VON HOHEN ERWARTUNGEN UND EINER GROßEN ENTTÄUSCHUNG: “LIFERS”, “NACHTS AM FLUSS” & “HOLMES UND ICH”!

Hallo ihr lieben Bücherwürmer,

in der letzten Woche habe ich 3 Bücher gelesen, welche ich euch heute vorstellen will!

Von allen habe ich viel erwartet, doch nicht jedes von ihnen konnte mich überzeugen…

Carlsen // 15,99€ // 320 S.

Untitled

„Ein Mädchen verschwindet spurlos. Und nur Preston ahnt, wo seine beste Freundin Alice sein könnte. Verzweifelt sucht er nach einem Lebenszeichen und gerät dabei in die Fänge eines grausamen Instituts. Plötzlich steckt auch er in einem furchtbaren Gefängnis. Dutzende Jugendliche kämpfen hier ums Überleben. Umgeben von Chaos, Hunger und Verzweiflung versucht Preston, Alice und die anderen zu retten. Doch er weiß, ihnen bleibt nur wenig Zeit. Sonst ist der Ausgang für immer verschlossen …“ (Verlag)http://lenaliest.de/wp-content/uploads/2015/09/Untitled4-1024x262.jpg

„Nervenzerfetzende Spannung“ stand auf der Internetseite und tatsächlich klang auch der Klappentext nach einem tollen Buch voller Action. Meine Erwartungen an „Lifers“ waren nicht niedrig, das gebe ich zu.

Tatsächlich hat die Geschichte wirklich meine „Nerven zerfetzt“, ganz wie es das Buch versprochen hatte. Allerdings meine ich dies wirklich nicht positiv! „Lifers“ war in meinen Augen unheimlich anstrengend zu lesen.

Die Charaktere blieben oberflächlich und viel zu oft konnte ich ihre Entscheidungen nicht nachvollziehen. Auch der Schreibstil war oberflächlich und knapp, eben so, dass mich die Geschichte weder fesseln konnte, noch sonst wie emotional mitriss.

Die Handlung verspricht viel Aktion, tatsächlich kam ich mir oftmals eher vor wie in einem schlechten Film. Nicht wirklich realistisch und viel zu aufgesetzt, so nahm ich das Ganze war. Und obwohl die Charaktere eigentlich gerade um ihr Leben kämpften, habe ich die Seiten abwesend überflogen.http://lenaliest.de/wp-content/uploads/2015/09/Untitled5-1024x262.jpg

Obwohl die Handlung viel Potenzial hatte und sehr spannend klang, war „Lifers“ eine Enttäuschung auf ganzer Linie. Untitled


 

Carlsen // 10,00€ // 240 S.

Untitled

„Schule, Haushalt und die Sorge um ihren kleinen Bruder, das ist Cadies Leben seit dem Tod ihrer Mutter. Dabei wollte sie immer nur weg, reisen, Abenteuer erleben. Und so nutzt sie die Chance, als sie auf einer Sommerparty Matt und Noah trifft. Die Cousins touren mit Auto und Kanu durch Florida und laden sie für ein paar Tage ein. Doch der aufregend knisternde Ausflug wird zur gefährlichen Falle, als Cadie erkennt, dass die lockere Art der Jungs etwas Dunkleres verbirgt. Und dass einer von ihnen ein tödliches Geheimnis hat.“ (Verlag)http://lenaliest.de/wp-content/uploads/2015/09/Untitled4-1024x262.jpg

Es gab hauptsächlich einen Grund, warum ich „Nachts am Fluss“ lesen wollte: Das war die Autorin. Ihr Buch „Sternenhimmeltage“ hat mir damals so gut gefallen, dass ich unbedingt mehr von ihr lesen wollte. Da bot sich „Nachts am Fluss“ einfach an…

Trish Doller beherrscht es auch hier, den Leser mit dem Hauptcharakter mitfühlen zu lassen. Cadie war eine sympathische Protagonistin, mit der ich besonders mitfühlte. Sie hat es wahrlich nicht einfach, seit ihre Mutter gestorben ist. Cadie, eigentlich Teenagerin, übernimmt immer mehr die Mutterrolle, dabei will sie all die Lasten auf ihren Schultern am liebsten ablegen und einfach weit weg reisen.

Als sie die Chance bekommt, ein paar Tage mit Matt und Noah auf einem Kanu durch Florida zu verbringen, nimmt sie das Angebot an und macht sich auf den Weg.

„Nachts am Fluss“ hat mich mit der Protagonistin mitfühlen lassen und ich las die Geschichte schnell. Man wird von der Autorin immer wieder in eine Sommerstimmung gebracht, dafür sorgt auch das Setting.

Als Thriller würde ich das Buch dennoch nicht beschreiben, dafür fehlt es der Geschichte deutlich an Spannung.http://lenaliest.de/wp-content/uploads/2015/09/Untitled5-1024x262.jpg

Eine unterhaltsame Sommerlektüre!Untitled


dtv Verlag // 18,95€ // 352 S.

Untitled

„Nachdem sie bei ihrem ersten Fall beinahe umgebracht wurden, kommen die Ferien Charlotte und Jamie ziemlich gelegen. Gemeinsam wollen sie ein paar Tage auf dem englischen Landsitz der Holmes‘ verbringen. Aber Charlotte ist nicht die einzige Holmes mit Geheimnissen, und die Atmosphäre bald sehr angespannt. Zudem knistert es heftig zwischen Charlotte und Jamie. Sind sie wirklich bloß Freunde? Als plötzlich Charlottes Onkel, Detektiv, wie es sich für einen Holmes gehört, verschwindet, ist das eine willkommene Ablenkung. Die beiden stürzen sich sofort in die Ermittlungen. Sein letzter Auftrag führt sie zu einem Kunstfälscherring. Erster Halt: Berlin. Erste Kontaktperson: August Moriarty – ehemaliger Schwarm von Charlotte und von vielen tot geglaubt …“ (Verlag)http://lenaliest.de/wp-content/uploads/2015/09/Untitled4-1024x262.jpg

Obwohl ich nicht der größte Sherlock Fan bin, musste ich nach Band 1 unbedingt zu „Unter Verrätern“ greifen. Und was soll ich sagen – auch mit diesem Band hat die Autorin mich wieder begeistern können!

Da das Buch sofort beginnt und sich nicht lange mit Erklärungen aufhält, wurde ich erst einmal ins kalte Wasser geworfen, wusste ich doch nicht mehr alles aus Band 1. Doch nach einigen Kapiteln war ich dann wieder richtig in der Geschichte drin und genoss das Lesen.

Watson – oder auch Jamie – erzählt die meiste Zeit der Geschichte vom aktuellen Geschehen. Er ist ein Protagonist, den man einfach mögen muss. Während er eindeutig die Rolle des Sympathieträgers übernimmt, bleibt Charlotte Holmes unnahbar, kalt und ein bisschen „kaputt“. Es ist nicht ganz so einfach und leicht, mit ihr zu Recht zu kommen, dafür aber umso spannender! Und ihre Auffassungsgabe ist natürlich wieder beeindruckend…

Es stimmt, in Band 2 liegt der Fokus deutlich auf der Beziehung zwischen Holmes & Watson, was teilweise etwas anstrengend war, gab es doch immer ein ständiges Hin und her zwischen den beiden. Dennoch, es gab auch viele witzige Momente, Wortgefechte, bei denen ich an den Seiten geklebt habe, und viele Funken, die zwischen den beiden sprühten.

Natürlich kommt auch der Kriminalfall nicht zu kurz und es geht ans Rätsel raten und ermitteln.http://lenaliest.de/wp-content/uploads/2015/09/Untitled5-1024x262.jpg

„Unter Verrätern“  ist eine Geschichte mit erstklassigen Wortgefechten, spannenden Charakteren und einer mitreißenden Handlung. Die Reihe kann sich sehen lassen!Untitled


 

Habt ihr eines der Bücher selber schon gelesen?eurelenaa

 

 

2 thoughts on “VON HOHEN ERWARTUNGEN UND EINER GROßEN ENTTÄUSCHUNG: “LIFERS”, “NACHTS AM FLUSS” & “HOLMES UND ICH”!

  1. Hi Lena.
    Genau so ging es mir auch mit Lifers 🙁 Ich konnte mich überhaupt nicht wirklich auf die Geschichte konzentrieren, weil alles so oberflächlich heruntergespult wurde und keine Bilder entstanden. Geteiltes Leid…
    Liebe Grüße

  2. Liebe Lena,
    Den 2. Teil von Holmes und Ich fand ich auch super😍 Besonders die tolle Auflösung des Falles hat mir gefallen und ich freue mich schon richtig auf Teil 3!😍😍😍
    Deine Annika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.