Bücherverlosung- neu und signiert!

Hey Ihr Lieben Bücherwürmer,

heute habe ich für euch noch eine Überraschung! Zu Feier des Tages neuen Blogs verlose ich ein neues, signiertes Buch!

Hierbei handelt es sich um „Time Travel Inc.- rewind“ von Laura Newman.

Mitmachen ist ganz einfach, viel Spaß 😉

DSC_1075[1]

Continue reading

Willkommen auf Lena liest- Mein Umzug auf WordPress

Hey Ihr Lieben Bücherwürmer,

 

wie einige sicher schon bemerkt haben, bin ich heute komplett auf WordPress umgezogen. Das hat mehrere Gründe, doch nun klappt soweit alles und ich bin zufrieden.

An meinem Design wird sich noch etwas ändern, aber für den Anfang sieht es doch gar nicht so schlecht aus 😉

Was sagt ihr dazu?

 

Liebe Grüße

Lena

Rezension: Libba Bray: The Diviners-Aller Anfang ist böse

Eine Berührung…
Und sie kennt deine dunkelsten Geheimnisse….
Sie ist ein Diviner…

1926: Evie ist 17 Jahre alt und hat eine besondere Gabe.Mit einer Berührung kann Evie allen Gegenständen die dunkelsten Geheimnisse ihrer Besitzer entlocken. Noch weiß niemand davon, doch auf einer Party präsentiert sie ihr Können, alles gerät aus den Fugen und schon bald muss sie Ohio verlassen und reist zu ihrem Onkel nach New York. Ein Traum erfüllt sich, Evie genießt ihr freies Leben. Doch dann erschüttern Ritualmorde die Stadt und Evies Onkel, der Direktor des Museums für Aberglauben und Okkultes ist, wird gebeten, bei den Ermittlungen zu helfen. Diese Chance lässt sich Evie nicht entgehen und sie forscht mit, doch sie weiß nicht, wie schlimm der Verbrecher wirklich ist…

„The Diviners“ ist der erste Band einer Tetralogie und ich habe mich unglaublich auf diese Geschichte gefreut, da ich Libba Bray auch auf der Frankfurter Buchmesse( Post HIER) treffen durfte. Zugegeben, 700 Seiten sind nicht wenig, doch das Lesen lohnt sich!

Zunächst einmal begegnet uns die 17-jährige Evie, die vorallem Party im Kopf hat. Sie ist ein wenig selbstverliebt und guckt vorallem auf ihren eigenen Vorteil, trotzdem ist sie auch intelligent und aufgeweckt und, obwohl sie nicht die sympathischste Protagonistin ist, kam ich gut mit ihr zurecht.

Neben Evie taucheen noch eine ganze Menge andere Charaktere, mal mehr und mal weniger sympathisch, auf und so kam ich manchmal mit dem Zuordnen durcheinander.

Libba Bray hat sich viel Mühe mit den Beschreibungen gegeben und viel recherchiert, was man stark merkt. Das New York der 20er Jahre ist toll beschrieben und die gruselige Atmosphäre war durchgängig vorhanden, die meiste Zeit war die Geschichte sehr spannend und ich habe an den Seiten geklebt, doch seltener kamen auch andere Stellen vor, die mich leider nicht ganz so fesseln konnten und ich so nicht immer gespannt weitergelesen habe.

Auch hätte ich gerne noch mehr über die Diviners erfahren, doch hier hoffe ich auf den 2. Teil.

Trotz der Kritikpunkte ist der Reihenauftakt „The Diviners-Aller Anfang ist böse“ definitiv ein lesenswertes Buch mit viel Spannung, Gruselmomenten und einer tollen Atmosphäre!

Ich gebe dem Buch diese Bewertung in Schulnoten: 2 ( gut)

Titel: The Diviners- Aller Anfang ist böse
Verlag: DTV
Seitenzahl:704
 ISBN-13:978-3-423-76096-6

Preis: 19,95€

Rezension: Kai Aline Hula: Windmädchen

Was machst du…
Wenn dich plötzlich…
Keiner sehen kann?!

Die 16-jährige Kira wacht eines Morgens auf und stellt fest, dass niemand sie mehr sehen und hören kann. Sie selbst kann nichts bewegen, hat keine Kraft mehr und ist völlig hilflos. Während sie verzweifelt versucht, ihre Eltern auf sich aufmerksam zu machen, schalten diese schon die Polizei ein. Dann trifft sie auf Ilian, dem es genauso geht wie ihr, und die beiden versuchen verzweifelt, wieder normal zu werden, doch das ist nicht leicht!

Als ich den Klappentext des Buches las und mich vom Schönen Cover verzaubern ließ, war ich mir sicher, dass dieses Buch ein Highlight werden würde, doch schnell musste ich feststellen, dass die Geschichte ganz anders ist, als Anfangs gedacht.
Wirklich tiefgründig ist die Geschichte nicht, was schade ist, da das Potenzial durchaus dagewesen ist.

Der Schreibstil war leicht und flüssig zu lesen, sodass man durch die Geschichte „durchrutschen“ konnte.

Wirklich Spannung kam dabei leider selten auf, der Anfang war gut, in der langen Mitte hat es sich oft sehr gezogen, das Ende hingegen hat mir recht gut gefallen.

Über Kira hätte ich gerne noch mehr erfahren, sie blieb etwas blass und sie war nicht wirklich besonders, das gewisse etwas hat mir gefehlt, um mich noch länger an sie erinnern zu können.

Insgesamt war die Idee wirklich gut und neu, weswegen ich das Buch auch lesen wollte, doch richtig begeistern konnte die Geschichte mich nicht- eine Geschichte für zwischendurch, aber nichts mit viel Tiefgang…

Ich gebe dem Buch diese Bewertung in Schulnoten:  3 ( befriedigend) bis 4(ausreichend)

Titel: Windmädchen
Verlag: Obelisk

Seitenzahl: 224

ISBN-13: 978385197 746 2

Preis: 14,95€

Hörbuchrezension: Kiera Cass: Selection

35 Mädchen…
Eine Krone…
Die Chance ihres Lebens!

35 perfekte Mädchen kämpfen um die Krone und die Hand von Prinz Maxon. Er ist der Thronfolger Illéas und sucht eine Prinzessin an seiner Seite. Für America, die aus einer der niederen Kasten kommt, ist das Casting die Chance, ihre Familie aus der Armut zu befreien. Doch zuhause wartet ihr große Liebe, Aspen, auf sie und America muss sich zwischen ihrem Bauchgefühl und dem großen Druck des Castings und der Gesellschaft entscheiden…

„Selection“ spielt in der Zukunft, die sozialen Schichten sind in Kasten eingeteilt. America und ihre Familie gehören Kaste 5 an und müssen um ihr tägliches Brot kämpfen. Als das Casting ansteht, bei dem Prinz Maxon seine zukünftige Frau finden will, wird America gedrängt, daran teilzunehmen. Denn-egal, ob sie gewinnt oder nicht-wird ihre Familie aufsteigen und sich nicht mehr sorgen müssen, kein Geld zu haben.
Doch America will Maxon eigentlich gar nicht, denn Aspen ist ihre große Liebe… Und dann wird America als eine von 35 Mädchen ausgewählt und das Casting startet…

Wenn 35 hübsche Mädchen auf einem Haufen, in der Öffentlichkeit und unter dem großen Druck des Castings sich um einen Prinzen reißen, gibt es Intrigen, Gezicke und wenig Harmonie. Doch „Selection“ zeigt auch das unterschiedliche Leben in den verschiedenen Kasten. Während Prinz Maxon nie etwas davon mitbekommen hat, wie schlecht es den Leuten in Kaste 5,6 und 7 geht, musste America dies am eigenen Leib spüren und während des Castings erzählt sie Maxon davon und macht ihm begreiflich, dass nicht jeder mit viel Geld in der Tasche geboren wurde. Während des Castings sieht man die Unterschiede ganz deutlich, jeder der Mädchen stammt aus unterschiedlichen Kasten und die Mädchen aus den niedrigen Kasten verhalten sich meist ganz anders, als die aus den höheren.

Friederike Wolters, die dieses Hörbuch spricht, hat eine dunklere Stimme,als ich sie mir bei America vorgestellt hatte, doch trotzdem konnte man das Hörbuch gut anhören, an manchen Stellen waren die Sätze ein bisschen zu langsam gesprochen und ich hätte mir ein wenig mehr Lebhaftigkeit gewünscht, doch diese Stellen hielten sich in Grenzen.

America ist eine sehr sympathische Frau, die nett, aber bestimmt ist und sich von den meisten Kandidaten sehr abhebt. Seit ihr eigentlich auf Maxons-, oder auf Aspens Seite? Ich finde Maxon ja sympathischer!

Ich gebe dem Buch diese Bewertung in Schulnoten:  2(gut)

Titel: Selection
Verlag: Jumbo
ISBN-13: 978-3833733697

Preis: 19,99€