WAS ÜBERWIEGT… 🙋 | 👍 ODER 👎?! | “STONE RIDER” & “ANYONE DIES IN PARADISE”!

dsc_0928

Hey ihr lieben Bücherwürmer,

auch in Richtung Thriller/Dystopie habe ich in der letzten Zeit 2 Bücher gelesen…

Die ich euch heute vorstellen werde!

dsc_0913

dtv // 336 S. // 16,95€

Untitled

“Der Blackwater-Trail: Ein Rennen auf Leben und Tod.
 
Es ist heiß und trocken, die Luft staubig und giftig, der ganze Planet zerstört und verödet, das Leben hart und karg. Doch es gibt einen Ort, wo alles anders ist: die Sky-Base. Und man kann sich ein Ticket dorthin verdienen, indem man an dem berüchtigten Blackwater-Trail, dem härtesten Motorradrennen der Welt, teilnimmt – überlebt und gewinnt. Die Chancen: minimal. Das Risiko:
lebensgefährlich. Und doch hat Adam nicht viel zu verlieren. Zunächst. Doch dann geht er wider besseren Wissens Allianzen ein, schließt Freundschaften, verliebt sich sogar. Damit macht er sich verwundbar. Und plötzlich hat er alles zu verlieren…” (dtv)


👍 Die Idee ist wirklich klasse: Ein Endzeitroman mit trockenem Boden, staubiger Luft und hohen Temperaturen. Der Alltag der dort lebenden Menschen ist nicht einfach und von Gewalt geprägt. Sie alle wollen zur Sky-Base, dem Ort, an dem alles besser sein soll. Ein Ticket dahin kriegt, wer das härteste Motorradrennen der Welt gewinnt: den Blackwater-Trail! Adam denkt, dass er sowieso nichts zu verlieren hätte und beschließt, sein Glück zu versuchen. Doch noch weiß er nicht, was wirklich auf ihn zukommen wird…

👍 Die Geschichte war actionreich und es wurde sich auch nicht vor brutalen Szenen gescheut.

👍 Der Autor beschrieb das Setting so bildhaft und die Geschichte so atmosphärisch, dass sich bei mir ein wahres Kopfkino mit aufwirbelndem Sand und trockener Luft abgespielt hat.

👍 Der Protagonist unterschied sich von vielen anderen: Adam ist ein ruhiger Junge mit großem Herz und Menschlichkeit, aber mit wenig Selbstvertrauen und Robustheit. Damit ist er eine gute Zielscheibe für Angriffe der anderen Jugendlichen und es dauert, bis sich Adam verändert…

👎 Der Einstieg fiel mir schwer und es dauerte einige Zeit, bis ich die Geschichte wirklich genießen konnte. Vielleicht lag es an den kurzen, abgehackten Sätzen, doch ich habe einfach keinen Zugang zum Buch gefunden.

👎 Der Schreibstil war wohl einfach nicht meins, denn diese sehr kurzen, abgehackten Sätze bewirkten, dass mir nicht nur der Einstieg schwer fiel, sondern dass ich auch den restlichen Teil der Geschichte nicht verschlingen konnte.

„Stone Rider“ hatte viel Potenzial, denn nicht nur die Idee war genial, auch der Protagonist war außergewöhnlich. Und es gab auch einige actionreiche Szenen, die mich mitgerissen haben. Dennoch konnte ich im Großen und Ganzen die Geschichte nicht immer genießen und habe einige Pausen zwischen dem Lesen gemacht, was sicherlich auch am ungewöhnlichen Schreibstil des Autors lag.Untitled


dsc_0910

Books on Demand // 392 S. // 11,99€

Untitled

Dieses Mal ist das Paradies eisig! Die Gruppe um Naya muss sich erneut enormen Herausforderungen stellen. Monate nach der nervenaufreibenden Flucht aus New York hat sich die Lage in der Welt weiter verschlechtert. Überleben ist alles, was zählt. In der winterlichen Umgebung Kanadas müssen die erfahrenen Apokalypsegänger abermals feststellen, dass sie im Grunde kaum etwas über die Krankheit und deren Hintergründe wissen. Dass die Auswirkungen der Katastrophe noch viel grausamer sind, als man es sich in seinen schlimmsten Träumen ausmalen könnte.


👍 Während der letzte Band damit endete, dass Naya und Co fliehen konnten, steigt der Leser hier mit dem neuen Charakter Miles wieder ein, der in einer Siedlung lebt, die abgeschottet von den Deadheads liegt. Dieser Perspektivwechsel kam überraschend, doch es dauert nicht lange, bis wir der alten Truppe wieder begegnen.

👍 Insgesamt wird die Handlung aus 3 Perspektiven (Nayas, Miles und ein weiterer Charakter, der wichtig für das kommende Geschehen ist) erzählt, was frischen Wind in die Geschichte brachte und für Spannung sorgte.

👍 Laura Newman schreibt auch hier atmosphärisch und passend zur Jahreszeit bekam ich regelmäßig eine Gänsehaut, als ich von der verschneiten Siedlung in Kanada las.

👍 Gefreut habe ich mich auch, dass die Reihe nichts von ihrer Spannung verloren hatte. Eigentlich bin ich wahrlich kein Zombie-Fan, doch mit den Deadheads konnte die Autorin mich packen und schaudern lassen.

👎 Im letzten Band hat mir unteranderem der Roadtrip sehr gefallen, der hier leider nicht mehr in dem Ausmaß vorhanden war.

Obwohl Zombies eigentlich gar nicht meins sind, schaffte Laura Newman es auch mit dem Abschluss ihrer Dilogie mir einen Schauder den Rücken herunterlaufenzulassen und mich an die Seiten zu fesseln. Spannend und atmosphärisch wie auch schon Band 1!Untitled


Habt ihr schon eines der Bücher gelesen ? 😉eurelenaa

3 thoughts on “WAS ÜBERWIEGT… 🙋 | 👍 ODER 👎?! | “STONE RIDER” & “ANYONE DIES IN PARADISE”!

  1. Ich kenne beides nicht, aber ich mag es wie du in Stichpunkten zeigst, was positiv und was negativ ist, da sieht man auf ersten Blick, wie dir das Buch gefallen hat 🙂

    Liebst, Lara.

  2. Huhu Lena,
    ich habe noch keines der beiden Bücher gelesen. ADIP hatte ich jedoch schon ein paar Mal im Blick. Gerade die Zombieapokalypse hat mich hier interessiert.

    Dass du das Buch auch so gut fandest, macht mich natürlich gleich wieder neugierig. Ich denke die Reihe werde ich gewiss – sobald mal eine Leselücke entstanden ist – lesen :o)

    Dein “Daumen hoch, Daumen runter”-Bewertungssystem finde ich übrigens auch sehr gelungen. So bekommt man alle wichtigen Fakten gleich auf einen Blick geliefert :o)

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

  3. Hallo Lena,
    „Stone Rider“ hat mich zuerst auch interessant, dann habe ich aber öfters deinen Kritikpunkt mit , dem Schreibstil gelesen. Und nach der Leseprobe, hab ich es dann lieber gelassen.
    Liebe Grüße
    Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.