Rezension: Nina Blazon: Lillesang- Das Geheimnis der dunklen Nixe

Ein altes Haus am Strand…
Düstere Geheimnisse…
Und ein Meer, welches voller (dunklen) Überraschungen steckt…

Jo und ihre Familie haben an der dänischen Küste ein altes Haus geerbet, von einer Tante namens Mette, die Jo noch nie gesehen hat. So muss die 11jährige sich von ihren Ferienplänen am Meer mit ihrer besten Freundin verabschieden und darf stattdessen ihre Herbstferien weit weg von jeglichen Schwimmmöglichkeiten verbringen. Doch in Dänemark angekommen, lernt Jo die Kinder Julie und Mads kennen und freundet sich schnell mit ihnen an. Und dann taucht eine alte Frau namens Bente auf, die sich immer wieder in die Familienangelegenheiten einmischt und Geschichten über böse Meerwesen erzählt. Die komische Dame beeindruckt Jo erst einmal gar nicht, doch dann entdeckt sie eine verstaubte Kammer auf dem Dachboden… Was hat Tante Mette verborgen? Warum sind auf vielen Fotos die Gesichter herausgekratzt? Und warum hat Jo plötzlich unheimliche Albträume, die täuschend echt sind?

Jo, die Protagonistin, ist 11 Jahre alt und liebt das Wasser. Ganz im Gegensatz zu ihrer Mutter, die panische Angst vor Wasser hat. Für die Mutter ist klar, dass sie das geerbte Haus am Meer so schnell wie möglich verkaufen will! Doch dann kommt alles anders als gedacht…

Der Einstieg in die Geschichte war leicht und einfach, erst einmal wurde mir die Situation erklärt und die ersten Fragen tauchten auf, sodass ich schnell an die Geschichte gefesselt war.

Während ich das Buch anfangs noch in die Kategorie “Kinderbuch” einstufen würde, änderte sich dies im Laufe der Geschichte.

Jo ist eine sympathische Protagonistin, die mit ihren 11 Jahren keineswegs sehr kindlich oder nervig handelt, sondern entschlossen und mutig, aber nett ist.
Auch die anderen Charaktere waren sehr überzeugend, von der unheimlichen, alten Dame, zu dem überfreundlichen Vater, bis hin zur mürrischen Mutter war alles vorhanden. Insgeheim habe ich jeden der Charaktere einmal verdächtigt, der “Böse” zu sein, immer wieder war ich auf einer falschen Fährte, was die Geschichte jedoch gerade so spannend gemacht hat.

Zum Ende hin kamen dann immer mehr gruselige und mysteriöse Momente, sodass die Geschichte keineswegs nur etwas für jüngere ist!

Doch nicht nur mystische und geheimnisvolle Elemente sind in dem Buch vorhanden, auch Themen wie Freundschaft oder Familie werden behandelt! Absolute Empfehlung!

Ich gebe dem Buch diese Bewertung in Schulnoten: 1 ( sehr gut )

Titel: Lillesang-Das Geheimnis der dunklen Nixe
Seitenzahl:416
 ISBN-13: 978-3-570-16287-3

Preis: 16,99€

Rezension: George R.R. Martin: Wildcards-Das Spiel der Spiele

Wenn viel Geld lockt…
Vergisst der Held schon einmal…
Was wahrer Heldentum ist!

Nach dem 2. Weltkrieg breitet sich in unserer Welt das Wild-Card-Virus aus. Während die einen daran sterben, verwandeln sich die Körper der anderen und wieder andere haben das Glück, mit außergewöhnlichen Kräften gesegnet zu werden. Die neue Casting Show im Fernsehen soll klären, wer von den Menschen mit außergewöhnlichen Kräften Americans Superhero wird. Etwa Jonathan, der sich in einen Wespenschwarm verwandeln kann? Oder bringt das Beschwören einer undurchdringlichen Rüstung, wie Lohengrin es kann, mehr Punkte? Viel Geld und Ruhm lockt, da vergessen die Helden schnell, was wahrer Heldenmut ist.
Die angespannte Lage in Ägypten interessiert unterdessen keinen, dabei werden Helden hier dringend gebraucht!

Wild Cards ist ein Projekt von vielen Autoren, unter anderem von George R.R. Martin, den man von der “Das Lied von Eis und Feuer-Reihe” kennt. Die Autoren haben sich beim Schreiben abgewechselt, jeder Autor hat zwar seinen eigenen Schreibstil, doch sie ließen sich alle gut und flüssig lesen.

Die Geschichte wird von unterschiedlichen Helden, die bei der Castingshow mitmachen, erzählt. So habe ich einen guten Eindruck vom Geschehen bekommen, doch die vielen Namen verwirrten mich besonders am Anfang sehr.

Gleich auf den ersten Seiten erfuhr ich erst einmal etwas über das Wild-Card-Virus und die Veränderungen der Welt, so wusste ich gleich bescheid und konnte gut mit dem Buch starten.

Die vielen verschiedenen Charaktere ( arm-reich, klug-unklug,schüchtern-selbstbewusst…)sorgten immer für viel  Geschehen und so war ich pausenlos gefesselt an die Geschichte.

Nach der 1. Hälfte änderte sich dies leider, denn nun drängte sich der Bürgerkrieg in Ägypten in den Vordergrund. Schon am Anfang tauchte das Thema “Ägypten” auf, doch immer nur in einzelnen Szenen. Dann ändert sich dies urplötzlich, das ging mir eindeutig zu schnell! Die Situation in Ägypten hat mich grundsätzlich interessiert, die Geschichte geht tiefer und es tauchen gesellschaftskritische Elemente auf, doch diese Szenen konnten mich nicht packen und es hat sich sehr gezogen.

“Wildcards” war für mich ein nettes, gutes Buch, was Potenzial für die 1 gehabt hätte, doch nach der 2. Hälfte vergebe ich nun…

Ich gebe dem Buch diese Bewertung in Schulnoten: 3 ( befriedigend)

Titel: Wildcards-Das Spiel der Spiele
Verlag: penhaligon
Seitenzahl:544
 ISBN-13: 978-3764531270

Preis: 15,00€

Rezension: Malcolm McNeill: Der Wald der träumenden Geschichten

Auf der Suche nach seinen Eltern…
Gejagt von Dem Verschwinden…
Macht ein kleiner Junge viele Entdeckungen…

Bevor Das Verschwinden kam, ging die Welt ihren normalen Gang. Doch dann verschwanden immer mehr Leute- allerdings nur Erwachsene. Diese verschwanden urplötzlich, zurück blieb nur ein Haufen Kleidung.
Keiner ist vor Dem Verschwinden sicher und auch die besten Wissenschaftlern finden keine Lösung oder ein Heilmittel.
Das Leben des kleinen Waisenjungen Max ist bei seinen netten Adoptiveltern toll. Als Baby wurde der Junge in einer Buchhandlung gefunden und anschließend in ein Waisenhaus gebracht, doch niemand wollte den hässlichen Jungen mit den spindeldürren Fingern, den durchdringenden Augen und den rasiermesserscharfen Zähnen adoptieren. Niemand, bis auf ein Paar, das ihn dann adoptiert hat.
Als seine Adoptiveltern von Dem Verschwinden heimgesucht werden, bricht Max alleine auf, um seine “Immerwährende” Eltern, seine echten Eltern zu finden, denn er ist überzeugt, dass sie noch leben.
Er macht sich auf den Weg zu Dem Wald Des Anfangs, dort erwartet er sich Antworten…

Nach den ersten Seiten des Buches tauchten in meinem Kopf schon viele Fragen auf. Wer ist für Das Verschwinden verantwortlich? Was ist mit Max los? Und so las ich gespannt weiter.

Der Schreibstil erinnerte mich an ein Märchen, ungewöhnlich und anders- und so war auch die Geschichte!

Der kleine Junge Max ist ein außergewöhnliches Kind, er träumt gerne, liest viel und denkt nach. Abgesehen von seinen Adoptiveltern mag den Jungen keiner. Dann macht er sich auf die Suche nach seinen wahren Eltern und die Spur führt zu Dem Wald Des Anfangs.

Bis zu diesem Punkt hatte ich zwar viele Fragen, doch die Geschichte hat mich fast pausenlos gefesselt.
Doch ab dem Punkt, wo Der Wald Des Anfangs ins Spiel kommt, war ich durchgehend nur noch verwirrt.
Die Geschichte hat sich nicht nur unheimlich gezogen, sondern ich fand keinen roten Faden mehr.

Die Fantasie des Autors, die ich Anfangs noch bewunderte, wurde mir zu viel und ich hatte nur noch wenig Durchblick- und um das letzte bisschen zu bewahren, musste ich mich ständig anstrengen, wirklich jedes Stück zu lesen.

Gefallen haben mir allerdings die philosophischen Einwürfe in der Geschichte!

Der Wald der träumenden Geschichten ist ein außergewöhnliches Buch mit sehr wenig Spannung, dafür aber mit philosophischen Einwürfen und viel Fantasie. Für mich wurde es ab dem 1. Drittel eindeutig zu viel, die Geschichte hat mich nur noch verwirrt und den roten Faden habe ich auch nicht gefunden…

Ich gebe dem Buch diese Bewertung in Schulnoten: 3 ( befriedigend ) bis 4 ( ausreichend)

Titel: Der Wald der träumenden Geschichten
Verlag: Fischer KJB
Seitenzahl:534
 ISBN-13: 978-3-596-85670-1

Preis: 16,99€

Rezension: Lara DeSimone: Linkshänderland- Der Auftrag

Zwischen zwei Leben…

Zwischen der virtuellen und der echten Welt…

Trix ist 13 Jahre alt und volljährig-zumindest in ihrem Leben im Linkshänderland.
Trix führt zwei Leben, einmal auf der “normalen” Erde und einmal im Linkshänderland, einer virtuellen Welt, in der nur Linkshänder zutritt haben.

Trix soll im LHL nun eine Ausbildung zur Spionin anfangen und zusammen mit ihrem 16-jährigen Mentor Liam macht sie sich bald auf zum ersten Auftrag: Die Rebellen des LHL’s beschatten.
Doch diese sind gefährlicher als gedacht und schon bald stecken Trix und Liam tiefer in der Sache drin, als gedacht.
Und dann müssen sie ja auch noch ihr Leben auf der Erde regeln….

Über Mikrochips in Trix Gehirn kann sie sich im Linkshänderland(LHL) ein- und ausloggen, dafür muss sie nur fest daran denken, das LHL zu erreichen und schon fällt sie in einen tiefen Schlaf und steuert per Gedanken ihren Avatar, doch nicht nur bei Trix ist dies so, sondern bei jedem Linkshänder.

Eine virtuelle Welt? Nur für Linkshänder? Und eine geheime Organisation, die das LHL bedroht? Als ich das las, war ich sofort Feuer und Flamme!
Leider konnte mich die Umsetzung nur bedingt überzeugen.

Die Welt des Linkshänderlands ist toll aufgebaut und wirkte sehr lebendig, alles hatte seinen Sinn und Zweck, die außergewöhnlichen Jobs waren aufregend und so konnte mich das LHL begeistern.

Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt und durch die vielen Wechsel kam ich ziemlich durcheinander.

Überhaupt konnte mich das Buch leider gar nicht fesseln, ich habe mich gezwungen weiter zu lesen und mich dabei ertappt, wie ich die Seiten nur noch überflog, das Verlangen zu wissen, wie es weitergeht, hat sich bei mir leider nicht eingestellt.

Trix und Liam hingegen haben mir gut gefallen, die beiden sind fast so wie Geschwister und beide sympathisch!

Alles in allem muss ich sagen, dass mich Linkshänderland nicht überzeugen konnte. Das lag hauptsächlich daran, dass mich die Geschichte gar nicht packen konnte und mich durch die vielen Handlungsstränge auch sehr verwirrte…. Schade!

Ich gebe dem Buch diese Bewertung in Schulnoten: 4 ( ausreichend)

Titel: Linkshänderland-Der Auftrag
Verlag: Baumhaus
Seitenzahl:352
 ISBN-13:9783833901171

Preis: 12,99€