THIRTEEN REASONS WHY | BOOK VS. SERIES !

Hey ihr lieben Bücherwürmer,

jeder redet über sie…

jeder kennt sie…

Die Serie „13 Reasons Why“ oder auch „Tote Mädchen lügen nicht“!

Was ich dazu sage und wie sie mir im Vergleich zum Buch gefallen hat…

Das erfahrt ihr jetzt!

Die letzte Woche war es ziemlich ruhig auf meinem Blog, was neben der Schule vor allem daran lag, dass ich meine freien Minuten auf Netflix verbracht habe. „13 Reasons Why“ hat, wie soll es auch anders sein, 13 Folgen, welche um die 50 Minuten dauern.

So viele Gedanken zur Serie schwirren gerade durch meinen Kopf, sodass ich gar nicht weiß, wo ich anfangen soll. Starten wir also mit Folge 1… Unbefangen bin ich wahrlich nicht an die Serie herangegangen – jeder 2. Klassenkamerad und das ganze Internet schwärmten schließlich von „13 Reasons Why“, was mich erst einmal ziemlich überraschte, weil mir das Buch nicht als solcher Hit in Erinnerung geblieben ist.

Versteht mich nicht falsch, das Buch war nicht schlecht, aber bei weitem nicht so berührend, wie es bei einem solch harten Thema hätte sein können. Generell kam mir das Buch viel kurzweiliger als die Serie vor.

Wer das Buch kennt, wird bemerken, dass bei der Serie doch einige kleine Dinge verändert wurden – was ich gut finde! Denn die Serie hat das geschafft, was das Buch nicht konnte, mich zu berühren, mich zum Weinen zu bringen.

Das lag vor allem daran, dass in der Serie viel mehr auf die Nebencharakter eingegangen wurde und jeder von ihnen eine Geschichte bekam, sodass man viel mehr nachvollziehen konnte, warum sie taten, was sie taten – zumindest bei einigen.

In der Serie geschah noch viel mehr als im Buch und deshalb bin ich sehr froh, dass sich dazu entschieden wurde, noch eine 2. Staffel zu drehen. Normalerweise bin ich kein Fan von weiteren Staffeln, wenn die eigentliche Handlung schon erzählt wurde, doch ich habe hier wirklich das Gefühl, dass die Geschichte noch lange nicht fertig ist.

Gleichzeitig ist die bildliche Darstellung auch noch einmal etwas erschreckender und die Warnungen vor 3 Folgen waren durchaus berechtigt. Vergewaltigungen – ja, Plural – und der Suizid, das waren Szenen, die waren wirklich nicht schön.

Ich kann nachvollziehen, warum über die Gefahr diskutiert wird, die von der Serie ausgeht, dass sie Jugendlichen in einer schweren Phase praktisch eine Anleitung gibt, wie sie ihr Leben beenden können, mir hat die Serie aber gezeigt, wie schrecklich so ein Selbstmord ist und wie viel sensibler wir im Alltag sein müssen.

PS: Hört euch unbedingt den Soundtrack zur Serie an!


Habt ihr das Buch gelesen oder die Serie geschaut?

eurelenaa

5 thoughts on “THIRTEEN REASONS WHY | BOOK VS. SERIES !

  1. Ich habe nicht nur das Buch gelesen, sondern auch die Serie angeschaut. Ich muss sagen, dass mir die Serie manchmal echt zu heftig war und meiner Meinung nach auch ein kleines bisschen übertrieben wurde an gewissen Stellen. Trotzdem hat mir alles in allem die Serie sehr gut gefallen. Ich habe das Buch vor einigen Jahren gegeben und ihm auch 5 Sterne gegeben, aber wenn ich jetzt so zurückschaue, würde es wahrscheinlich nur noch 4 Sterne bekommen. Ich finde es auch sehr gut, dass die Serie eine zweite Staffel bekommt. Meine einzige Sorge ist, dass die Story in eine ganz andere Richtung geht und ich kann mir auch nicht genau vorstellen, was jetzt noch kommen kann. Das Ende der Serie war richtig spannend und toll. Aber ich muss auch sagen, dass die Serie und das Buch sehr unterschiedlich sind. Clay hat die Kassetten im Buch zum Beispiel in einem Tag und in der Serie zieht es sich durch die ganze Staffel. Ich habe also an der Serie und auch am Buch einige Kritikpunkte, welche ich aber verkraften kann. Den eigentlich ist sowohl die Serie als auch das Buch super realistisch dargestellt worden und außerdem ist es ein wichtiges Thema, welches angesprochen werden muss.

    LG Melie 🙂

  2. Hi Lena,

    ich habe das Buch zwar nie gelesen, aber die Serie vor ein paar Wochen gesehen. Mir erging es wie dir. Die Serie rührte mich zu Tränen und einige Szenen waren wirklich schwer zu verdauern. Tagelang gingen mir die Bilder nicht mehr aus dem Kopf, so sehr litt ich mit Hannah und Clay. Eine ganz wunderbare, tiefgründige Serie, die einem auch die eigenen Fehler in der Vergangenheit vor Augen führt. Ich musste an meine eigene Schulzeit denken und habe mich gefragt, ob ich immer richtig gehandelt und meine Mitmenschen rücksichtsvoll behandelt habe. Die Schule kann ein grauer, trostloser Ort sein und ich bin froh, dass diese Zeit hinter mir liegt.

    Das Buch steht jetzt auf meiner Wunschliste.

    Liebe Grüße
    Violetta

  3. Huhu Lena,
    ich habe die Serie noch nicht geschaut. Aber ich habe bereits einen Trailer gesehen und ich bin sehr neugierig darauf geworden. Deine Worte bestätigen meinen Ersteindruck. Sobald die Serie im Free-TV kommt oder im Handel erhältlich ist, werde ich sie mir anschauen :o)
    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

  4. Hi Lena,

    ich habe bislang weder das Buch gelesen, noch die Serie geschaut. Wobei ich zugeben muss, dass ich mir erst kürzlich das Buch besorgt habe, damit ich es noch lesen kann, bevor ich mir die Serie reinziehe.
    Leider bist du heute schon die zweite, die das Buch jetzt nicht so wirklich dolle fand… Ich bin echt am überlegen, ob ich es mir nicht doch sparen sollte :/

    VG3
    Jacqueline

  5. Mir geht es da genau wie dir. Das Buch war okay, aber die Serie hatte natürlich die Möglichkeit, die Figuren viel weiter auszuarbeiten, da sie sich mehr Zeit genommen hat. Eine zweite Staffel halte ich aber für absolut überflüssig und kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, was dabei herauskommen soll. Aber wir werden sehen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.