ROSA STEHT NICHT IMMER FÜR EINE ROSAROTE WELT | “TALON 2” UND “THE PERFECT”!

ww

Hey ihr lieben Bücherwürmer,

heute stelle ich euch das neue Buch von Patricia Schröder vor…

“The Perfect”!

Außerdem werde ich euch heute auch meine Meinung zu dem 2. Teil der Talon Reihe niederschreiben…

🙂

w4

Untitled

“Adam C. Oulay sucht DICH! ‘Teile deine Kreativität, dein Trendgefühl und deinen Geschäftssinn mit mir – und vielleicht sogar noch mehr … BEWIRB DICH JETZT!‘ Wie weit würdest du für deinen Erfolg gehen? Wärest du bereit, ALLES zu tun, um dieses Casting zu gewinnen? Auch wenn du niemandem trauen kannst, außer deiner besten Freundin? Selbst dann, wenn euer beider Leben in Gefahr wäre? Es könnte DIE Chance sein – für eine von euch. Oder aber der Weg in die Hölle …” (Verlag)Untitled

w3

“The Perfect” klang nach einer sehr spannenden Geschichte, auf die ich nicht zuletzt wegen dem Klappentext schon auf der Frankfurter Buchmesse aufmerksam wurde. So war ich mehr als glücklich, als das Buch dann schließlich bei mir einzog und ich begann schnell mit dem Lesen.

Jazz und ihre beste Freundin Leena lesen von der Anzeige des Modestars Adam C. Oulay und da Leena schon immer Modedesignerin werden wollte, sieht sie ihre Chance gekommen. Jazz unterstützt sie dabei und so finden sich die Freunde bald schon in einem Casting und bei einem Mann wieder, dessen Skrupellosigkeit und Härte von dem glanzvollen Schein verdeckt wird. Bald aber müssen sie erkennen, dass bei Adam C. Oulay nicht alles so “perfect” läuft, wie sie es sich vorgestellt haben. Der große Druck führt die Teilnehmer an ihre Grenzen…

Die Geschichte beginnt schnell und es dauert nicht lange, bis der Name Adam C. Oulay zum ersten Mal fällt. Dann geht es recht flott und Jazz und Leena finden sich schon im Casting wieder. Jazz ist eigentlich ein vernünftiger Typ, sieht in Oulay keinen Schönling, keinen Held, sondern geht ruhig und besonnen an die Sache heran. Teilnehmen tut sie nur für ihre beste Freundin und ihr will Jazz auch nach allen Kräften zum Gewinn helfen. Ich habe Jazz wirklich gemocht und sie für ihre Stärke bewundert. Obwohl die Kandidaten so viel spürbarem Druck ausgesetzt sind, schafft Jazz es meistens einen kühlen Kopf zu behalten. Mit der Zeit taucht auch noch eine kleine Liebesgeschichte am Rande der eigentlichen Story auf, die sich wunderbar eingefügt hat.

Patricia Schröder hat es, wie schon in Blind Walk, geschafft, dass doch so scheinbar harmlose Situationen eine Gänsehaut bei mir hervorgerufen haben und die Atmosphäre stets spürbar angespannt und knisternd war. Ich fühlte mich wie selbst in das Casting versetzt, habe mit Jazz mitgefiebert und die Konkurrenten analysiert. Natürlich schwebt auch immer die Frage nach Adam C. Oulay im Raum. Die Teilnehmer kriegen ihn nämlich nicht zu Gesicht und so wird eifrig spekuliert, wer er eigentlich ist. Ein junger Kerl? Ein alter Mann? Klar ist nur, dass er kein Erbarmen kennt und die Teilnehmer an ihre Grenzen treibt.

Von vorne bis hinten war ich an die Geschichte gefesselt und habe jede Seite genossen. Zwar wird auch die (zwielichtige) Modewelt beleuchtet, doch das macht die Geschichte nicht weniger spannend. Das Ende habe ich dann 2x lesen müssen, um wirklich alles zu verstehen. Ganz überraschend kam es für mich zwar nicht, doch es passte gut zu der restlichen Geschichte. Untitled

“The Perfect” hat bei mir Gänsehaut verursacht, Freude und Trauer ausgelöst, sodass ich schlussendlich sagen kann: Diese Geschichte ist klasse!Untitled

Coppenrath // 416 S. // 17,95€


w22

Untitled

“Es gibt nichts Gefährlicheres, als dein Herz dem Falschen zu schenken

Seit sich das Drachenmädchen Ember und der St.-Georgs-Ritter Garret das erste Mal gesehen haben, ist ihr Leben aus den Fugen geraten. Sie sind dazu bestimmt, einander bis zum Tode zu bekämpfen, doch sie kommen nicht gegen die starken Gefühle füreinander an. Als Garret Ember in der Stunde der Entscheidung rettet, wird er als Verräter eingekerkert. Ember fasst den halsbrecherischen Entschluss, ihn mitten aus dem Hauptquartier der Georgsritter zu befreien. Das kann ihr aber nur mithilfe des abtrünnigen Drachen Cobalt gelingen. Doch wird der sein Leben aufs Spiel setzen, um seinen Erzfeind – und Rivalen um Embers Herz! – zu retten? Und falls der Plan gelingt: Welche Chance hätten die drei ungleichen Gefährten, wenn der Talonorden und die Georgsritter sie jagen?” ( heyne fliegt)Untitledw2

Der erste Band der Talon-Reihe hat mir damals sehr gut gefallen und ich habe mich wirklich auf “Drachenherz” gefreut. Julie Kagawa kann einfach schreiben – egal ob es Feen, Prinzen und Prinzessinnen oder Vampire sind, die Storys sind jedes Mal fantasievoll, kreativ, spannend und magisch. Dementsprechend hoch waren meine Erwartungen an den Nachfolger von Drachenzeit.

Die Handlung in “Drachenherz” knüpft gleich an den Vorgänger an, sodass ich schnell in die Geschichte gezogen wurde. Von Anfang an strotzt das Buch vor Spannung und still steht die Handlung nie. So wird Ember nun sowohl von Talon, als auch von Georgsrittern gejagt und ist somit ständig in Gefahr. Ruhige Momente gibt es hier selten, trotzdem ist die Geschichte gefühlvoll und emotional.

Während der Geschichte rückt sich eine Dreiecksbeziehung immer mehr in den Vordergrund. Ember muss sich zwischen Garret, dem Menschen, und Riley, dem Drachen, entscheiden. Dabei ist sie zwiegespalten und der Drache und der Mensch in ihr sind sich nicht einig. Obwohl die Gefühle immer wichtiger werden, bleibt die Geschichte durchgehend spannend und fesselnd und auch die Momente voller Action kommen nicht zu kurz.

Die Erzähler der Geschichte wechseln sich immer ab. Sowohl Ember, als auch Riley, Garret und Dante kommen an die Reihe und so erfährt der Leser sowohl von der Situation der freien Drachen, als auch von Talon und den Georgsrittern. Ember, die eigentliche Protagonistin, habe ich wirklich gemocht, doch ihre Sturheit brachte mich manch einmal doch zum Kopfschütteln. Riley wurde mir in diesem Buch aber erst richtig sympathisch, Garrett dafür immer weniger.

Spannung und Emotionen sind in der Geschichte definitiv vorhanden, aber mir hat es an unerwarteten Momenten gefehlt. Dadurch dass ich schon oft etwas von Julie Kagawa gelesen habe und die Geschichten sich vom Stil alle doch ähneln, habe ich mir schon denken können, in welche Richtung das Buch geht. Dementsprechend blieb der Überraschungseffekt leider aus!Untitled

Auch “Talon-Drachenherz” konnte mich mit seiner Spannung und den gefühlvollen Szenen überzeugen, doch überrascht hat mich die Handlung nicht! q Heyne fliegt // 16,95 Euro // 544 S.


Kennt ihr eine der Geschichten bereits? 🙂

eurelenaa

9 thoughts on “ROSA STEHT NICHT IMMER FÜR EINE ROSAROTE WELT | “TALON 2” UND “THE PERFECT”!

  1. Hallöchen 🙂
    Toll hörn sich die beiden Bücher an *-* der zweite Band von Talon kommt bald bei mir an und ich freue mich jetzt noch mehr darauf!
    Und The Perfect macht mich jetzt auch total neugierig, ich hoffe ich komme bald daran ^_^
    Liebste Grüße,
    Nadine♥

  2. Hey liebe Lena =)
    “The Perfevt” hört sich grandios an! *.*
    Zwar vlt. schade, dass wieder eine kleine Lovestory drin sein muss, anscheinend gibt es kein Buch ohne 😀
    Bei Talon 2 bin ich grad bei S. 411 und ich muss zugeben, Riley kann ich irgendwie gar nicht leiden 😀
    Ich mag Garret viel lieber :3
    Aber mit Ember’s Sturheit hast du echt recht!

    LG ♥
    Anna

  3. Hallo Lena,

    danke für die schönen Buchbesprechungen. Das erste Talon Band habe ich vor kurzem beendet und jetzt ist Band 2 frisch bei mir eingezogen. Schön, dass es dir gefallen hat, ich bin auch schon neugierig, wie es weiter geht, wobei ich bei “Dreiecksgeschichte” schon ein bisschen die Augen verdrehen muss (kommt mir in letzter Zeit zu oft vor)

    Liebe Grüße
    Desiree

  4. Patricia Schröder kann wirklich gut schreiben. “The Perfect” klingt echt gut, erinnert mich ein bisschen an Starters/Enders, da kriegen die den Old Man ja auch nicht zu Gesicht.

    LG Mila

    P.S.: Ich freue mich, wenn du bei der Creative Book Challenge bei mir und Cakebooks teilnimmst 🙂

  5. The Perfect klingt gut, aber ich finde das Cover mit dem rosa nicht sonderlich hübsch :p
    Talon wollte ich mal unbedingt haben, weil es von Julie Kagawa ist, aber ich weiß nicht. Ich habe ein bisschen Angst enttäuscht zu werden, weil ich die Plötzlich Prinz Reihe gar nicht mochte. Fand die Charaktere so blöd, dafür liebe ich die Unsterblich Reihe von ihr umso mehr. Ach ja ich weiß nicht genau, ob ich dem Buch eine Chance geben sollte, auch wenn viele begeistert davon sind ^-^

    1. Es kommt doch auf den Inhalt an! 😀 Ich finde das Rosa eigentlich ganz schön, vielleicht nicht sonderlich originell, aber es passt! ^^ Talon ähnelt glaube ich mehr der Plötzlich Prinz Reihe als Unsterblich. Schaue einfach, wie es bei dir passt! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.