sich Summer und Naya über die neuen Kleider unterhalten – jetzt leben sie Tag für Tag vor sich hin und hoffen, lebend aus Texas herauszukommen. Texas wurde einer Seuche ausgesetzt, die fast die gesamten Menschen in Deadheads verwandelt hat. Zombieähnliche Kreaturen wandeln nun die Straßen entlang und haben nichts anderes als den Kampf im Sinne. In ihren schwarzen Augen spiegelt sich der Tod wieder und obwohl die Gestalten nicht klug sind, sind sie doch gerade durch die brutale, stumpfe Gewalt so gefährlich.

Der apokalyptische Roadtrip wird schnell blutig, als die ersten Deadheads auftauchen und schnell werden Kämpfe zum Alltag. Mir hat es sehr gut gefallen, dass die Autorin auch vor grausameren Szenen nicht zurückgeschreckt ist, sondern authentisch jede Einzelheit im Kampf um das Überleben beschrieben hat. Obwohl das Umfeld und die Atmosphäre meist angespannt ist, kommt bald ein neuer Junge ins Spiel, der bei Naya Gefühle auslöst. Zwar gibt es in dem Buch bald auch eine Liebesgeschichte, diese wirkte aber mehr wie ein Zusatz am Rande, als dass sie den Hauptteil des Buches ausmachen würde.

Einige Wendungen haben mich beim Lesen ziemlich überrascht, sodass ich nicht nur einmal durch die nächsten Seiten geflogen bin. Auch die Charaktere haben mich mit ihrer Vielfalt begeistert. Gerne hätte ich hier volle Punktzahl gegeben, doch während dem Lesen sind mir einige kleine Logikfehler aufgefallen, die nicht hätten sein müssen. (SPOILER) Naya flieht aus Texas und erfährt, dass die Seuche ein Regierungsexperiment ist und außerhalb des Landes alle normal weiterleben. Für die Verwandten außerhalb wurde gesagt, dass es einen Atom-Unfall gab. Und anscheinend scheinen das auch alle zu glauben. Doch eigentlich müssten ja wenigstens ein paar Länder auf die Idee kommen, die Strahlung einmal zu messen… Das hat bei mir doch einige Fragezeichen aufgeworfen. (SPOILER ENDE). Untitled

Eine spannende Endzeitgeschichte mit blutigen Deadheads, sympathischen Charakteren und dem Kampf um das nackte Überleben. UntitledBooks on Demand // 369 S. // 11,99€


a3

Untitled

  “Wenn nichts ist, wie es scheint! Emily freut sich auf den Sommer im alten Ferienhaus ihrer Großmutter. Jedes Jahr kommt sie nach Devlins Hope und genießt die Einsamkeit der kleinen Siedlung. Als jedoch plötzlich dieser Typ auftaucht, geraten Emilys Ferienpläne ins Wanken. Jonah ist nicht nur impulsiv und sieht gut aus, seine Vergangenheit birgt außerdem ein großes Geheimnis. Ein Geheimnis, von dem Emily beschließt, es zu lüften! ” (Klappentext)

Untitleda4

Meine Erwartungen an “Jonah” übertrafen die an “ADIP” noch einmal, denn immer wieder habe ich von anderen Bloggern gehört, wie großartig diese Geschichte sei. Die Autorin soll sich bei diesem Buch selbst übertroffen haben und eine Geschichte in die Welt gesetzt haben, die sich über Genregrenzen hinwegsetzt. Als ich das Buch dann anfing, wurde ich erst einmal wieder auf den Boden der Tatsachen geholt. Etwas enttäuscht verfolgte ich Emily, die ihren Sommer bei ihrer Großmutter verbringt und die Zeit dort genießt, denn es könnte der letzte Sommer in der Wildnis sein.

Schnell tauchte dann auch Jonah auf, der dem Klischee des typischen “Helden” entspricht. Es ist kein Geheimnis, wenn ich hier erwähne, dass auch eine Liebesgeschichte nicht lange auf sich warten lässt. Ehrlich gesagt war ich aber etwas enttäuscht, dass sich Emily so schnell herumkriegen lässt. Überhaupt ging mir ihr Sinneswandlung zu schnell, der Verlauf von “Ich finde Jonah total schräg” bis hin zu “Ich habe mich verliebt” ging definitiv zu rasant. Bis hierhin wirkte das Buch auf mich wie ein typischer Liebesroman mit Kitsch, durchschnittlicher Handlung und ohne große Überraschungsmomente.

Doch tatsächlich ließ dieser nicht lange auf sich warten: Schon nach kurzer Zeit kommt das große Geheimnis von Jonah ans Licht. Da die Spoilergefahr hier sehr groß ist, will ich auf das Geheimnis Jonahs nicht näher eingehen, erwähnen kann ich aber, dass es mich wirklich überrascht hat. Leider war mir ab diesem Moment der weitere Verlauf der Handlung aber schon relativ klar, zwar gab es immer wieder einige überraschende Kleinigkeiten, doch das Grundgerüst änderte sich nicht. Vielleicht habe ich schon zu viele verschiedene Geschichten gelesen, als dass ich von so etwas noch vom Hocker gerissen werden könnte, aber ab diesem Moment war die Richtung des Buches für mich offensichtlich. Damit hätte ich auch ohne Probleme leben können – schade war für mich nur, dass das Geheimnis so früh im Buch gelüftet wird.

Richtig spannend war dann auch eher das Ende, welches für mich noch einiges herausgerissen hat. Erst hier habe ich nachvollziehen können, weshalb einige auch das Wort “Thriller” im Bezug auf “Jonah” in den Mund nehmen. Doch bis dahin gab es leider noch einige langatmigere Szenen. Untitled

Es ist kein Geheimnis, dass ich mir mehr von der Geschichte versprochen habe. “Jonah” war definitiv nicht schlecht,für mich aber zu vorhersehbar. UntitledBooks on Demand // 11,99€ // 332 S.


Habt ihr schon etwas von Laura Newman gelesen? 🙂

eurelenaa

6 thoughts on “MEINE MEINUNG ZU LAURA NEWMANS BÜCHERN: “ADIP” + “JONAH”!

  1. Hallöchen 🙂
    Ich sehe, dass dir ihre Bücher an sich auch sehr gut zu gefallen scheinen.
    ADIP fand ich auch toll und Jonah war für mich ja ein kleines Highlight. Dabei ging es mir allerdings auch eher um die Gefühle, denn die waren da einfach super präsent. Aber genau wie du fand auch ich das Ganze sehr vorhersehbar und hätte an der Stelle mehr erwartet. Für mich war das trotzdem kein richtiger Kritikpunkt und ich lese ihre Bücher einfach unfassbar gerne 🙂 Verstehen tue ich es total. Nachdem so viele gesagt haben man würde nicht drauf kommen war ich doch überrascht 😀
    Liebste Grüße,
    Nadine♥

  2. Hey Lena,
    mal wieder ein super Post von dir!
    Ich habe noch keines der Bücher von Laura Newman gelesen,
    aber “Another Day in Paradise” werde ich mir auf jeden Fall mal näher ansehen. 🙂

    Alles Liebe,
    Laura

  3. Hey Lena! 🙂
    Deine Meinung zu ‘Jonah’ hat mit sehr gut gefallen und obwohl du es nur so mittelmäßig gut fandest, werde ich es mir wahrscheinlich trotzdem lesen, damit ich mir ein eigenes Bild machen kann 😀
    Ich habe von Laura Newman noch nichts gelesen, aber ich schaue gerne ihr YouTube Videos 🙂 Ich bin gespannt !

    Liebe Grüße
    Lou ♥

  4. Hallo Lena,

    “Another Day in Paradise” hat von mir eine ähnliche Bewertung erhalten, “Jonah” liegt noch auf meinem SuB. Mein bisheriges Lieblingsbuch von Laura Newman ist “Coherent” – hast du das schon gelesen?

    Schönen Sonntagabend & Liebe Grüße von
    Sabine

  5. Huhu Lena,
    ahhhhh, ich habe heute gerade Jonah xxx in meinem Briefkasten vorgefunden. Auf einem Vlog habe ich von der Geschichte gehört und war sofort Feuer und Flamme. Damals war das Buch noch nicht raus. Als ich es jetzt wiederentdeckt habe, habe ich es sofort angefragt und nun ist es da. Ich bin sooo gespannt darauf. Mal sehen, ob ich – wie du – zu große Erwartungen hineingesetzt habe oder ob es die Erwartungen erfüllt :o)

    Ganz liebe Grüße Tanja

  6. Hi Lena,

    ich hab von Laura Newman noch nichts gelesen, bin jedoch neulich über ihren Youtube-Kanal gestolpert und neugierig geworden. Bei ADIP war mir sofort klar: das muss ich lesen! Denn ich steh ja ehrlich gesagt auf Zombie-Geschichten:D Was du über das Buch schreibst, hat mich nur noch mehr überzeugt.

    Liebe Grüße
    Eli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.