MEINE HIGHLIGHTS DER LETZTEN WOCHEN | “GÖTTLICH”, “MORD IST NICHTS FÜR JUNGE DAMEN” …

DSC_0866

Hallo ihr lieben Bücherwürmer,

in letzter Zeit habe ich einige tolle Bücher gelesen und werde euch diese heute vorstellen…

Mit dabei die Eleria-Trilogie, Göttlich und und und…

DSC_0888

Untitled

“Die 16-jährige Helen lebt bei ihrem Vater auf Nantucket – und langweilt sich. Ihre beste Freundin Claire hofft, dass nach den Ferien endlich etwas Aufregendes passiert. Der Wunsch geht in Erfüllung, als die Familie Delos auf die Insel zieht. Alle sind hin und weg von den äußerst attraktiven Neuankömmlingen. Nur Helen spürt von Anfang an großes Misstrauen. Gleichzeitig plagen sie plötzlich düstere Albträume, in denen drei unheimliche Frauen Rache nehmen wollen. Es scheint eine Verbindung zwischen ihnen und Lucas Delos zu geben. Was dahintersteckt, erfährt Helen erst nach und nach: Lucas und sie stammen von Halbgöttern ab und sind dazu verdammt, einen erbitterten Kampf auszulösen – indem sie sich ineinander verlieben …” (Verlag)

Die Göttlich-Trilogie hatte ich vor langer Zeit schon einmal gelesen, doch vor kurzem noch einmal rereadet. Band 1 hat mir am besten gefallen, doch auch die Folgebände können sich sehen lassen. Kurzum bin ich begeistert von der Mischung aus griechischer Mythologie, Romantik und Fantasy.


DSC_0880

Untitled“Sie ist beliebt, privilegiert und talentiert. Sie ist Teil eines Systems, das sie schützt und versorgt. Und sie hat eine glänzende Zukunft vor sich – Rias Leben könnte nicht besser sein.
Doch dann wendet sich das Blatt: Mit einem Mal sieht sich Ria einer ihr feindlich gesinnten Welt gegenüber und muss ums Überleben kämpfen. Es beginnt ein Versteckspiel und eine atemlose Flucht durch eine karge, verwaiste Landschaft.
Verzweifelt sucht Ria nach einer Erklärung, warum ihre Existenz plötzlich in Trümmern liegt. Doch sie kann niemandem mehr vertrauen, sie ist ganz auf sich allein gestellt.” (Loewe)

Ihr sucht nach einer spannenden Dystopie? Dann solltet ihr unbedingt zu der “Eleria”-Trilogie von Ursula Poznanski greifen! Nachdem “The Cage” bei mir wieder das Dystopie/Thriller-Fieber geweckt hat, habe ich endlich zu “Die Verratenen” gegriffen, was schon längere Zeit in meinem Regal verweilte. Und ich wurde nicht enttäuscht. Das Buch strotzt voller Spannung und es dauerte nicht lange, da war ich schon völlig in die Welt der Sphären versunken…


DSC_0877

Knesebeck Verlag // 288 S. // 14,95€

Untitled

“Deepdean-Mädchenschule, 1934. Als Daisy Wells und Hazel Wong ihr eigenes, streng geheimes Detektivbüro gründen, gibt es zuerst gar kein wirklich aufregendes Verbrechen zum Ermitteln. Doch dann entdeckt Hazel die Lehrerin Miss Bell tot in der Turnhalle. Zuerst denkt sie, es sei ein schrecklicher Unfall gewesen. Aber als Daisy und sie fünf Minuten später zurückkommen, ist die Leiche verschwunden. Jetzt sind die Mädchen sicher: Hier ist ein Mord geschehen ! Und nicht nur eine Person in Deepdean hätte ein Motiv gehabt …

Nun haben Daisy und Hazel nicht nur einen Mordfall aufzuklären – zuerst müssen sie beweisen, dass es überhaupt ein Mord war. Fest entschlossen, der Sache auf den Grund zu gehen, bevor der Mörder wieder zuschlagen kann (und bevor die Polizei eingeschaltet wird, natürlich), müssen Hazel und Daisy nach Beweisen suchen, Verdächtige ausspionieren und all ihre Intuition einsetzen. Doch werden sie Erfolg haben? Und wird ihre Freundschaft diese Herausforderung bestehen?

Ein spannender Mädchen-Krimi ganz im Stil Agatha Christies, mit viel Internatsflair und zwei Heldinnen, die jeder gern zur Freundin hätte!” (Knesebeck)Untitled

Schon die Aufmachung lässt auf eine besondere Geschichte schließen, denn “Mord ist nichts für junge Damen” hat nicht nur eine Karte des Deepdean Internats auf den ersten Seiten, auch gibt es ein Personenverzeichnis, ein Glossar und immer wieder zwischen den Seiten die abgedruckte Liste der Verdächtigen, die sich langsam lichtet. Denn Hazel und Daisy, zwei Schüler des Mädcheninternats, haben es sich zur Aufgabe gemacht, den Mordfall an einer Lehrerin aufzuklären. Schlecht nur, dass sonst keiner an den Tod der Lehrerin glaubt. Denn nur Hazel hat die Leiche gesehen, die einige Minuten später, als Hazel mit Verstärkung wiederkommt, wie von Zauberhand verschwunden ist.

Doch die beiden Detektivinnen geben nicht auf und so begleiten wir Hazel und Daisy durch die Ermittlungen und das Mädcheninternat im Jahre 1934. Daisy und Hazel sind zwei besonders charmante Charaktere mit Biss. Zwar muss die adelige Daisy erst einmal lernen, dass nicht jeder nach ihrer Nase tanzt und die ruhige Chinesin Hazel, für die mein Herz ja insgeheim schlägt, dass sie auch “Nein” sagen muss, doch im Großen und Ganzen sind die beiden Mädchen  sympathisch und sehr raffiniert.

Das britische Internat der 30 Jahre sorgt für eine ganz besondere Kulisse und der Leser lernt die Sitten und Gebräuche, sowie das tägliche Schulleben der Internatskinder, kennen, das sich in einigen Hinsichten doch ganz schön von dem heutigen Ablauf unterscheidet. Mittlerweile finde ich auch die verwendete ältere Sprache ganz besonders genial, denn auch durch diesen Schreibstil ist das Flair ein ganz besonderes. Untitled

Wer Lust auf eine ganz besonders geniale Detektivgeschichte hat, der sollte unbedingt zu dem neuen Fall von Wells & Wong greifen. Internatsgeschichte im Jahre 1930 inklusive! 😉 Untitled


Zwar würde “Secret Fire” nicht unbedingt als mein Highlight bezeichnen, dennoch hat mich die Geschichte beschäftigt, weswegen ich euch das Buch heute auch vorstelle!

DSC_0871

Oetinger Verlag // 448 S. // 18,99€

Untitled

“Wird die Liebe das Schicksal besiegen? Der 17-jährige Sacha setzt sein Leben mit spektakulären Aktionen aufs Spiel – weiß er doch, dass er nicht sterben kann (jedenfalls nicht vor seinem 18. Geburtstag). Grund ist ein uralter Fluch, der seit Generationen auf seiner Familie lastet. Ein Fluch, von dem ihn nur die 17-jährige Taylor erlösen kann. Doch der Preis dafür ist hoch. Ist sie bereit, sich und ihre Zukunft für Sacha zu opfern?” (Verlag)Untitled

“Secret Fire” ist Band 1 einer Dilogie aus der Feder von Frau Daugherty, deren Namen einigen von euch vielleicht aus ihrer bekannten “Night School” Reihe geläufig ist. Zwar habe ich selbst noch nichts von der Autorin gelesen, doch die vielen positiven Stimmen über sie machten auch mich neugierig. Und so ergriff ich die Gelegenheit, als ich gesehen habe, dass “Secret Fire” erscheint.

Das Buch beginnt spannend: Ein Junge springt von einem Hochhaus – und überlebt! Tatsächlich geht es ihm so gut, dass er ohne Probleme wieder aufstehen kann. Wie man als Leser bald erfährt, liegt ein Fluch auf der Familie und Sacha kann deshalb nicht sterben – noch nicht… Gleichzeitig lesen wir von dem 2. Hauptcharakter: Taylor. Das Mädchen ist auf den ersten Blick das komplette Gegenteil von Sacha, immerhin steht für sie die Schule an erster Stelle und ihre Zukunftspläne stehen fest. Taylor tut alles dafür, an der Oxford angenommen zu werden und als ein Lehrer sie bittet, einem Jungen Nachhilfeunterricht in Englisch zu geben, willigt sie ein.

Doch das der Junge, Sacha, viel größere Probleme als eine schlechte Englischnote hat, weiß sie noch nicht. Und ihr ist auch noch nicht klar, wie sehr ihr Schicksal mit dem von Sacha verbunden ist. Denn nur sie kann ihn retten.

In meinen Ohren klang der Inhalt von “Secret Fire” sehr spannend. Doch tatsächlich hat sich der Anfang gezogen und auch im weiteren Verlauf gibt es immer wieder einige Längen. Nach einem Höhepunkt fiel die Spannung immer wieder und ich habe mich zugegeben oft dabei ertappt, abzuschweifen. Auch die Charaktere waren durchwachsen. Während Sacha interessant und vielschichtig war, empfand ich Taylor besonders die ersten 100 Seiten als blass. Sie ist unheimlich versessen auf gute Noten, lässt sich von ihrer Freundin herumkommandieren und hält trotzdem immer zu ihr.

Der Schreibstil war flüssig, doch wirklich mitgerissen hat er mich nicht. Abgesehen von der spannenden Idee haben mich aber auch die Fantasy-Elemente überzeugt. Nur blieben diese in Band 1 noch überschaubar. Ich hoffe auf einen spannenderen 2. Band und werde diesem auf jeden Fall noch eimal eine Chance geben, denn “Secret Fire-Die Entflammten” wirkte auf mich mehr wie eine lange Einleitung als wie ein selbständiges Werk.

UntitledIch hatte meine Schwierigkeiten mit “Secret Fire”, doch die Geschichte hat sich nach einem schleppenden Anfang immer mehr entwickelt, nicht nur im Bezug auf die Spannung, sondern auch auf die Charaktere, weswegen ich nun doch gespannt auf den Folgeband bin.

Untitled


Kennt ihr schon eines der Bücher? Was waren eure letzten Highlights? 😉

eurelenaa

5 thoughts on “MEINE HIGHLIGHTS DER LETZTEN WOCHEN | “GÖTTLICH”, “MORD IST NICHTS FÜR JUNGE DAMEN” …

  1. Hey Lena,
    die Göttlich-Trilogie mag ich auch sehr!
    Schade, dass “Secret Fire” nicht 100%ig dein Fall ist, mir hat es ziemlich gut gefallen. Nur muss ich dir zustimmen, ich hatte auch die ganze Zeit und vor allem am Ende, das Gefühl, dass das erst ein langer Prolog war irgendwie und es erst jetzt richtig losgeht. Da dies aber die Hälfte der Reihe ausmacht, ist das nicht gerade optimal 😀
    Übrigens freue ich mich dank dir jetzt noch mehr auf “The Cage”, so oft wie du davon schwärmst 😀

    LG ♥
    Anna

  2. Hallo Lena,
    oh ja, die Trilogie von U. Poznanski habe ich auch noch in sehr guter Erinnerung. Ich habe die Bände damals verschlungen. Ich freue mich, dass du mit der Reihe so schöne Lesestunden verbringen konntest. :o)
    Ganz liebe Grüße Tanja

  3. Liebe Lena,

    Von der Göttlich Reihe habe ich bis jetzt nur den ersten Teil gelesen, der mir sehr gut gefallen hat und die nächsten werde ich wohl auch bald lesen. Mord ist nichts für junge Damen klingt super! Meine Monats Hilights waren Gläsernes Schwert, Morgentau und Selection 5. Kennst du eines davon und wenn ja wie hat es dir gefallen?

    Deine Annika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.