BUCHTIPP: “DER JUNGE AUF DEM BERG” VON JOHN BOYNE!

Kurz vor dem 2. Weltkrieg…

Gerät ein Junge unter den Einfluss des Führers…

Und würde alles für seine Anerkennung tun!

Fischer KJB // 16,99€ // 304 S.

Untitled

“Als Pierrot seine Eltern verliert, nimmt ihn seine Tante zu sich in den deutschen Haushalt, in dem sie Dienst tut. Aber dies ist keine gewöhnliche Zeit: Der zweite Weltkrieg steht unmittelbar bevor. Und es ist kein gewöhnliches Haus: Es ist der Berghof – Adolf Hitlers Sommerresidenz.Schnell gerät der Junge unter den direkten Einfluss des charismatischen Führers. Um ihm seine Treue zu beweisen, ist er zu allem bereit – auch zum Verrat.” (Verlag)

http://lenaliest.de/wp-content/uploads/2015/09/Untitled4-1024x262.jpg
Ich habe “Der Junge im gestreiften Pyjama” leider noch nicht gelesen, doch wenn das Buch auch nur halb so gut ist wie “Der Junge auf dem Berg” – und das ist es, da bin ich mir sicher, ist es schon lesenswert.Es ist nun keine Überraschung mehr, wenn ich schreibe, wie sehr mich “Der Junge auf dem Berg” bewegt hat. Es beginnt schon auf der ersten Seiten, auf welchen der Autor ein paar Worte für den Leser hinterlassen hat.

Er schreibt davon, wie sich die Welt doch gewandelt hat und dass Hass und Diskrimierung wieder zurückgekehrt sind. In seinem neuen Buch zeigt er nun, wie leicht es ist, sich mitschuldig zu machen. Es folgten sieben Fragen an den Autor und acht Bilder von Adolf Hitler auf Besuch in Obersalzburg. Und bevor die eigentliche Geschichte begann, war ich schon beeindruckt.

Das Buch ist in 3 Abschnitte geteilt, von 1936 bis 1945. Zu Beginn ist Pierrot noch ein kleiner Junge, der alles mit seiner kindlichen Naivität sieht und nach dem Tod seiner Eltern zur Sommerresidenz Hitlers kommt. Man verfolgt, wie schnell es gehen kann, dass ein ganz Unbefangener eingespannt und selbst zu einem Fanatiker wird.

Gerade weil Pierrot oder wie er später genannt wird, Peter, eigentlich nur die Verkörperung des unschuldigen Bürgers ist, erschreckt es doch ungemein zu sehen, wie schnell wir zu Mittätern werden können, wenn wir nicht genau aufpassen. http://lenaliest.de/wp-content/uploads/2015/09/Untitled5-1024x262.jpg
Wie “Der Junge im gestreiften Pyjama” hoffe ich von ganzem Herzen, dass “Der Junge auf dem Berg” ebenfalls zum Klassiker wird und in vielen Regalen zu finden sein wird. Das Buch hat so viel zu sagen und macht eindrücklich klar, wie schnell man sich verführen lassen kann und wie sehr wir doch aufpassen müssen.

Untitled


 

eurelenaa

8 thoughts on “BUCHTIPP: “DER JUNGE AUF DEM BERG” VON JOHN BOYNE!

  1. Hallo Lena,
    ich freue mich so, dass dir die Geschichte “Der Junge auf dem Berg” auch so zugesagt hat. Deine Rezension bringt die wesentliche Punkte genau auf den Punkt. Ich würde sie so unterschreiben wollen :o)

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

  2. Hallo Lena,
    hast du schon “Der Junge im gestreiften Pyjama”, gelesen?
    Ist auch von John Boyne und einfach nur fantastisch zu lesen.
    Haben das Buch als Unterrichtslektüre gelesen.
    Ich war einfach begeistert.

    Liebe Grüße
    ANNA 🙂

  3. Wer allerdings Bücher nicht mag, bei denen man selber überlegen muss, was passiert ist und es kein klares ende gibt, sollte “Der Junge im gestreiften Pyjama”, nicht lesen.
    LG <3

  4. Oh, das klingt doch interessant! Werde ich mir auf jeden Fall merken, auch wenn ich eigentlich eher weniger an solchen Themen interessiert bin, wenn es um meine Bücher geht 🙂
    Liebst, Lara.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.