“SCAN” & “BURN” | TOP ODER FLOP?

Eine fantastische Dilogie…

Ein Schuss Alien, jede Menge Action und eine Prise Liebe.

Werden die BĂĽcher Tops oder Flops?!

cbj Verlag // 400 S. // 9,99€

Untitled

(Band 1)

“Der 16-jährige Tate wird von seinem Vater gnadenlos gedrillt. Während seine Freunde noch in den Federn liegen, ĂĽbt Tate Ju-Jutsu-Kicks und paukt anschlieĂźend Waffenkunde und Chinesisch. »FĂĽr die Familie« – so begrĂĽndet sein Vater das seltsame Boot-Camp-Training. Tate aber hat längst die Nase voll und stiehlt aus dem HochsicherheitsbĂĽro seines Vaters einen vermeintlich harmlosen Scanner. Mit fatalen Konsequenzen. Plötzlich sind Tate und seine Freundin Christina auf der Flucht vor Aliens, die aussehen wie Menschen – und nichts weniger als das Schicksal der Erde hängt von ihnen ab…” (Verlag)


Untitled

(Band 2)

cbj verlag // 9,99€ // 400 S

“Tate hat den Scanner verloren, den er um jeden Preis schĂĽtzen wollte und den sein Vater als unabdingbar fĂĽr das Ăśberleben der Menschheit ansah. Doch Tate ist vollauf damit beschäftigt, sich und Christina in Sicherheit zu bringen – vor Aliens und feindlich gesinnten Menschen gleichermaĂźen. Im Safe House seines Vaters stößt er auf einen Hinweis, der ihm klarmacht, was den Planeten wirklich bedroht. Bald verdichten sich die Zeichen, dass sein Gegner mächtiger und gefährlicher ist, als er dachte…” (Verlag)http://lenaliest.de/wp-content/uploads/2015/09/Untitled4-1024x262.jpg

„Scan“ und „Burn“ sind auf Englisch deutlich populärer als auf Deutsch, doch da ich schon viel positives aus dem englischen Raum hörte, entschied ich mich, der Reihe eine Chance zu geben. Der Anfang von Band 1 birgt dabei durchaus viel Potenzial. Ich kam durch den flüssigen Schreibstil nicht nur schnell in die Geschichte, sondern wurde sogleich auch an die Seiten gefesselt. Tate führt für sein Alter ein sehr ungewöhnliches Leben, jeder Schritt von ihm wird durchgeplant und seine Freizeit verbringt er mit trainieren. Besonders interessant war hier die komplizierte Beziehung zu Tates Vater, dieser Handlungsstrang barg in meinen Augen viel Potenzial. Leider aber wendet sich das Buch dann ungefähr auf Seite 80 und die auf dem Klappentext erwähnte „Alien“-Richtung wurde eingeschlagen. Auch wenn ich per se nichts gegen Bücher mit Außerirdischen habe, stehe ich der ganzen Thematik grundsätzlich doch eher skeptisch gegenüber.

Und in „Scan“ passierte leider das, was ich vermeiden wollte… Ich konnte die vermeintliche „Alien-Gefahr“ nicht wirklich ernst nehmen, was natürlich schlecht für das Lesen ist, wenn der Gegenspieler an Glaubwürdigkeit verliert. Dass es Lesern, die für die Alien-Thematik offen sind, anders ergeht, kann ich mir gut vorstellen.

Im weiteren Verlauf basiert das ganze Buch eigentlich nur noch auf Action und tatsächlich war das ständige Tempo auch der einzige Grund, der mich am Lesen hielt. Denn nach dem positiven Einstieg hatte ich tatsächlich das Gefühl, aus der Geschichte katapultiert zu werden und nicht mehr reinzukommen. Das ganze folgende Geschehen wirkte dann mehr konstruiert als glaubwürdig.

Auch mit Tate als Protagonist hatte ich meine Schwierigkeiten, manchmal wirkten simple Handlungen und Entscheidungen von ihm so einfältig und dann wurde auf der nächsten Seite beschrieben, wie mühelos er einen schweren Code knacken konnte… Dieser Gegensatz ist mir im Laufe der Geschichte mehrmals aufgestoßen.


Durch die Konstruktion der  Geschichte und dem schwierigen Protagonisten habe ich auch emotional keinen Zugang gefunden, was dazu führte, dass ich bei schweren Verletzungen nur kaum mitlitt.

Gerade bei einer solchen Geschichte, die offensichtlich nicht auf Tiefgang, sondern auf rasante Action und atemlose Spannung baut, ist praktisch alles  verloren, wenn man dann nicht mitfiebert.http://lenaliest.de/wp-content/uploads/2015/09/Untitled5-1024x262.jpg

Wenn ich nun über meine vorherigen Zeilen lese, hört sich das an, als hätte ich mich durch das Buch gequält. Und auch wenn es durchaus Stellen gab, die sich lange gezogen haben, kam ich doch insgesamt gut durch die zwei Bücher und es gab durchaus ein paar unterhaltsame Stellen, insgesamt aber habe ich recht ausdruckslos diese Geschichte gelesen und konnte die Alien Thematik nie ganz für voll nehmen.

Untitled


eurelenaa

 

2 thoughts on ““SCAN” & “BURN” | TOP ODER FLOP?

  1. Hallo Lena,
    ich habe schon eine sehr begeisterte Rezension zu diesem Buch gelesen und bin ein wenig neugierig auf die Reihe geworden. Allerdings könnte ich mir gut vorstellen, dass es mir ähnlich ergeht wie dir. Aliens stehe ich auch ein wenig skeptisch gegenĂĽber. Hm… ich bin mir noch nicht sicher, ob ich es lesen werde.
    Auf jeden Fall wieder eine sehr aussagekräftige Rezension. Das hat mir geholfen dieses Buch besser einzuordnen.

    Ganz liebe GrĂĽĂźe
    Tanja

  2. Hallöchen Lena =)

    Ich mag solche Szenarien ganz gerne und ich kann auch der Beteiligung von Aliens einiges abgewinnen. Trotzdem hat es die Dilogie bisher nicht auf meine Wunschliste geschafft. Nach deiner Rezension bin ich auch nicht sicher, ob sich das je ändern wird. Ich bin nicht so richtig überzeugt =)

    LG
    Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.