“UNDER WATER” | WENN ÜBERLEBEN ERST DER ANFANG IST!

z2

Ein Luxusschiff mitten auf dem Meer…

Ein riesiger Tsunami, der direkt darauf zusteuert…

Und ein Junge, der nur überleben und seine Familie wiedersehen will…

z

Untitled

“Sonne, Meer, Mädchen in Bikinis – so schlimm wird der Ferienjob auf dem Luxuskreuzfahrtschiff schon nicht werden, denkt sich Shy. Aber dann erschüttert ein ungeheures Erdbeben Kalifornien und löst einen Tsunami aus. Shy gelingt es gerade noch sich in ein Rettungsboot zu hieven – zusammen mit Addie, einer jungen Passagierin. Ohne Trinkwasser und Nahrung treiben sie auf dem Ozean. Haie umkreisen ihr Boot und riesige Monsterwellen, Ausläufer des Tsunamis, rasen auf sie zu. Doch das sind noch die geringsten ihrer Probleme…” (dtv)

Untitled

Seit „Nichts als Überleben“ bin ich insgeheim ein kleiner Fan von Büchern über Schiffs- bzw. Flugzeugunglücke. Wie gerufen kam da auch „Under Water“, sodass ich mich regelrecht auf das Buch gestürzt habe!

Geschrieben ist die Geschichte aus der 3. Perspektive, was zu Anfang Distanz zwischen mich und die Charaktere brachte. Bis ich angefangen habe, mit den Protagonisten mitzufiebern, hat es etwas gedauert, doch spätestens nach dem tatsächlichen Schiffsunglück wurden mir verschiedene Charaktere immer sympathischer.

„Under Water“ ist in 3 Abschnitte geteilt. Im ersten Teil erleben wir das Geschehen auf dem Luxus-Schiff mit, machen uns ein Bild von Shys Arbeit und lernen auch die mitunter hochnäsigen Passagiere kennen. Dieser Abschnitt dauerte länger als anfangs von mir angenommen, fesselte mich aber gleichermaßen wie die anderen 2 Teile. Ein Luxusschiff ist schließlich kein oft gewählter Handlungsort.

Weiter geht es dann mit dem tatsächlichen Schiffsunglück – und auf einmal brach die Spannung über mich herein wie die Wellen über Shy. Hier von der Geschichte loskommen war nur noch schwer möglich, denn eine erschreckende Szene jagte die Andere. Über den 3. Teil will ich gar nicht viel verraten… Nur so viel: Es bleibt nicht nur bei dem Schiffsunglück, die großen Stolpersteine kommen erst auf die Überlebenden zu…

Shy war ein recht sympathischer Junge, der gerne noch mehr Tiefe hätte bekommen können. So blieb er leider etwas einseitig, was mein Lesevergnügen aber nicht schmälerte. Tatsächlich war ich während dem Lesen völlig abgetaucht in die Geschichte und habe mit Shy und den Anderen mitgefiebert. Durch den einfachen Schreibstil ließ sich das Buch in kurzer Zeit verschlingen.http://lenaliest.de/wp-content/uploads/2015/09/Untitled5-1024x262.jpg

„Under Water“ ist eine spannende Geschichte mit Action, Liebe und einer gefährlichen Krankheit, welche einen recht abrupten Abschluss findet.Untitledd

dtv Verlag // 352 S. // 9,95€


Habt ihr schon etwas von “Under Water” gehört? 🙂eurelenaa

4 thoughts on ““UNDER WATER” | WENN ÜBERLEBEN ERST DER ANFANG IST!

  1. Hey Lena =)
    Mir hat das Buch auch total gefallen, ich war richtig begeistert 😀
    Ich wurde auch von allen 3 Teilen total gefesselt, was ich auch beim 1. nicht unbedingt erwartet hatte 🙂

    LG ♥
    Anna

  2. Huhu Lena,

    ich bin auch gerade mitten in der Geschichte von Under Water. Derzeit befinde ich mich mit Shy mitten auf dem Meer auf einem kleinen Rettungsboot. Das Buch gefällt mir auch total. Ich habe gestern Abend an den Seiten geklebt, weil es so spannend ist.
    Schön, dass du das Buch hier vorstellst und dass du auch so viel Spaß mit der Geschichte hattest :o)

    Ganz liebe Grüße Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.