NEUES AUS DER FEDER VON RICK RIORDAN & JENNIFER E. SMITH| “MAGNUS CHASE” und “DICH IMMER WIEDERSEHEN”!

a

Hey ihr lieben Bücherwürmer,

als kleiner Rick Riordan-Fan war für mich sein neustes Werk “Magnus Chase” ein Muss…

Aber auch “Dich immer wiedersehen” hat mich interessiert…

Wie mir die Bücher gefallen haben…

Das erfahrt ihr heute!

a2

Carlsen Verlag // 19,99€ // 560 S.

Untitled

„Magnus schlägt sich nach dem Tod seiner Mutter allein auf der Straße durch, denn seinen Vater hat er nie gekannt. Bis er eines Tages etwas Unglaubliches erfährt: Er stammt von einem der nordischen Götter Asgards ab! Leider rüsten diese Götter gerade zum Krieg; auch Trolle, Riesen und andere Monster machen sich bereit. Ausgerechnet Magnus soll den Weltuntergang Ragnarök verhindern. Dafür muss er ein magisches Schwert finden, das seit 1000 Jahren verschollen ist. Noch hat er keine Ahnung, was für Abenteuer auf ihn warten!“ (Carlsen)Untitled

Magnus Chase ist seit kurzem 16 Jahre alt, Waisenkind und lebte auf der Straße. Und jetzt? Jetzt ist er tot, und das macht alles noch viel komplizierter! Dank der Walküre Sam, die Magnus in das “Hotel Walhalla” gebracht hat, da er scheinbar einen Heldentod gestorben ist, wacht er putzmunter auf. Doch das neue Leben hält noch weitere Überraschungen bereit: Magnus Vater soll ein nordischer Gott sein und Magnus selbst soll den Krieg der Götter verhindern, auf den der Weltuntergang folgen wird. Ihm und seinen neuen Freunden steht Schweres bevor. Ob der Weltuntergang Ragnarök abgewendet werden kann?

Ich gebe zu, ich bin ein kleiner Riordan Fan. Percy Jackson, die Kane-Chroniken oder Helden des Olymps – alle Bücher aus der Feder Rick Riordans habe ich verschlungen. Mit Magnus Chase widmet sich der Autor diesmal den nordischen Göttern. Abgesehen von Thor waren mir die meisten Götter und Gebräuche aus dieser Welt fremd, doch wie auch schon in den vorherigen Bänden führt der Autor den Leser Schritt für Schritt in das neue Universum und erklärt die Traditionen und übernatürlichen Wesen.

Auf gut 550 Seiten beschreibt Rick Riordan den Kampf von Magnus und seinen Freunden, die auf der einen Seite nur ganz normale Teenager sind – so muss Sam die Walküre zum Beispiel zwischen den ganzen Abenteuern noch irgendwie die Schule auf die Reihe kriegen, immerhin will sie ihre Eltern nicht enttäuschen -, doch auf ihren Schultern lastet dennoch das Wissen, dass nur sie Ragnarök abwenden können. Einige Parallelen zu vorherigen Reihen Riordans tauchen zwar immer wieder auf, dennoch schaffte der Autor es auch hier mich zu fesseln und mit neuen Ideen zu überraschen.

Besonders gefällt mir auch der Humor der Charaktere, den sie in keiner Lebenslage verlieren. Immer wieder kommen zwischen den ganzen Abenteuern und Kämpfen lustige Sprüche und unterhaltsame Geschichten. Übrigens könnt ihr „Magnus Chase“ auch ohne Probleme lesen, wenn ihr die Percy-Jackson Reihe noch nicht kennt. Denn abgesehen von ein zwei kleinen „Insidern“ bleibt die Geschichte ohne großen Bezug zu vorherigen Reihen.http://lenaliest.de/wp-content/uploads/2015/09/Untitled5-1024x262.jpgRick Riordan ist wieder einmal ein spannender Jugendroman geglückt, der mit einzigartigen, verrückten Charakteren, viel Humor und Spannung besticht.

Untitledd


 

a1

Carlsen Verlag // 17,99€ // 336 S.

Untitled„Stromausfall in New York: Lucy und Owen lernen sich irgendwo zwischen dem 10. und 11. Stock kennen, steckengeblieben im Fahrstuhl eines Hochhauses. Doch auch in völliger Dunkelheit sind sich die beiden gleich sehr sympathisch. Als sie nach ihrer Rettung durch die dunklen Straßen von Manhattan schlendern, steht für beide fest, dass sie ziemlich gut zusammenpassen. Doch mit dem Strom kehrt leider auch die Realität zurück: Lucy wird mit ihren Eltern in wenigen Tagen nach Europa ziehen. Wann und wo wird sie Owen wiedersehen? Ein wunderbarer neuer Schmöker von Jennifer Smith (“Geschmack von Glück”) – hochromantisch, unterhaltsam und trotzdem mit Tiefgang.“ (Carlsen)Untitled

Zwar habe ich selbst noch nichts von der Autorin gelesen, doch der Name Jennifer E. Smith und ihre Romane sind mir dennoch ein Begriff. Denn sowohl ihr „Der Geschmack von Glück“ als auch „Die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick“ wurden mir schon mehrfach empfohlen.

„Dich immer wiedersehen“ ist in 5 Abschnitte geteilt. Im ersten Teil treffen Owen und Lucy zum ersten Mal während einem Stromausfall in New York aufeinander. Der Fahrstuhl ist stecken geblieben und die beiden sind für einige Minuten dort eingesperrt. Auf dieses Ereignis folgt eine unvergessliche Nacht, die den beiden noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Doch wie es das Schicksal will, ist den beiden ihr Glück nicht gegönnt. Owens Vater wird der Job gekündigt, was einen notgedrungenen Umzug zu Folge hat und Lucys Vater hat ein Jobangebot im Ausland. Beide werden also New York verlassen und ganz neue Erfahrungen machen. Ob sie sich trotzdem noch einmal sehen werden?

Anders als ich angenommen habe ist der erste Abschnitt, in welchem die beiden sich kennenlernen, nur recht kurz. Hauptsächlich verfolgen wir die Protagonisten auf ihrer Reise zu neuen Orten, aber auch zu neuen Erkenntnissen. Wir verfolgen sowohl die Entwicklung von Owen, als auch die von Lucy. Beide verzichten weitgehend auf E-Mails oder SMS, sondern sie halten sich über Postkarten auf dem Laufenden.

Doch das Leben der beiden ist nicht immer einfach: Seit Owens Mutter gestorben ist, versucht Owen, seinen Vater so gut es geht glücklicher zu machen und er hat wahnsinnige Angst, ihn zu verlassen, obwohl er auch an seine Zukunft denken müsste. Und Lucys Eltern haben zwar viel Geld, doch sind ihr halbes Leben um die Welt gejettet, während Lucy und ihre Brüder zu Hause gewartet haben. Das Mädchen fühlt sich besonders seit dem Auszug ihrer Brüder alleine und verlassen.

Obwohl ich beide Protagonisten als aufgeweckt kennengelernt habe, war besonders Lucy die folgende Zeit meist deprimiert und in sich gekehrt. Sie nutzt die Reisen meist nicht, sondern hält in ihren Gedanken nur an Owen fest. So fängt sie nicht an, im „Jetzt“ zu leben, sondern ist stets in Gedanken, was ich sehr schade fand. Auch sonst hatte das Buch in der Mitte einige Längen und die Handlung hat sich angefangen zu wiederholen.

Besonders haben das Buch allerdings die vielen verschiedenen Städte gemacht, in denen die Geschichte spielt. London, Paris, New York – alle diese Orte werden so beschrieben, dass man am liebsten selbst hinreisen würde. Und bei Owens Weg durch Amerika kam das „Road Trip-Feeling“ auf, sodass man beinahe selbst die Sonne auf der Haut spürt.http://lenaliest.de/wp-content/uploads/2015/09/Untitled5-1024x262.jpg

Ein sanfter Sommerroman mit wundervollen Beschreibungen anderer Länder, die den Leser zum Dahinträumen verleiten.  Untitled


 

eurelenaa

5 thoughts on “NEUES AUS DER FEDER VON RICK RIORDAN & JENNIFER E. SMITH| “MAGNUS CHASE” und “DICH IMMER WIEDERSEHEN”!

  1. Hach, “Dich immer wiedersehen” klingt wirklich nach einem wundervollen Sommerroman! *-*
    Du hast mir gerade echt Lust auf das Buch gemacht, liebe Lena! 🙂

    Alles Liebe aus Holland, Hannah <3

  2. Hallo Lena,
    gerade die Idee mit dem Fahrstuhl gefällt mir sehr. Wo kann man sich besser kennenlernen auf so engem Raum? ;o) Irgendwie interessant, dass man dieses Szenario nicht schon öfters in Liebesgeschichten benutzt hat. Oder habe ich diese Geschichten einfach bislang noch nicht gelesen?!
    Schade, dass dieser Teil dann doch etwas kurz gefasst wurde und stattdessen ein etwas langatmiger Mittelteil auf einen wartet. Besonders dieses “in Gedanken schwelgen” ist mir auch in anderen Büchern schon recht negativ aufgefallen. Solche Passagen sorgen oft dafür, dass nicht genügend Schwung in die Handlung kommt.

    Dennoch sehr interessante Buchvorstellung. Du hast mich neugierig gemacht.

    Ganz liebe Grüße Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.